Freiberufliche Tätigkeit und Schiedsgerichtsbarkeit. Es muss sich etwas ändern, sonst ist es eine Sackgasse!

Maksym Mudrakov  

Ich bin Entwickler, ich verdiene mein Geld nur als Freelancer auf dieser Website, ich suche keine andere Arbeit und will das auch nicht, denn ich bin hier glücklich und habe genug zum Leben.

Ich bin auf folgendes Problem gestoßen.

Einer meiner Stammkunden hat einen Auftrag bei mir bestellt und ist verschwunden, einen Monat lang verschwunden, aber ich habe die Arbeit abgeschlossen. Einen Monat später, als ich nach vielen gemeinsamen Projekten die Augen vor der fast brüderlichen Beziehung verschloss, ging ich zum Schiedsgericht. Und hier erlebte ich eine böse Überraschung: Konnte man vorher die Antworten von einem Live-Vertreter des Schiedsgerichts ablesen, wurde nun alles vollautomatisch, ohne Live-Kontrolle durch das Schiedsgericht. Das heißt, die Inschrift "Warten Sie, bis der Arbeitgeber bestätigt den Abschluss der Arbeiten" gut, ich war nicht zufrieden, wie der Kunde einfach nicht geben die Arbeit für mehr als einen Monat. Nun, das ist in Ordnung, wenn wir geduldig sind und noch einen Monat warten... Und jetzt taucht der Kunde auf. HOORAY! Man könnte meinen..., aber nein, der Kunde drückt einfach auf die Schaltfläche "Ich bestätige nicht", ohne irgendeine Erklärung und verschwindet wieder. In meinem Büro erscheinen Buttons:

- schließen Sie den Auftrag wieder;

- Arbitrage aufheben;

- den Auftrag zu stornieren und das Geld an den Kunden zurückzugeben.

Natürlich schreibe ich den Kunden auch an, aber es kommt keine Antwort. Ok, ich denke, der Preis des Auftrags ist für mich nicht entscheidend, ich beschließe, den Auftrag zu stornieren und dem Kunden das Geld zurückzugeben. Aber auch hier gilt: "Warten Sie, bis der Kunde .... bestätigt". Ich bin ein geduldiger Mensch, kein Fiesling, ich dachte, es ist in Ordnung, wenn der Kunde das Geld zurücknimmt, wenn er will.

In der Zwischenzeit kocht die Arbeit über, neue Kunden... neue Arbeitsplätze. Ein anderer Kunde, der mit der geleisteten Arbeit zufrieden ist, schreibt, dass alles in Ordnung ist, dass wir den Auftrag abschließen und die vorletzte Phase bestätigen und das war's... Ich schreibe, dass es noch eine letzte Phase gibt, die vom Kunden bestätigt werden muss, aber leider... ...wird die Spur kalt... Nun, ich bin immer noch geduldig, 3 Tage später in der Schlichtung, wieder "Expect...".

Inzwischen geht die Arbeit weiter. Und wieder einmal verschwindet ein Kunde, der nichts von der letzten Etappe weiß, mit der fertigen Arbeit. So Schiedsverfahren wieder.... und wieder "Stand by".


Wir könnten es auf sich beruhen lassen, aber so wie es aussieht, wird die Grenze von 7 Arbeitsplätzen früher oder später ausgeschöpft sein. Und selbst eine Unterschrift in jeder Nachricht (um die letzte Etappe für die Fertigstellung zu erinnern), und Testversionen von Produkten, und die Ausgabe des Quellcodes erst nach der Fertigstellung - all dies gibt keine 100-prozentige Garantie, dass der Kunde nicht verschwinden wird.


Worum ging es also bei dem, was ich geschrieben habe?

Mein Vorschlag ist folgender: Wir sollten die Bedingungen für diese Automatisierung der Schiedsgerichtsbarkeit in die Schiedsgerichtsordnung schreiben, denn der Automat funktioniert irgendwie nicht eindeutig. Die Regeln sind nicht in Begriffen angegeben, gibt es keine Besonderheiten, die ich möchte zu lesen und zu beruhigen und nicht zu schreiben Memoiren auf dem Forum.


Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

Maksym Mudrakov  
Ich denke, wenn die Regeln Fristen setzen und den Algorithmus der Aktionen klar beschreiben, ist es möglich, an der Automatik zu arbeiten. Reagiert der Kunde beispielsweise nicht innerhalb von 30 Tagen nach Beantragung des Schlichtungsverfahrens, wird ihm die letzte Warn-E-Mail zugesandt, und er erhält eine weitere Frist von 10 Tagen, nach der die Arbeit automatisch abgeschlossen wird. Und lassen Sie das Geld für weitere 30 Tage einfrieren, damit der Kunde das Schiedsverfahren wieder aufnehmen kann. Aber wenn der Kunde immer noch nicht da ist, ist das sein Problem. Es ist sogar möglich, dem Testamentsvollstrecker strengere Bedingungen aufzuerlegen, zum Beispiel 15-5-15. Und nach der Wiederaufnahme des Schiedsverfahrens ist klar, dass der Streit nicht automatisch beigelegt werden kann; dann wird ein lebendiger Schiedsrichter benötigt. Und dann können wir die Provision auf 30-50 Prozent für Live-Schiedsverfahren erhöhen. Im Prinzip bin ich bereit, strenge Anforderungen zu stellen, aber nur, wenn dies in den Vorschriften verankert ist, was im Moment leider nicht der Fall ist.
Maksym Mudrakov  
Georgiy Merts:
Das ist der Grund, warum ich nicht freiberuflich arbeite... Noch dazu, wenn man nicht davon leben kann, ist die Freiberuflichkeit eine höchst unzuverlässige Einnahmequelle. Wenn ich jetzt Glück habe, ein Kunde kommt und es gibt keine Probleme, dann gibt es keine Garantie, dass es in sechs Monaten genauso sein wird.
Seit zwei Jahren arbeite ich als Freelancer für diese Website. Es gab eine Zeit, in der ich für über 2 Monate gesperrt war und nach Arbeit bei anderen freiberuflichen Diensten suchte, nichts Gutes fand und zurückging. Ich spreche nicht über meine 8-jährige Erfahrung als Händler, die mir außer Nerven nichts gebracht hat. Ich schätze, das ist einfach mein Ding und alles andere ist nicht mein Ding.
Maksym Mudrakov  
Am Anfang war ich auf der Suche nach Kunden. Dann habe ich aufgehört zu suchen, denn ich habe es irgendwie geschafft, regelmäßig Arbeit zu finden. Dann gab es eine Zeit, in der ich mehrere Aufträge auf einmal zu erledigen hatte. Jetzt gibt es eine Zeit, in der einige Kunden mich irgendwie selbst finden (einige über Skype, einige über LinkedIn), und ich muss sogar einige von ihnen ablehnen, weil es eine Menge Arbeit zu tun gibt. Ich sehe also kein Problem mit der Anzahl der Kunden und Aufträge, wenn ich nur den Wunsch dazu hätte. Ich sehe kein Problem mit der Anzahl der Kunden und Aufträge, solange man den Willen hat, es zu tun.
Andrei01  
Maksym Mudrakov:

Es gibt keine zeitliche Begrenzung in den Regeln, keine Angaben, dass man lesen und sich niederlassen möchte und keine Memoiren im Forum schreibt.

Und wenn Sie diese Bedingungen der Bestätigung separat verhandeln mit dem Kunden und mögliche Maßnahmen, ohne sich auf die Schlichtung?

Übrigens ist der Dienst auch daran interessiert, die Arbeit schneller zu erledigen, nicht wahr?
Maksym Mudrakov  
Andrei:

Wie wäre es, wenn Sie mit dem Kunden über diese Bestätigungsfristen und mögliche Maßnahmen sprechen, ohne sich auf die Schlichtung zu verlassen?

Übrigens ist der Dienst auch daran interessiert, die Arbeit schneller zu erledigen?

Das Wichtigste für den Kunden ist es, das Produkt zu erhalten, und in den meisten Fällen ist es dem Kunden egal, was mit seinem Geld geschieht, nachdem er es eingegeben hat, er denkt, dass er es bereits weggegeben hat, und es interessiert ihn nicht besonders, wo es ist (ob es eingefroren ist oder nicht). Er will sich beeilen, um seine geniale Erfindung im Testgerät zu spielen und Geld vom Forex abzuheben.

Und alles sollte ganz einfach sein - es gibt Regeln, es gibt Vorschriften. Der Entwickler muss tun, was der Kunde wünscht, und der Kunde muss die Arbeit akzeptieren. Nun, das ist natürlich ideal.

Und im Allgemeinen hat mein Beitrag das Problem bereits gelöst.

Danke an arbitrage, für die schnelle Entscheidung !!!

Artyom Trishkin  
Maksym Mudrakov:

Das Wichtigste für den Kunden ist es, das Produkt zu erhalten, und in den meisten Fällen ist es dem Kunden egal, was mit seinem Geld geschieht, nachdem er es eingegeben hat, er denkt, dass er es bereits weggegeben hat, und es interessiert ihn nicht besonders, wo es ist (ob es eingefroren ist oder nicht). Er will sich beeilen, um seine geniale Erfindung im Testgerät zu spielen und Geld vom Forex abzuheben.

Und alles sollte ganz einfach sein - es gibt Regeln, es gibt Vorschriften. Der Entwickler muss tun, was der Kunde will, und der Kunde muss die Arbeit akzeptieren. Nun, das ist natürlich ideal.

Aber im Allgemeinen hat mein Beitrag das Problem bereits gelöst.

Danke an Arbitrage, für die schnelle Lösung !!!

Ein Ratschlag für die Zukunft: Solange die Arbeit nicht abgeschlossen ist, geben Sie einen Sperrcode mit Arbeitsbeschränkung für N Tage. Derjenige, der fehlt, wird zu Ihnen kommen. Und derjenige, der nicht vermisst wird, wird die Einschränkung nicht einmal bemerken.

Nach letzter Bestätigung und Zahlung auf Ihr Konto (sieben Tage zählen nicht) - geben Sie die fertige Arbeit.

Stanislav Dray  
Artyom Trishkin:

Ratschlag für die Zukunft: Geben Sie bis zur Beendigung der Arbeit einen geschlossenen Code mit einem Limit von N Arbeitstagen an. Die vermisste Person wird zu Ihnen kommen. Derjenige, der nicht fehlt, wird die Einschränkung nicht einmal bemerken.

Nach der letzten Bestätigung und Zahlung auf Ihr Konto (sieben Tage zählen nicht) - geben Sie die fertige Arbeit.

Hmmm... interessant, wie kann man das machen? Der Entwickler muss die fertige Arbeit und den Quellcode abliefern und erst dann nimmt der Kunde ab. Und generell habe ich schon vor langer Zeit geschrieben, dass die Verantwortung für die Frist für beide Seiten gelten sollte. Versuchen Sie mal, die Löhne in der realen Welt zu verzögern... Die Staatsanwaltschaft ist gleich da... Und hier der Auftragnehmer, ein Arbeiter und praktisch ohne Rechte.

Artyom Trishkin  
Stanislav Dray:

Hm... interessant, wie machen Sie das? Der Entwickler muss das fertige Werk und den Quellcode abliefern, und erst dann akzeptiert der Kunde. Und generell steht schon lange geschrieben, dass die Verantwortung für den Zeitpunkt auf beiden Seiten liegen sollte. Versuchen Sie mal, die Löhne in der realen Welt zu verzögern...die Staatsanwaltschaft ist da...und hier der Auftragnehmer, ein Arbeiter und praktisch ohne Rechte.

Ich habe gerade eine Vereinbarung mit dem Kunden getroffen - ich gebe ihm sofort - ohne Bild-Mockups - funktionierenden Code, der getestet werden kann, aber es wird mit Einschränkungen funktionieren. Die Funktionalität wird in Teilen hinzugefügt werden. Jedes Teil kann er testen, seine Bewertung/Kommentare abgeben, und ich korrigiere, wenn nötig - es ist eine gemeinsame Arbeit. Beim letzten Schritt würde ich alles bereit und ohne Einschränkung geben. Aber die Kunden waren nie so lange weg. Sie waren bei der Übergabe immer dabei. Ich habe nicht einmal auf Verspätungen geachtet - wenn einer von uns zu spät kam, war das eben so. Man sieht, dass gearbeitet wird, ich sehe, dass die Person an Qualität interessiert ist, und ich kommuniziere jeden Tag. Es gibt Schwierigkeiten, die diskutiert und überwunden werden müssen. Es braucht Zeit, die man nicht voraussehen kann. Es war immer mit Verständnis verbunden.

Die Übergabe des Codes mit Einschränkungen - seine Bestätigung - die Bezahlung - die Übergabe des Codes ohne Einschränkungen verlief daher immer schnell und ohne die hier beschriebenen Schwierigkeiten. Aber alles ist einvernehmlich.

Grund der Beschwerde: