Signale. Überwachung des Kontos.

 

Hallo zusammen!

Hier gibt es ein Problem mit der Angemessenheit der Kontoüberwachung. In Wirklichkeit ist sie sehr unklar und schwer zu analysieren.

Das Diagramm "Gain" basiert auf dem Saldo(geschlossene Positionen). Und wie man die tatsächliche Rentabilität (unter Berücksichtigung der offenen Positionen) herausfindet, verstehe ich nicht. Auch die tatsächlichen Rückgänge sind nicht nachvollziehbar.

Wie kann ich den Grad der Kapitalnutzung, die eingesetzte Hebelwirkung verstehen?

Im Allgemeinen führt die Verwendung des Gleichgewichts für die Rentabilitätsberechnung zu einem unangemessenen Verhalten der Signalanbieter (überlappende Verluste). Aber wenn man sich schöne Charts von Anbietern in der Bewertung anschaut, klickt man auf den Chart und sieht unverständliche Aktien, Einzahlungen/Abhebungen... Und nur durch die Erfahrung versteht man, dass es Unsinn ist:). Und wenn man keine Erfahrung hat, versteht man es vielleicht nicht einmal...

Im Allgemeinen wird empfohlen, ein Rentabilitätsdiagramm unter Berücksichtigung der offenen Positionen zu erstellen und, wenn möglich, den vom Anbieter tatsächlich eingesetzten Hebel anzugeben.

Wurde diese Frage vielleicht schon diskutiert? Ich konnte es nicht finden, ich glaube nicht, dass niemand darauf geachtet hat :)

 

Das war die optimale Antwort auf alle Fragen dieser Art. Hier ist sie:.

Was die Angemessenheit und die Sichtbarkeit der Überwachung betrifft, so gibt es imho keinen besseren Dienst und keine Notwendigkeit einer Überlastung.

 
onedollarusd:

Das war die optimale Antwort auf alle Fragen dieser Art. Hier ist sie:.

In Bezug auf die Angemessenheit und Klarheit der Überwachung - kein besserer Dienst, Überlastung ist nicht notwendig, imho.

Ich stimme nur zu, dass "Überlastung nicht notwendig ist". :)

 
notsure:

Nun, ich stimme nur mit dem Teil "keine Notwendigkeit der Überlastung" überein. :)

Was die reale Rendite betrifft, so müssen Sie sich im Moment die Aktien ansehen.
 
onedollarusd:
Was die reale Rendite betrifft, so müssen Sie sich das Eigenkapital zum gegenwärtigen Zeitpunkt ansehen.

nicht alles. Es gibt auch Ein- und Ausgänge. Aber es klärt die Dinge ein wenig. Aber so, "nach Augenmaß".

Und ich würde gerne die Renditen sehen, wenn ich durch die Ranglisten blättere, und nicht die Bilanzsummen.

 
notsure:

nicht alles. Es gibt auch Ein- und Ausgänge. Aber es klärt die Dinge ein wenig. Aber so, "nach Augenmaß".

Und es wäre wünschenswert, dass beim Durchblättern der Bewertung nicht die Bilanzwürfe, sondern die Erträge angezeigt werden.

Ja, Filterung nach Eigenkapital. Aber. Das würde keinen Sinn ergeben.

Und warum?

Solange Sie Ihre Positionen nicht schließen, sind weder Eigenkapital noch Saldo von Bedeutung.

Denn es ist ein Zwischenergebnis, nicht das Endergebnis.

 
%nedollarusd:

Ja, ein Aktienfilter. Aber. Das macht keinen Sinn.

Warum nicht?

Solange Sie Ihre Positionen nicht geschlossen haben, ist weder der Saldo noch das Eigenkapital wichtig.

Denn es handelt sich um ein Zwischenergebnis, nicht um ein Endergebnis.

Hier gibt es keine Zwischenergebnisse. Es gibt nur den Stand des Kontos zu einem bestimmten Zeitpunkt. Und wenn Sie beioffenen Positionen einen Drawdown von 50 % haben, ist das nicht irgendein "Zwischenergebnis", das Sie ignorieren können, sondern ein echter Mangel an 50 % der Mittel.

Es ist nicht der erste Tag, an dem ich mich für diese Frage interessiere :). Und ich habe im Allgemeinen keine Zweifel daran, dass die Grafik "Wachstum", die auf der Waage aufgebaut ist, äußerst uninformativ und manchmal sogar falsch informativ ist. Deshalb schlage ich vor, sie durch das Rentabilitätsdiagramm auf der Grundlage der offenen Positionen zu ersetzen.

Übrigens, vielleicht gibt es einen speziellen Thread für diese Vorschläge?) Vielleicht klopfe ich an die falsche Stelle :)?

 
notsure:

hier gibt es keine Zwischenergebnisse. Es gibt nur den Stand des Kontos zu einem bestimmten Zeitpunkt. Und wenn Sie bei Ihren offenen Positionen einen Drawdown von 50 % haben, ist das nicht irgendein "Zwischenergebnis", das Sie ignorieren können, sondern ein echter Mangel an 50 % der Mittel.

Es ist nicht der erste Tag, an dem ich mich für diese Frage interessiere :). Und ich habe im Allgemeinen keine Zweifel daran, dass die Grafik "Wachstum", die auf der Waage aufgebaut ist, äußerst uninformativ und manchmal sogar falsch informativ ist. Deshalb schlage ich vor, sie durch das Rentabilitätsdiagramm auf der Grundlage der offenen Positionen zu ersetzen.

Übrigens, vielleicht gibt es einen speziellen Thread für diese Vorschläge?) Vielleicht klopfe ich an die falsche Stelle :)?

Забанили Советник и Аккаунт без причины!
Забанили Советник и Аккаунт без причины!
  • 2019.11.19
  • www.mql5.com
Доброго времени суток. Меня Забанили...
 
notsure:

Im Allgemeinen wird empfohlen, ein Rentabilitätsdiagramm unter Berücksichtigung der offenen Positionen zu erstellen und, wenn möglich, den vom Anbieter tatsächlich eingesetzten Hebel anzugeben.

In der Tabelle "Fonds" werden sowohl das Eigenkapital als auch der Saldo ausgewiesen. Was bedeutet die tatsächliche Hebelwirkung? Kann der verwendete Hebel anders sein als der auf der Signalseite veröffentlichte?

 
notsure:

Hallo zusammen!

Hier gibt es ein Problem mit der Angemessenheit der Kontoüberwachung. In Wirklichkeit ist sie sehr unklar und schwer zu analysieren.

Die "Gain"-Tabelle basiert auf dem Saldo(geschlossene Positionen). Und wie man die tatsächliche Rentabilität (unter Berücksichtigung der offenen Positionen) herausfindet, verstehe ich nicht. Auch die tatsächlichen Rückgänge sind nicht nachvollziehbar.

Wie kann ich den Grad der Kapitalnutzung, die eingesetzte Hebelwirkung verstehen?

Im Allgemeinen führt die Verwendung des Gleichgewichts für die Rentabilitätsberechnung zu einem unangemessenen Verhalten der Signalanbieter (überlappende Verluste). Aber wenn man sich schöne Charts von Anbietern in der Bewertung anschaut, klickt man auf den Chart und sieht unverständliche Aktien, Einzahlungen/Abhebungen... Und nur durch die Erfahrung versteht man, dass es Unsinn ist:). Und wenn man keine Erfahrung hat, versteht man es vielleicht nicht einmal...

Im Allgemeinen wird empfohlen, ein Rentabilitätsdiagramm unter Berücksichtigung der offenen Positionen zu erstellen und, wenn möglich, den vom Anbieter tatsächlich eingesetzten Hebel anzugeben.

Wurde diese Frage vielleicht schon diskutiert? Ich kann es nicht finden, ich glaube nicht, dass sich niemand darum kümmert :)

Es gibt Artikel -

----

Быстрая оценка сигнала: торговая активность, графики просадки/загрузки и распределения MFE/MAE
Быстрая оценка сигнала: торговая активность, графики просадки/загрузки и распределения MFE/MAE
  • www.mql5.com
При поиске Сигнала подписчики в первую очередь ориентируются на общий прирост на торговом счете Поставщика, и это, в общем-то, логично. Но при этом также важно принимать во внимание потенциальные риски, которые несет конкретная торговая стратегия. В этой статье мы покажем, как просто и наглядно можно оценить заинтересовавший Сигнал с помощью...
 
Vitaliy Maznev:

In der Fondstabelle werden sowohl das Eigenkapital als auch der Saldo ausgewiesen. Wie hoch ist die tatsächliche Hebelwirkung? Kann der verwendete Hebel anders sein als der auf der Signalseite veröffentlichte?

Gerechtigkeit und Ausgewogenheit sind etwas anderes. Es gibt Ein- und Ausgänge, die die Dinge durcheinander bringen. Sie brauchen nur einen korrekten Rückgabeindikator/ein Diagramm. Mindestens so viel wie bei einem Flapper.

Und die tatsächliche Hebelwirkung ist das tatsächliche Verhältnis zwischen dem Wert der offenen Positionen und den Mitteln auf dem Konto. Manchmal wird dies auch als "Hebelwirkung" bezeichnet. Manchmal wird sie auch als Hebelwirkung bezeichnet - das Verhältnis zwischen der Anzahl der offenen Positionen und dem maximal möglichen Wert. Da aber alle Anbieter unterschiedliche Hebelwirkungen haben, ist die Hebelwirkung nicht unsere Option. Wir wollen "tatsächliche" oder "eingesetzte Hebelwirkung".

Grund der Beschwerde: