MetaTrader 5 herunterladen

Probleme bei der technischen Analyse

31 März 2016, 10:06
Constantin Tsarikhin
0
460

Einführung


Derzeit ist die technische Analyse zusammen mit der fundamentalen Analyse die wichtigste Methode, die Aktienmärkte zu analysieren. In Russland wird es von meisten Händlern verwendet. Wir können sogar sagen, dass das grundlegende Wissen der technischen Analyse eine Art einer "Eintrittskarte" ist, mit der man auf den Markt gehen darf: Leider ohne diese Kenntnisse gibt es da nicht zu holen.

Als eine Methode der Vorhersage der Dynamik bei Börsenpreisen hat die technische Analyse eine große Menge von Nachteilen, und einige von ihnen werfen Zweifel an ihrer praktischen Anwendbarkeit.

NB: Ich verwende die technische Analyse seit 1996. Seitdem habe ich eine Menge Indikatoren in realen Daten getestet. Die Schlussfolgerung ist nicht ermutigend: In vielen Fällen ist das Marktverhalten gegen alle Prognosen. Es gibt so viele Studien und veröffentlichte Artikel zu diesem Thema, dass ich nicht wiederhole, was bereits für viele bekannt ist.

Die Fans der technischen Analyse erklären dies auf die folgende Weise: «Die technische Analyse fordert eine hohe Qualifikation des Analytikers. Und mit der richtigen Verwendung dieser Analyse kann man gute Ergebnisse bekommen. Deshalb kann das Problem überhaupt nicht an der technischen Analyse liegen. Die Sache ist nur, man muss es richtig verwenden».


Aber meiner Meinung nach liegt das Problem daran, dass die technische Analyse als ein Verfahren zur Analyse und der Dynamik bei Börsenpreisen einige grundlegenden Nachteile hat, die schon in seiner grundlegenden Postulate und in seiner Ideologie stecken.

NB: Alle Fehler kommen meistens von daher, weil die technischen Analysten nicht den Markt analysieren, sondern das Chart.


Ich erinnere mich an eine alte chinesische Parabel:

– Kann man in Rätsel mit Leuten sprechen? — fragte Baigun bei Konfuzius, aber der sagte nichts.
– Was passiert, wenn ein Rätsel wie ein Stein in einen Fluss geworfen wird? – fragte Baigun.
– Es gibt sehr gute Taucher im Königreich Wu, sie könnten ihn fangen, antwortete Konfuzius.
– Und was passiert, wenn ein Rätsel lautet, Wasser ins Wasser gegossen wird?
– Sie mischten mal Wasser aus Flüssen Tze und Shan. Allerdings ich und der Koch Yi Ya konnten sie nach Geschmack unterscheiden.
– Meinen Sie, dass man nicht in Rätseln sprechen sollte?
– Warum nicht? Die Frage ist nur, ob der Sprecher selbst den Sinn versteht? Wer den Sinn der Wörter versteht, wird selber nicht mit diesen Wörtern sprechen. Beim Fisher wird Kleidung nass, beim Jäger werden Füße müde, aber es nicht zum Vergnügen. Denn die wahren Worte sind ohne Wortlaut, ein echter Akt ist Inaktivität. Immerhin alles, worüber man streitet, ist so unbedeutend!

Da so ohne Antwort vom Meister stirb Baigun in der Sauna.
Der Markt spricht in Rätsel mit den Menschen. Ein Chart ist Worte, nasse Kleidung, müde Füße. Wir müssen zum Grunde gehen - wie viele Wachteln der Jäger geschossen hat, wie viele Fische der Fischer gefangen hat. Die Liste der Chartsangehöriger "starb in der Sauna" wird wahrscheinlich ziemlich groß sein. Nachdem ein Objekt im Chart gefunden wurde, beeilt sich ein Analyst auszurufen: "Der Markt ändert seine Richtung, da ich ein Objekt im Chart gesehen habe. Allerdings sollte man sich anders verhalten. Wenn man etwas Unerwartetes sieht, muss man sich selbst fragen: "Welcher Prozess läuft auf dem Markt, welcher dieses grafische Objekt im Chart verursacht hat? Wird der Prozess eine Wende bringen oder nur eine gewisse Korrektur?

Die Nachlässigkeit bei den Prozessen, die am Markt laufen, führt zu Fehlern bei der künftigen Entwicklung der technischen Analyse.

Fehler №1.


Mit den gleichen Indikatoren werden sehr unterschiedliche Märkte analysiert: zum Beispiel Aktienmarkt und Rentenmarkt, Forex und Rohstoffmarkt. In einigen Fällen wird dieser Ansatz sich durch eine Situation rechtfertigen: «Ein falscher Boden» ist auch in Afrika «ein falscher Boden». Aber meistens nicht. Dann haben wir im Endeffekt einen Fehler.

Die oben genannten Märkte unterscheiden sich voneinander nicht nur durch ihre Morphologie und Besonderheiten beim Handel, sondern auch noch durch ihre ... Chartsformen! Es ist richtig zu sagen, dass diesen Unterschied nur Fachleute bemerken können. Für Anfänger sind sie alle gleich. Als Beispiel für die Vorstellung biete ich dieses Chart an. in Abb. 1-1 und in Abb. 1-2 – klassisches: «LUKOIL und russisches einheitliches Electrical Company » für ein Jahr.

in Abb. 1-1. «LUKOIL», MICEX Mai 2003 - Mai 2004.

in Abb. 1-2. «russisches einheitliches Electrical Company», MICEX Mai 2003 - Mai 2004.

Im Folgenden ist es typisch für ein Chart des Sekundärmarktes: kurze Rollbacks, wenn der Preis wächst und lange, wenn er fällt, relativ geringe Bandbreite der Preise in Bands, manchmal ziemlich lange Perioden der Ruhe nach dem Wachstum. Markt Höhen und Tiefen kommen eher selten, dies geschieht in der Regel, wenn der Markt vom Rückgang zum Wachstum geht. Es wird auch der Wechsel von aktiven Bewegungsperioden mit Rollbacks und klassischen Trend-Fragmenten zu sehen. Der Aktienmarkt wächst in der Regel langsam, aber der fällt schnell ab.

in Abb. 1-3 – 1-6 einige Charts vom Rohstoffmarkt gegeben. Im Folgenden ist typisch für sie: explizite Trendstruktur, plötzliche Pannen (zum Beispiel in Bild 1-5), Erhebliche Brüche, plötzliche Veränderungen in Richtung der Preisentwicklung bei starken Pannen, ziemlich weiten Bereichen. Die Zeiten des Wachstums und des Rückgangs, dauern am Rohstoffmarkt ungefähr gleich; Es kommt sogar vor, dass es im Gegenteil zu den Aktienmarkt schneller wächst und fällt langsam (siehe in Abb. 1-6).

Ich finde, dass jeder Markt sein typisches Vorbild hat. Dieses Thema muss noch weiter entwickelt werden. Es gibt noch nur Vorüberlegungen.

in Abb. 1-3. Futures für “Brent”.

in Abb. 1-4. Petroleum Futures.

in Abb. 1-5. Erdgas. Spot.

in Abb. 1-6. Nickel Cash. LME.

Leider wurde diese Idee nicht in der technischen Analyse fortgesetzt. (Vielleicht habe ich da Unrecht. Es wäre interessant, die Meinungen von den anderen Spezialisten zu erfahren. Haben sie jemals irgendwelche Werke über die technische Analyse gehört, wo die Frage über die unterschiedlichen Chartsformen bei unterschiedlichen Märkten betrachtet wurde?) FOREX ist in dieser Reihe eine Ausnahme. Die Charts haben viele Eigenschaften, die mit “commodities” und “stocks” gleich sind. Generell gesagt, ich habe wenig Ahnung vor FOREX, so dass ich nicht viel darüber schreibe.


NB: Ich denke, dass eine der Möglichkeiten für die Entwicklung der technischen Analyse ist, die Differenzierung nach Typen der forschenden Märkte.

Fehler №2

Die Forscher können nicht die Natur des Marktes verstehen. Einige von ihnen halten dies für ein natürliches und nicht ein künstlich geschaffenes Objekt zu sein. Dieser Komplex von Schwierigkeiten und Fehler verursachte eine riesige Menge von unkorrekten Prognosemethoden. Die Forscher haben versucht, eine perfekte Ordnung zu finden, wo die gar nicht existierte und konnte überhaupt nicht existieren. Zum Beispiel Elliot-Wellen und Fibonacci-Folge. Auf der anderen Seite haben einige von ihnen versucht, für die Marktanalyse die Chaostheorie und die fraktale Geometrie zu verwenden, die damit gar nichts zu tun haben und beschreiben völlig anderen Objekte.

"Mandelbrot hat festgestellt, dass fraktale Änderungen der Flüsse ähnlich mit den gleichen Strukturen der Rohstoffmärkte sind, die der Beweis ist, dass die Märkte eher eine natürliche Funktion ist als ein Prozess, der von menschlichen linken Gehirn kommt" Bill Williams Trading-Chaos, Seite 64) – der logische Fehler bei Überlegungen: manchmal sogar sehr unterschiedliche Systeme produzieren äußerliche ähnliche Erscheinungen (wir können an Schutz-Hörner erinnern und an Stacheln bei Tieren: dieses Mittel zum Schutz traten bei beiden Dinosaurier und Säugetiere an verschiedenen Zeiten auf, mit dem Intervall von Dutzenden von Millionen Jahre). Um meine Argumentation nicht zu überlasten, habe ich meine Gedanken über Elliot-Wellen-Theorie, Fibonacci-Zahlen, und fraktale Geometrie zum Ende meines Artikels geschoben, im Abschnitt "Zusätzliche Materialien".

Analysten verwenden Begriffe wie "Energie", "Bull Power", "Bär Power" und andere, die Märkte zu beschreiben. Der Markt kann bei solchen Analysten "fallen", "zurückspringen", "bewegen durch die Trägheit", kann auch "gedrückt", "bockte up" und "gebremst" werden. MACD, zum Beispiel "... leuchtet den Weg wie Autoslampen" (A. Elder). Wir können auch Bill Williams zitieren : «Energie folgt immer den Weg des geringsten Wiederstandes Der Markt gleicht einem Fluss ... Da ein Fluss hinunter fließt, wird sein Verhalten durch die Wahl des Weges über den geringsten Wiederstandes bestimmt». In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an einen meinen Bekannten, der allen empfohlen hatte, Hanfsamen zu essen. Er argumentierte seine Idee so. Papageien, sagte er, essen Hanf und können bis zu 300 Jahre alt werden. Wenn ein Mensch Hanf isst, wird er auch 300 Jahre leben.

NB: Es muss eine Theorie entwickelt werden, welche die Märkte (Aktien-, Rohstoff-, Devisen) beschreiben würde, wie sie sind, mit allen ihren Besonderheiten, die nicht auf rein natürliche, psychologische oder finanzielle Gesetze reduziert werden können. Es muss zugegeben werden, dass jeder organisierte (Aktien) Markt ein ausgeklügeltes System ist, welches sich nach seinen eigenen Gesetzen entwickelt.

Der Mangel an Klarheit über die wahre Natur und die Morphologie der Aktienmärkte produziert Schwierigkeiten bei der Festlegung der Gründen, die den Markt zum Wachsen oder zum Rückgang richtet. Außer der mysteriösen "Stier Kräfte", "Bären Kräfte" und "potenzielle Markt-Energie", wird oft über "Massen Emotionen" und "maßen psychologische Strukturierung" diskutiert. Meine Meinung zu diesem Thema finden Sie auch am Ende dieses Artikels.

Wenn wir den Markt gründlicher betrachten, kann man viel Interessantes erfahren. Es gibt eine bestimmte Reihe von Faktoren für jeden Markt-Typ. Für den zweiten Aktienmarkt ist es der Kapitalfluss. Für den Rohstoffmarkt ist es das Verhältnis Angebot / Nachfrage-Gleichgewicht, und noch dazu das Risikokapital, und so weiter. Im Allgemeinen braucht dieses Thema noch eine besondere Forschung. Ich habe etwas in diesem Bereich getan, aber ich lasse es für das Ende des Artikels.

Der zweite und der dritte Fehler erzeugten Schwierigkeiten mit der richtigen Auslegung des Volumens. Wenn wir nämlich noch nicht den Punkt über die Natur der Marktprozesse in Charts begriffen haben, dann können wir nicht die richtige Auslegung feststellen. Bücher auf die technische Analyse enthalten alles, aber keine richtige Auslegung des Volumens. Autoren gehen in der Regel nicht weiter, als etwas zu erklären, wie «Der Aufstieg der Volumen bestätigt den Trend» oder «Volumenänderungen kündigen die Preisänderungen an» (Joseph Granville). Die Indikatoren auf Basis der Volumen, sind einfach schrecklich. Es reicht, wenn wir bloß die klassischen On Balance Volume (OBV) oder Elders Force-Index (FI) erwähnen. Übrigens was um den letzten Indikator geht: was ist der Sinn, die Volumen um Preisdifferenz zu multiplizieren? Meine Schule Mathelehrerin sagte, dass von Orangen so etwas wie "loranges" kommen, wenn wir Lampen um Orangen multiplizieren. Das ist eben der Fall.

Wir können eine einfache Aufgabe lösen. Dick, Harry und Tom haben zwei Äpfel pro Person. Wie viele Äpfel hatten sie ins Gesamt? die Lösung:

3 * 2 = 6

In dieser Aufgabe ist alles klar. Der Sinn des Multiplizierens von Kindern durch die Menge der Äpfel ist klar. Aber es gibt noch eine andere Aufgabe. Wie viel kostet ein Kilo Nägel, wenn Herzen sind Trumpf? Oder: Was werden wir bekommen, wenn wir den Preisdifferenz um Volumen multiplizieren?


Fehler №3


Verachtung der Zeit.

Aus irgendeinem Grund überspringen technische Analysten Wochenenden und Feiertagen, wenn sie Charts zeichnen. Als Ergebnis einer solchen Behandlung werden die Charts oft verzerrt.. Tic-Tac-Toe-like diejenigen, zum Beispiel Es treten dann mindestens die gestrittenen Methoden auf, wie kreuz und null.

Die Winkel-Technik in dem Chart zu konstruieren, (zum Beispiel Gann Angles) sollten speziell berücksichtigt werden. Was bedeutet der Winkel von 45 °? Tangens dieses Winkels muss gleich 1 sein, oder? In der Praxis bedeutet dies, dass der Preis / Zeit = 1. Das bedeutet, sagen wir, dass ein Rubel einem Tag entspricht. Wenn mein Rubel mit zwei Tagen gleich ist, wird der Winkel 26,57 ° betragen. Das ist arctg (0,5), siehe dafür. In Abb 1-7. Dieses Beispiel zeigt uns, dass der Winkel 1,69 mal verringern wird, wenn die Zeitskala 2 mal erhöht wird. Wir werden den gleichen Effekt bekommen, wenn wir Preisskala 2 mal erhöhen. Der Winkel wird dann 63,43 ° gleich sein.

in Abb. 1-7. Ganns Winkels in unterschiedlicher Skalierung.

Die Vernachlässigung mit der Zeit führen auch dazu, dass die Forscher überhaupt vergessen, in welchem Koordination sie sind - von diesem Standpunkt, klingt die folgende Zitat aus A. Elder «Study Guide für den Handel» typisch:


«Es gibt verschiedene Methoden, bei der Prognose, was nach einem Rechteck kommen soll. Messen Sie die Höhe des Rechtecks und projizieren Sie von der gebrochenen Wand in Richtung des Ausbruchs. Dies ist das minimale prognostizierbare Preisniveau. Das maximale geplante Preisniveau bekommen wir, wenn Sie die Länge des Rechtecks verwenden und projizieren sie vertikal in Richtung des Ausbruchs (Hervorhebungen von mir - K.Ts.)».

Bitte beachten Sie die Aussage, die in Kursivschrift ist - ist es ein voller absurd. Die Länge eines Rechtecks im Chart wird mit der Zeit (Tage, Wochen) gemessen, so dass diese Werte auf der Preisachse Unsinn sind. Um den Fehler vom Autor dieser Empfehlung zu visualisieren, lassen Sie uns auf Abb. 1-8 schauen , wo das gleiche Chart in verschiedenen Zeitskalen gezeigt ist (die Zeitskalen des rechten Bildes ist zwei Mal größer):

in Abb. 1-8. Die Vorhersage des maximalen Preisniveaus, wenn sie beim Ausbruch aus dem Rechteck nach Elder sind

Im zweiten Fall wird das maximale vorhergesagte Niveau zweimal höher sein, zwar haben wir das gleiche Rechteck genommen. Auch antwortet die betrachtende Methode nicht auf die Frage, warum das maximale Preisniveau eben an dieser Stelle sein muss?

NB: Solche Fehler zu beseitigen, ist es notwendig, Zeit im Chart richtig zu zeigen

V. I. Yeliseev ist durch seine Ausbildung Mathematiker(die Seite www.maths.ru). Er erfand sein eigenes ursprüngliches System der grafischen Analyse für die Aktienmärkte. Wenn alle "normalen" Analysten die Preisbewegung in horizontalen Koordinaten liegen, und projizieren die Zeit auf der X-Linie und den Preis auf Y-Linie, hat aber Herr Yeliseev ein Kreischart nur mit einer Achse verwendet. Die Zeit bewegt sich bei ihn im Kreise und der Preis wird auf der Achse projiziert (siehe. in Abb. 1-9):


in Abb. 1-9. Das Preis-Chart in Koordinaten. I. Yeliseevs

Der Kreis ist in zwölf Sektoren unterteilt nach jedem einen Monat lang. Der Preis macht vollständige Umdrehung innerhalb des Jahres - und alles wiederholt sich. Das Preisdiagramm ähnlich mit der Spirale. Dies ist nur ein Beispiel für einen Nicht-Standard-Ansatz, sonst nichts. Ich behaupte nicht, dass diese Methode richtig ist.

Das Gespräch über die Zeit erinnerte mich noch mal an die Achillesferse der technischen Analyse: Der Zeitparameter in Indikatoren. Tatsächlich stellen wir uns vor, dass wir einen durchschnittlichen Mittelwert konstruieren. Für wie viele Tage? Für fünfundzwanzig? Und Warum eben für fünfundzwanzig? Spielen wir nach RSI Signale? OK! Innerhalb von wie vielen Tagen bauen wir diesen Indikator? von 5 Tagen? Zu schlau? Vierzehn? Aber warum vierzehn?

Leider können "die großen" Einsen dazu nichts sagen, außer einer Aussage: Wählen Sie die Zeitparameter, die am besten auf den untersuchten gepolten Daten in der Vergangenheit arbeiten. Wenn aus irgendwelchen Gründen die Indikator mit den gewählten Zeitparametern nicht mehr effektiv arbeiten, dann wählen Sie einen anderen Wert für den Parameter». Es bedeutet, dass sie uns nur sagen: "die Methode für das Ergebnis passt, solange Sie noch zufrieden sind (es ist nur gut, dass das Ergebnis nicht zur Methode angepasst wird)".

NB: Es ist notwendig, solche Indikatoren zu entwickeln, die von Zeitparameter unabhängig werden oder dass sie nur diese Parameter verwenden, die auf nach klaren wissenschaftlich fundierten Algorithmen angezeigt würden.


Fehler №4

Die logische Konsequenz des Themas, wie die Zeit in Charts gezeigt werden ist das Thema, wie Preis und Volumen dargestellt werden müssen, sowie noch ein größeres Thema, die Komposition und Darstellung der Handelsdaten.

Der gegebene kreisartige Chart V. I. Yeliseevs - ist ein Versuche, Stereotypen zu sprengen, die über viele Dutzende Jahre der technischen Analyse-Entwicklung gefestigt wurden.

Und warum bauen wir ein Chart, welches in der Basis einer Preisöffnung, Preisschließung, Maximums oder Minimums wird. Warum schließen wir die Mittelwerte in Betracht aus? Ich habe in eine ungefähre Berechnung des Mittelwertes bei einem amerikanischen Autor gelesen:

max + min

----------------

2

… Und das ist in der Zeit des Pentiums. Ich denke, die Frage steht so. Zu der Zeit, in der Tabellen von Aktien veröffentlicht wurden, und Analysten begannen nach diesen Tabellen Charts zu bauen, auch Mittelwerte zu berechnen, insbesondere ausgewogenen Mittelswerte für die Handelsvolumen: dauerte es mehrere Stunden mit harter Arbeit (kurz vorstellen, wenn es inzwischen einige tausende Trades durchgeführt wurden). Aktienhändler entschieden dann: Egal mit diesem Mittelwert, und seitdem ist der verschwunden. Derzeit braucht die Berechnung eines Mittelwertes Millisekunden, oder sogar tausende Millisekunden Zeit. Warum kann man nicht diesen Wert in Charts einführen?

Westliche Analysten haben Dutzende Jahre hilflos auf den Balkendiagrammen geguckt, und meinten, dass es nicht besser gemacht werden kann. Und erst Anfang der 90er Jahre, als der berühmte Buch S. Nison veröffentlicht wurde, entdeckten sie die japanischen Kerzen. Die Frage: Vielleicht wäre es besser, statt viele komplizierte Indikatoren zu erfinden, sich um das Aussehen der Charts zu kümmern?

Fehler №5

Warum wir alle konstruieren nur gerade Trendlinien?

In vielen Fällen werden jedoch Bewegungen der Höhen und Tiefen durch eine Kurve angenähert! – Die Sache ist vielleicht die. dass es sehr einfach ist, gerade Trendlinien zu bauen und es ist schwieriger, Kurven zu konstruieren. Das verlangt Kenntnisse der höheren Mathematik, die oft ein Schwachpunkt bei vielen Chartsspieler ist (es gibt allerdings noch eine weitere Möglichkeit: die Funktionen von MS Excel zu forschen...).


Fehler №6

Die übermäßige Konzentration der technischen Analysten auf Intraday-Veranstaltungen ist erstaunlich:

«Wenn der Preis dieses Niveau bricht, dann ...», «das Volumen war heute extrem , bedeutet dies, dass ...», usw. Meiner Meinung nach, diese Sicht ist falsch. Trends entwickeln sich nicht innerhalb von einem Tag, obwohl man immer ein extremums im Chart finden kann. In den meisten Fällen werden die Trendwende von der globalen Marktbewegungen verursacht, die eher in der Zeit lange sind. Nur selten bekommt der Markt durch eine höhere Gewalt eine Wende.

Nehmen wir zum Beispiel, das wiederum Modell der «dunklen Wolkendecke» (siehe . in Abb. 1-10):

in Abb. 1-10. Das Wende-Model «dunklen Wolkendecke»


Dies ist, was Gregory Morris über dieses Modell in seinem Buch «Kerzenleuchter Charting: Timeless Techniken für Handeln mit Aktien und Futures» schreibt (M, 2001):

« Der Aufwärtstrend herrscht auf dem Markt. Die lange weiße Kerze wird gebildet, was für den Aufwärtstrend typisch ist. Wenn am nächsten Tag bei der Eröffnung nach oben ausbricht, jedoch kann der Aufwärtstrend an diesem Punkt stoppen. Der Markt fällt, um innerhalb des Tages zu schließen, praktisch unter seiner Mitte. Alle bullishe Händler sollten ihre Strategie unter diesen Umständen verarbeiten. Wie bei einer Piercing-Kerze, tritt eine wichtige Wende im Markt auf».

Es ist absolut nicht klar aus der obigen Erklärung, warum dieses Modell ein Wende-Model ist, und auch, warum "alle bullishe Händler ihre Strategie unter diesen Umständen verarbeiten sollten». Wissen Sie, für viele Käufer ist ein starker Abwärtstrend, der als schwarze Kerze gezeigt wird, ist ein Punkt zu kaufen. Unter solchen Bedingungen kann «die wichtige Wende im Markt» am nächsten Tag nie auftreten. Warum haben japanische Analysten in den meisten Fällen einen Trendwechsel nach der «Dunkel Wolkendecke» beobachtet?

Dies wurde durch «Dunkel Wolkendecke» verursacht, weil große Händler den Markt nachdem verlassen hatten. Der Markt wird von Händlern zur Wende gebracht, und nicht wegen der Besonderheiten des Charts.

Fehler №7

Übrigens über Wende. Warum viele junge und unerfahrene Händler haben Pech? Weil sie keine wirkliche Wende von einer imaginären unterscheiden können.

Es wird gerecht gesagt, wenn die Preise extremums erreichen, praktisch versteht niemand, dass dies das Extremum ist. Es wird in der Regel später in einem oder eineinhalb Jahren verstanden. in Abb. 1-11 eine typische bearishe Divergenz zwischen RSI und der Preisen im zweiten Aktienmarkt gegeben.

in Abb. 1-11. Divergenz zwischen RSI und der Preisen im zweiten Aktienmarkt.


A. A. Elder schreibt darüber:

«bearishe Divergenzen geben Verkaufssignale. Sie entsteht, wenn die Preise auf ein neues Maximum kommen, aber RSI macht ein niedrigeres Maximum als bei vorangegangenen Rallyes. Verkaufen Sie, sobald RSI von seinem zweiten Maximum nach unten dreht, und setzen Sie den Sicherheitsstopp über dem letzten lokalen Preismaximum. Wenn das Signal zum Verkauf besonderes stark ist, dann ist das erste Maximum über der Referenzlinie liegt und die zweite Spitze ist darunter».

Diese Situation kommt sehr oft vor, bevor die Preise rasch nach oben gehen. Unsere Händler schließt es durch den Stopp (wenn der Markt nicht mehr liquide ist). Mögliche Entwicklung der Situation ist in Fig. 1-12.

in Abb. 1-12.Schnelle Preissteigerungen nach Divergenz.


Wir können auch von Schwierigkeiten klagen, die beim Erkennen der Formen auftreten. Dies ist jedoch nicht so schlimm.

Besonderheiten

Elliot-Wellen und Fibonacci-Zahlen

Zuschauen der Kurscharts ist so interessant und spannend, dass es dabei manchmal Menschen geraten werden, die auf dem ersten Blick nichts damit zu tun haben. R. N. Elliot, ein bescheidener amerikanischer Buchhalter, der am Ende des 19. - die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts gelebt hatte, widmete seine ganze freie Zeit um die Charts zu analysieren. Er versuchte, eine magische Formel, eine Art von einem magischen Schlüssel für den Markt zu finden, die man erlauben würde, zuverlässige Prognosen zu bekommen. Es muss gesagt werden, dass es immer noch viele "Stein der Weisen" Suchern unter den Händlern gibt. Dies scheint sehr menschlich, eine verborgene Ordnung im Chaos zu finden. Nun, nach vielen verbrachten Jahren ist Elliot zum Schluss gekommen, wie es ihm schien, dass es eine geheimnisvolle Struktur gibt, der den Markt führt. Doch hat Elliot nicht klargestellt, was für eine Struktur es ist, und was die Natur dieses Struktur war. Aber er hat ein Prinzip oder ein Gesetz abgeleitet, oder wie Sie es mögen, dass die Preisentwicklung darunter geordnet ist. Diese sind so genannte «Elliot-Wellen» (Elliot waves) (in Abb. 1-13):


in Abb. 1-13. Elliot-Wellen. Die Quelle: www.finbridge.ru.

Laut Elliot, besteht des Aufwärtstrends von fünf Wellen, während der Abwärtstrend von drei Wellen. Der Wachstum und Rückgänge werden durch Korrekturen in regelmäßigen Abständen ersetzt. Die Wave-Parameter im Elliot-Modell werden durch intelligente mathematische Verhältnisse miteinander verknüpft. Zum Beispiel die Preisniveau, die am Ende der ersten und der zweiten Welle erreicht werden, sind durch den "goldenen Schnitt" miteinander in Verbindung (siehe . in Abb. 1-14):

in Abb. 1-14. Der Goldene Schnitt in Elliot-Wellen


Zur gleichen Zeit behaupten viele Elliots Anhänger, dass dieses Verhältnis verschieden sein können, wie 0,5 oder 0,667 (2/3). Übrigens ist der "Goldenen Schnitt" in der Natur weit verbreitet. Wir können es in Anteilen von Galaxien, Tiere, Pflanzen, Menschen beobachten(zum Beispiel, messen Sie den Phalanx der Finger - sie stehen zueinander in Beziehung als 1.618; es ist auch zu beachten, dass 1 / 1.618 mit 0.618 gleich ist; Zahlen 1.618 und 0.618 sind manchmal genannt "Fibonacci-Zahlen", oder die Zahlen fi – , sollte man auch nicht vergessen, dass hier angegebene Werte ungefähre sind, der genaue Wert dieser Zahlen kann nicht in einer endlichen Menge von Zahlen ausgedrückt werden, bis zu sieben Dezimalstellen Zahl  ist 1.6180339 ..., es kann aus dem folgenden Verhältnis erhalten werden:  = 0,5 + √5/2). Die antiken griechischen Bildhauer und Architekten haben "Goldenen Schnitt" in ihren Werken verwendet. Wir können dieses Verhältnis auch in den Werken der orientalischen Meister sehen. Ein mittelalterlicher Mathematiker namens Leonardo Fibonacci forschte dieses Problem auch. Er hat eine Folge von positiven natürlichen Zahlen betrachtet, in denen jede folgende Zahl zu beiden vorherigen aufsummierten Zahlen gleich ist:

1,1,2,3,5,8,13,21,34,55 und so weiter.

Diese Reihenfolge wurde Fibonacci-Folge genannt. Wenn wir zwei benachbarte Zahlen in der Fibonacci-Folge von einander teilen:

1/1 = 1; 1/2 = 0.5; 2/3 ≈ 0.667; 3/5 = 0.6; 5/8 = 0.625; 8/13 = 0.615; u.s.w.,

… Wir werden sehen, dass jedes Ergebnis allmählich zum "Goldenen Schnitt" Verhältnis annähert, obwohl das nie erreicht wird.

Anhänger der Elliot-Theorie sind der Meinung, dass der "Goldenen Schnitt" und auch mit ihm eng verbundenen Fibonacci-Zahlen und Reihenfolgen in Charts erscheinen müssen. Sie argumentieren es damit, denn wir beobachten die oben genannten Verhältnisse in einer signifikanten Menge von natürlichen Objekten, also dann sollten wir sie auch in Charts beobachten. Darüber hinaus glauben einige Experten, dass ein natürliches Objekt und ein Markt gleich sind. Das ist, was Bill Williams darüber sagt:

« … der Markt ist eine" natürliche Funktion, die nicht künstlich (von Menschen) erfunden ist ..." (. B. Williams «Trading-Chaos»).


Allerdings ist diese Aussage ein absolutes Absurd. Ein weiser Mann aus Odessa monsieur Bojarski sagte eines Tages zu seiner Braut Dvoira:

«Mam'selle, Schrei auf schwarz sage ich nicht, dass es weiß ist, noch lasse ich mich nicht auf weiß sagen, dass es schwarz ist». (I. Babel «Untergang»).


Bill Williams sagt auf weiße Dinge, dass es schwarz ist. Der Markt ist künstlich geschafftes kompliziertes System und die Wissenschaftler müssen noch da seine Gesetze entdecken, die ihre Funktionsweise erklären könnten. Selbst ein Mensch ist nicht nur ein natürliches Objekt, sondern auch ein soziales Objekt. Also, was sollen wir von einem Markt erwarten... Millionen von Menschen handeln auf dem Markt. Können Sie beweisen, dass ihre Aktivitäten die Elliot-Wellen, Fibonacci-Zahlen, Gann Angles produzieren. Beweise es! Und dann beginnen Sie bestimmte Algorithmen zu prognostizieren.

Fibonacci-Zahlen und andere "magische" Verhältnisse können manchmal in Charts auftreten, aber zusammen nur mit anderen Proportionen. Der Markt rollt oft nach dem Wachstum zurück, sagen wir, 50, 40, 30% - aber in der Regel die Rollback-Werte kann sehr unterschiedlich sein. Jeder vernünftige Analyst erzählt Ihnen darüber. Viele Fachleute behaupten jedoch, dass Fibonacci-Zahlen, Elliot-Wellen etc. den Markt "steuern" haben.

NB: Ist es so, ja? Ja, diese Verhältnisse sind manchmal in Charts zu sehen. Aber meistens nicht. Die Divergenz der Preisschwankungsparameter ist so groß, dass alle Verhältnisse dort zu finden sind. Ich kann dazu sagen, dass diese Zahlen den Markt "steuern": Ja, sie tun es. Aber sie tun es in dem Ausmaß, zu dem sie das Bewußtsein des Analytikers steuern, der die Wellen mit vordefinierten Parametern ins Chart eingeben …

Fraktale

Übrigens über Wellen. Wenn wir jedes Element von Elliot Welle näher betrachten, zum Beispiel Wellen 1 und 2, werden wir entdecken, dass sie die gesamte Wellenbildung kopieren, aber in kleinen (siehe . in Abb. 1-15):

in Abb. 1-15. Größeres Bild von Wellen 1 und 2


Elliot-Wellen sind also ähnlich mit fraktale Objekte oder Fraktale. Fractal ist ein System, in dem untere Ebene Elemente höherer Ebene Elemente kopieren. in Abb. 1-16 können wir die einfachsten fraktale Objekte sehen:


in Abb. 1-16. Einfachstes Fractals: A - geordnetes Fraktal. B – ungeordnetes Fraktal.

Sie sind durch Kreise gebildet. Wie Sie die Struktur sehen können, der Ebene n+1 kopiert die Struktur der Ebene n. Wir beobachten die gleichen Kreise auf der unteren Ebene. In unserem Beispiel in einem geordneten Fraktal, deren Radius sich zweimal verringert, wenn es auf n+1 geht, und ihre Menge ist streng festgelegt: zwei untergeordneten Kreise für einen höherrangigen Kreis. So wäre es nicht in einem ungeordneten Fraktal. Die Radien der Kreise ändern sich nicht in einer strengen Ordnung, die Menge der Elemente auf der Ebene n+1 schwanken auch nicht. Die Menge der Ebene in einem Fraktal werden als Fraktal-Nummer genannt. Für Fraktal A ist es 4, und bei Fraktal B ist es 5. Geben Sie bitte Acht auf den Vektor der Zeit - er ist aus größeren Elementen zu kleineren gerichtet. Wieso ist es so? Was ist der Sinn davon? – Ich werde mich im Folgenden mit diesem Thema beschäftigen.

Der Begriff "Fraktal" wurde im Jahre 1977 von Benuat Mandelbro veröffentlicht, der Mitglied der wissenschaftlichen Mitarbeiter in IBM Center war. Er machte eine mathematische Beschreibung von Fraktalen, obwohl einige Mathematiker fraktale Objekte schon im 19. Jahrhundert betrachteten. Das Wort "Fraktal" selbst kommt aus dem lateinischen Wort "fractus", die "Split", "aufgeteilt in mehreren Teilen" bedeutet. Mandelbro definierte ein Fraktal als "eine raue oder fragmentierte geometrische Form, die in Teile unterteilt werden kann, von denen jede (zumindest ungefähr) eine verkleinerte Kopie des Gesamtes ist. Er bemerkte, dass die fraktale Struktur sich in verkleinerten Objekten wiederholt. Viele natürliche Objekte sind ähnlich wie Fraktale. Wir können sie natürliche Fraktale nennen, im Gegensatz zu mathematischen Fraktalen, mit dem der ausländische Wissenschaftler zu tun hatte. Ein Baum, zum Beispiel, ist ein ungeordnetes natürliches Fraktal, der mit der Zeit von größeren Elementen (Stamm, Äste) auf kleinerem (Zweige) gebildet wird. Dies ist der Sinn des Pfeiles "Time" in. 1-16. Gansfeder ist auch ein natürliches Fraktal, aber mehr geordnete als Baum. Benua Mandelbrot hat aber auch bemerkt, dass einige Objekte, wie britische Küste, ähneln einem Umriss eines imaginären ungeordneten Fraktal. Er bemerkte auch, dass in einigen Fällen eine äußerliche chaotische Struktur einige interne transphänomenale Ordnung hat, die wiederum auf Fraktalen bezieht.

Viele technische Analysten halten sich an diesen Ideen fest. Eine Gruppe von Forschern erklärte, dass ein Preischart ein Objekt ist, basierend auf einer unsichtbaren fraktalen Struktur, und um eine gute Prognose für die Zukunft zu finden, braucht man diese hypothetische Struktur, dann alles andere wäre die Frage der Zeit. Es muss gesagt werden, dass die Suche nach dem Fraktal noch keine Ergebnisse gebracht hatte. Eine andere Gruppe kam noch weiter, und behauptete, dass das Chart selbst ein Fraktal ist. Lassen Sie mir verzeihen, wenn ich die Ideen vielleicht nicht ganz klar dazulege. Ich kann mich rechtfertigen, indem ich versuche, einige verstrickte und unklare Ideen in meinen eigenen Worten zu wiederholen. Viele Experten, die sagen, dass "Markt = Fraktal" ist, können sich nicht vorstellen

a) was der Markt ist;

b) was das Fraktal ist;

c) was das Zeichen "=" bedeutet).

Also, um zu verstehen, was auf dem Markt innerhalb der nächsten Monats geschehen wird, ist es ausreichend, die Preisbewegungen die letzten fünf Tage zu prüfen, wenn der Markt ein fraktales Objekt ist, dann zeigt die n+1 Ebene deutlich die laufende Dinge, die reflektierend bei der n Ebene laufen!

Was können wir dazu sagen? Mir fällt nur die Geschichte ein. Ein fauler Student lernte zu seiner Prüfung in Biologie nur ein Thema - über Flöhe. In seiner Prüfungsarbeit sieht er aber das Thema über Fische. Als ein Mann von Ideen sagt der Student zu seinem Professor. Der Fischkörper ist jedoch schuppig, wenn Fisch pelzigen wären, da sicherlich Flöhe in ihrem Fell auch, und er begann, alles zu erzählen, was er über Flöhe gelernt hat …». Einige Analysten haben auch nur ein Thema gelernt - über Fraktale - ist aber auch in einer oberflächlichen Art und Weise. Aber ernst gesagt, bevor einige spezifische Prognoseverfahren (und wenn es schon darum geht, Lesen Sie mal zum Beispiel Handels Chaos von Bill Williams) gemacht werden müssen, muss man wissenschaftlich beweisen, dass in der Tat eine spezifische fraktale Struktur des Marktes Chaos zugrunde liegt. Ich habe aber noch nie so einen Beweis gesehen.

Außerdem müssen wir klar das folgendes verstehen. Mandelbrots Fraktale sind abstrakte mathematische und geometrische Strukturen. Natürliche Fraktale sind Organismen, die vom obersten Geist geschaffen wurden, die sich nach einem bestimmten Plan entwickeln. Dieser Plan liegt sowohl in ihren fraktalen Strukturen und "goldenen Schnitt", auch in ihren Verhältnissen und in vielen anderen Dingen, die wir nicht wissen, weder erkennen können. Für die Leser, die an den Obergeist nicht glaubt, kann ich berichten, dass die Evolution für jede Gestalt in unserem Planeten in seinen Genen codiert ist, die in dem DNA-Molekül enthalten sind. Es ist DNA, wo Informationen über "goldenen Schnitt" usw. gespeichert sind. Darüber hinaus entwickelt sich ein natürliches Fraktal aus größeren Elementen zu den kleineren. Es geht hier "entlang" der Fraktalen (dies ist der Sinn des Pfeils in Fig. 1-16).

Inzwischen wird ein Chart durch die Gruppierung über relativ kleine Elemente (Preise von bestimmten, einzelnen Trades) in relativ größeren gebildet( Kerzen, zum Beispiel). Im Chart wird die Zeit irgendwie "seitwärts" - entlang einer imaginären Linie fließen, die die Umrisse des unsichtbaren Fraktal umbiegt (haben noch einen Blick auf Bild . 4 und um jeden Preischart). – Ein Chart ist nur ähnlich einem Fraktal oder seiner Kontur.

NB: Wenn also jemand erklärt, dass der Markt ein Fraktal-Objekt ist, und er wird von Fibonacci-Zahlen und anderen vorgegebenen Zahlverhältnissen geregelt, sei ein solcher Forscher nett und zeigt mir das DNA-Molekül oder das Programm, dass der Markt reguliert! Oder zumindest beweist, dass das Chaos in Markt-Preisen in der Tat scheint als das Chaos auf unserer Wahrnehmungsebene, und wir werden in der Lage sein, die Ordnung im Markt zu sehen, wenn wir es in einem anderen Sichtwinkel betrachten! So wie es jetzt ist, muss ich feststellen, dass alle Theorien über Wellen, fraktale und "Magie" Zahlen nicht auf eine ernsthafte wissenschaftliche Grundlage gebaut werden.


«Psychologische Schule

Eines Tages, es war in 1996, als ich in der Schlange in der Mense stand, hat mich mein alter Partner und Markttrader, auch der Lehrer Valeri Gaevskii leicht berührt und hat auf einen mittelgroßen Mann mit einer Glatze gezeigt, der ein paar Schritte vor uns stand, dann sagte er: Das ist Elder. Der ist erst gestern aus Amerika gekommen. Hast du nicht sein Buch gelesen? Schade…». So habe ich über den berühmten Spieler, Analytiker und Schriftsteller Aleksandr Elder erfahren. Warum ist er so bekannt? Unser Held wurde in USSR geboren und hat die Medizinische Institut absolviert und arbeitete als Arzt in einem Schiff. Aber lassen Sie uns lieber ihm selbst ausreden:

«Ich bin in USSR groß geworden, als er nach der Meinung des ehemaligen USA-Präsident «böses Imperium» war. Ich hasste dieses Sowjetische System und wollte raus, aber die Emigration war verboten. Ich ging in das Institut mit 16 und hab meine Ausbildung mit 22 fertig gemacht, hab meine Praxis gemacht und ging in einen Schiff arbeiten. Jetzt hatte ich eine Chance, raus zugehen! Ich bin aus dem Sowjetischen Schiff in Abidjan in Elfenbeinküste geflüchtet.

Ich flüchtete in die amerikanische Botschaft über dreckige afrikanische Stadt, und wurde von meinem Team aus dem Schiff verfolgt. Bürokraten in der Botschaft wollten mich schon fast zurückgeben. Aber ich habe gerungen und sie mir Asyl gegeben, und dann flog ich mit dem Flug nach New-York. Im Februar 1974 bin ich im Flughafen Kennedy gelandet und zwar nur mit Sommerkleidung und mit 25 Dollar in der Tasche. Ich habe nur etwas Englisch gesprochen und kannte niemanden in diesem Land» (A. Elder «Die Grundlage des Spiels an der Börse»).


In neuen Umständen hat Elder sich nicht verloren und hat sich schnell angepasst. Er hat angefangen, nach seiner Ausbildung, Psychiater-Arzt zu arbeiten, parallel spielte er an der Börse, und da hatte er Erfolg. Dadurch hat er seine Firma gegründet, wo jeder lernen könnte, an der Börse zu handeln.

In 1995 hat das Verlagshaus «Svetoch» sein Buch «Die Grundlage des Spiels an der Börse» veröffentlicht (in originell “Trading for a living” – «spielen, um zu überleben»). In dem hat der Autor eine originelle Analysekonzept gelegt, deren entsprechend die Hauptkraft der Marktbewegung an Emotionen der Massen liegt. Doktor Elder betrachtet diese Masse als eine gleichartige Masse, die für Geldgiere und verschiedenen anderen Gieren anfällig ist. Nach seiner Meinung ist das Verhalten der meisten Spieler nicht unterschiedlich mit Alkoholikern ist - die Sucht zu spielen ist genauso groß wie bei Alkoholikern zu trinken. Der Trend bildet sich durch das Ergebnis, dass die meisten Spieler riesige emotionale Ereignisse beim Kaufen (Aufwärtstrend) oder beim Verkaufen (Rückwärtstrend) erleben.

Die Tendenz bricht sich, wenn die Pechvogel nicht durchhalten und aufgeben, und eine Menge der Händler beginnen, in Gegenrichtung zu handeln. Entsprechend dieser Konzeption betrachtet Elder die technische Analyse. als eine Massenpsychologie. Figuren, Trend-Linien, Indikatoren - alles zeigen nach seiner Meinung die Emotionen der Masse.

Jedoch glaube ich, dass es auf dem ersten Blick eine reizvolle Konzeption, die wesentliche Nachteile hat. Der Hauptnachteil besteht darin, dass auf den Trend außer Emotionen noch Kapitalfließen der großen Spieler eine Auswirkung hat, welche im Vergleich mit kleineren Spielern eine stabilere Psychologie haben. Die Menge an der Börse - ist nicht gleichartig. In der Menge der Börse kann man drei Klassen kennen zeichnen, deren Superposition an der Handelsaktivität ein einzigartiges Bild des Marktes bildet, welches Analytiker als Chart sehen. Wie fern stark die Emotionen der Spieler wäre, kann man mit leeren Taschen an der Börse nicht spielen.

Jeder kleine Preisschwankungen wurden von einem Trade verursacht - jemand verkauft, jemand kauft. Für diese Operationen braucht man vor allem Geld und Aktien. Emotionen sind mit Trend, aber sie bestimmen ihn nicht. Im Gegenteil zu behaupten ist das gleiche, wenn man sagt, dass ein Auto nur wegen Wolle des Autofahrers ohne Tanken fahren kann.

Aber das Wichtigste ist - die reale Wirtschaft. In den letzten Jahren ist der Öl und Öl-Aktien nicht nur wegen Emotionen der Massen angestiegen sind, sondern weil ein großer Bedarf von China und USA kam.

NB: Ich finde, dass bei der Analyse die Emotionen der Spieler natürlich berücksichtigt werden müssen. Sehr Oft sind die Emotionen der Grund, warum ein oder anderes Objekt im Chart erscheint, zum Beispiel, so genannte Schein-Breaks. Allerdings muss die Psychologie der Maßen im Zusammenhang mit Kapitalfließen betrachtet werden muss.


Handelsvolumen

Die heutige Interpretation der Handelsvolumen am zweiten Markt hat nach der Sicht einer technischen Analyse einen allgemeinen Charakter. In der Tat ist die falsch und kann nicht dem Analytiker helfen. Die japanische Schule ignoriert überhaupt die Volumen. Wenn wir schließlich nach der westlichen Schule machen und als Zusammenfassung zum oben gesagten Sachen einige Aussagen aus dem Buch A. Edler «Die Grundlage des Spiels an der Börse». kommentieren(M., 1995). Nach meiner Meinung zeigen sie gut die aktuelle Lage im analysierten Bereich.

A. Edler schreibt: «Die Volumen zeigen, wie weit die Spieler sich finanziell und emotional beschäftigen, heißt auch, das zeigt noch ihr Fieber» [C.176]. Die Behauptung ist nur halb wahr. Die Sache ist noch die, dass die Volumen oft die Aktivität der großen Spieler zeigt, die nicht emotional sind. Und das heißt, dass die großen Volumen nicht immer zeigen, dass die Spieler hoch-emotional ans Handeln verwickelt sind. Genauso kann es sein, dass kleine Volumen wenige Emotionen oder gar keine auf unterschiedliche Informationen nicht zeigen, sondern kann es bedeuten, dass ein Teil der Operatoren einfach Urlaub machen (In Russland ist es oft in Juli-August und in der letzten im Dezember). Außerdem stellen wir uns vor, dass ein kleiner grüne Spieler eine Long-Position genommen hat, aber der Preis ging trotz seiner Erwartung nach unten. Dieser Spieler wird eine verlustbringende Position, so zu sagen bis zu Ende halten, und er wird hoffen, dass die Situation sich zur seinen Gunst ändern. Und dabei wird er je stärker Emotionen kriegen, desto niedriger die Preise sinken. Wenn es schon zu viel Weh tut, wird er diese Position schließen. In diesem Beispiel sehen wir, dass die Intensität der führenden Operationen, und klar auch die Volumen, nicht direkt mit Emotionen, auch nicht mit der finanziellen oder emotionalen Beschäftigung der Spieler verbunden ist. Weil trotz der schmerzhaften Emotionen, die ein kleiner Spieler in sich gesammelt hat, der Spieler sowieso mal die Position schließen muss. – Da gleich erwähnen wir auch, dass der Edler nicht erklärt, was es «finanzielle Beschäftigung» ist. Dieser Punkt beschwert, den Sinn zu verstehen.

Weiter lesen wir: «Jede Preisänderung das Geld von Verlierer nimmt und gibt sie den Gewinner. Wenn die Preise steigen und die Käufer den Gewinn kassieren, und die Verkäufer verlieren. Die Gewinner sind froh und zufrieden, und die Verlierer grau und deprimiert. Wo die Preise sich hinbewegen, tut es trotzdem der Hälfte Weh. Wenn die Preise steigen, «tut es Bären weh, und wenn sie sinken, tut es «Bullen» weh. Je mehr die Volumen sind, desto mehr Schmerzen in diesem Markt» [C.177]. Die Situation, die vom Autor in den ersten 2 Sätzen beschrieben wurde, wird in seiner reinigen Form nur am Futures-Markt und beim Spiel mit Kredit-Hebel begegnen. Zum klassischen Wettpapiermarkt, auf dem Spieler mit voller Dinge kaufen und verkaufen haben oben erwähnten Behauptungen nichts zu tun, denn sagen wir mal, wenn der Spieler Aktien gekauft hat und die Preise gehen gegen ihn, dann wird nur der Marktpreiswert seiner Aktion weniger. Ähnlich ist es, wenn die Aktienpreise nach dem Verkauf angestiegen sind, der Verkäufer kann dann nur sich selbst beschuldigen, dass er so früh verkauft hat. Es geht nicht in beiden Fällen um Verluste. Weiter schreibt Elder, «Die Gewinner sind froh und zufrieden, und die Verlierer grau und deprimiert». Aber es ist in der Tat alles schwerer. Stellen wir uns vor, dass der Spieler die Aktien gekauft hat und der Preis steigt. Er ist der Gewinner, nicht wahr? Jedoch geht es daraus nicht, dass er zufrieden und froh ist. Umgekehrt kann er beunruhigt und traurig sein. Er hat Angst, dass der Preis seine Richtung wechseln kann! Stellen wir uns weiter vor, dass der Spieler die Aktien gekauft hat und der Preis geht gegen ihn. Nach Elders Meinung muss ein solcher Spieler unzufrieden und deprimiert sein. Allerdings sieht man praktisch oft eine ganz andere Situation: ein solcher Spieler ist munter und froh. Warum? Weil er sich auf die Gelegenheit freut, neue Aktien mit günstigem Preis zu kaufen. Weiter schreibt Edler: «Wo die Preise sich hinbewegen, tut es trotzdem der Hälfte Weh». Das ist noch eine gestrittene Behauptung. Stellen wir uns vor, dass der Preis steigt, und beim Kauf sind 2 größere Spieler, und beim Verkauf sind 40 kleinere. In diesem Fall tut es nicht der Hälfte weh, sondern den meisten Teilnehmern des Marktes. Und schließlich die letzte Behauptung, dass «Je mehr die Volumen sind, desto mehr Schmerzen in diesem Markt» ist, ist mindestens sehr gestritten.

Es ist auch sehr bezeichnend die folgende Aussage von A. Elder: «Ein Aufstieg der großen Volumen gibt auch ein Signal, dass der Trend zum Schluss geht» [S.178] und «Und die großen Volumen bestätigen den Trend» [S.179]. Lassen Sie uns auch die folgenden Aussagen vergleichen: «Der Abstieg bei Volumen zeigt, dass die Menge der Pechvogel weniger wird und der Trend bereitet sich auf die Wende vor» [S.178] und « … der Abstieg kann auch bei kleinen Volumen lange dauern» [S.179]. Diese Behauptungen widersprechen einander. Eine solche Interpretation der Volumen bringt einem Analytiker nichts. Nach meiner Meinung muss eine solche Behauptung bezeugen, dass der Autor nicht ganz die Natur der analysierten Märkte begreifen hat. Weil er falsch die Daten über die Volumen interpretiert.

In dem Bezug ist auch charakteristisch die Aussage: «Wenn der Markt zur Spitze steigt und die Volumen sind weniger, als in der vorherigen Spitze, dann suchen Sie die Möglichkeit zu verkaufen» [S.179]. Erstens ist es unklar, warum es unbedingt so sein muss. Zweitens wird die Aufmerksamkeit des Analytikers auf die Handelstage abgelenkt, an den Extremums bei Preisen aufgetreten waren. Und die Volumen der vorherigen und der kommenden Tage werden bei der Analyse ausgeschlossen. Das ist ein grober Fehler, denn es werden Trends im zweiten Markt der Aktien öfter wegen Aktivität von großen Spielern gewendet, und die Aktivität wird nicht nur durch einen Tag, sondern über viele Tage klar.

NB: Wenn wir oben erwähnten Aussagen zusammenfassen, dann kann man sagen, dass die heutige Spezialisten in der technischen Analyse keine wissenschaftlich nachgewiesene Interpretation zum diesem wichtigen Parameter (Volumen) geben können. Also dann haben wir eine folgende Aufgabe: eine Erklärung zu Volumen geben.

Schlussfolgerungen

Zu allem Gesagten möchte ich noch hinzufügen, dass die technische Analyse momentan kindliche Krankheiten hat, die in dem naiven Impirismus bummelt. Die technische Analyse hat alle Chance, eine Wissenschaft zu werden. Und dafür außer den Kenntnissen bezüglich der Nachteile, braucht man noch neue Forschungen zu führen.

Leider ignorieren die meisten technischen Analytiker diese Idee. Sie lassen sich in ihrer kleinen Welt bleiben. Sie mögen Charts bauen. Und das war es. Aber ihre Hauptaufgabe - die Zukunft im Voraus zu sehen. Das ist das Schwierigste am Markt. Die Zukunft ist nicht konserviert und archiviert (in Format von "zip" ) in der Vergangenheit. Die Zukunft bringt ständig neue Überraschungen.

Und das zeigt sich dann, wenn die technische Analyse ihre Beschränkungen überwindet und beginnt, ein neues Zyklus zu entwickeln.

Konstantin Zarichin, 2002-04.

Übersetzt aus dem Russischen von MetaQuotes Software Corp.
Originalartikel: https://www.mql5.com/ru/articles/1445

Die Modellierung der Requotes im Tester und die Stabilitätsanalyse des Expert Advisors Die Modellierung der Requotes im Tester und die Stabilitätsanalyse des Expert Advisors

Requote - ist eine Plage vieler Experten, insbesondere bei denjenigen, die ziemlich empfindlich sind, um einen Trade zu schließen oder zu öffnen. Der Artikel bietet eine Methode an, um die Stabilität des Expertes vor Requotes zu überprüfen.

Expert Advisors Basierend auf Beliebten Handelssystemen und Alchemie der Handelsroboter Optimierung (Forts.) Expert Advisors Basierend auf Beliebten Handelssystemen und Alchemie der Handelsroboter Optimierung (Forts.)

In diesem Artikel fährt der Autor fort mit dem Analysieren der Umsetzung von Algorithmen einfachster Handelssysteme und beschreibt einige relevante Einzelheiten der Verwendung von Optimierungsergebnissen. Der Artikel wird nützlich sein für beginnende Trader und EA-Autoren.

Was ist ein Martingale?? Was ist ein Martingale??

Kurze Beschreibung zu den verschiedenen Arten von Illusionen, die bei Martingal-Spiel entstehen. Es werden auch Illusionen betrachtet, welche bei der Anwendung der Martingale-Strategie oder bei dem Missbrauch des Spaykings und seinen Methoden entstehen können.

Wie entwickelt man eine profitable Trading-Strategie Wie entwickelt man eine profitable Trading-Strategie

Dieser Artikel gibt die Antwort auf die Frage: " Ob eine Handels-Strategie auf Basis der History-Daten mit Computer durch die Verwendung eines neuronalen Netzes erstellt werden kann?".