Die Grundsätze der nicht-syndikatorischen Handelssysteme.

 
Ich schlage vor, kurz die Arten von Handelssystemen für den Handel ohne Indikatoren und ungefähre Berechnung der Max Landing/Profit Handel auf sie zu teilen.
Mehr nicht. Es wird einfach eine kleine Bibliothek für jeden geben, der sie nutzen möchte.
Systeme wie Gridiron, Pendel, zum Beispiel. Handel mit minimalen/maximalen Gewinnen, Diversifizierung des Handels und so weiter.
 
Ich selbst verwende das Pendel mit statistischer Berechnung der Lose in Abhängigkeit von der Einlage + ich verwende Methoden zur Erkennung von Preiskorridoren, um Transaktionen an einer der Grenzen des Kanals in Richtung der Preisbewegung zu eröffnen.
+ Zeckenbände natürlich.

 
Martin Cheguevara:
Anwendung von Methoden zur Identifizierung von Preiskorridoren, um Geschäfte an den Grenzen des Kanals im Trend zu eröffnen.
+ Zeckenbände natürlich.

Sie verwenden also einen Candlestick-Kursindikator, einen Preiskorridor-Erkennungsindikator und einen Tick-Volumenindikator und nennen Ihren Handel "candlestickfrei"?

 
Georgiy Merts:

Sie verwenden also einen Candlestick-Preisindikator, einen Preiskorridor-Erkennungsindikator, einen Tick-Volumenindikator - und Sie nennen Ihr Handelssystem "ohne Indikator"?

Ja, ich habe ein Hilfsmittel des Systems beschrieben. Das ist alles. Und der Handel selbst basiert auf dem Pendelprinzip. Und die Ergebnisse liegen bei 90-95 %. Daher wage ich es, sie als praktisch pendelfrei zu betrachten.
Bitte drücken Sie nicht Ihre Empörung aus und beschreiben Sie einfach ein Handelssystem, bei dem 90 % der Arbeit oder mehr nur durch das Eröffnen von Aufträgen ohne Indikator erledigt wird.
Ich hoffe, das ist besser).
 
Martin Cheguevara:
Ja, ich habe ein Hilfsmittel des Systems beschrieben. Das ist alles. Und der Handel selbst basiert auf dem Pendelprinzip. Und die Ergebnisse liegen bei 90-95 %. Daher wage ich zu behaupten, dass sie in Bezug auf das Pendel praktisch unsyndikatorisch ist.

Wie kann sie denn unsyndikatorisch sein? Andererseits können Sie es nennen, wie Sie wollen. Die Hauptsache ist das Ergebnis. Und 90 % ist einfach ein wahnsinnig gutes Ergebnis. Öffnen Sie ein Signal, und in sechs Monaten eines solchen Handels - Sie werden mindestens tausend Abonnenten haben.

 
Jeder TS kann als indikatorlos bezeichnet werden. Im Grunde genommen ist ein Indikator nichts anderes als die Beobachtung der Marktgeschichte und die Berechnung/der Rückschluss auf eine bestimmte Schlussfolgerung. Was wird bei einer rein visuellen Analyse gemacht. Alle Berechnungen werden spontan anhand des Chartverlaufs durchgeführt.
 

  1. Ralph Vince
  2. John Kelly
  3. Edward Thorp
  4. Martingal
  5. Labouchere
  6. Parrondo-Paradoxon

Die ersten drei konzentrieren sich hauptsächlich auf die Verringerung von Losen/Risiko in schlechten Zeiten und die Erhöhung in guten Zeiten.
Parrondo - Schaffung von Kombinationen mit neuen, besser vorhersehbaren Merkmalen - Portfolio, synthetisch, Paarhandel, Hedging.
Martingale, Labouchere - nur Faule kennen sie nicht :)

Um es kurz zu machen: Ich sehe nur zwei Möglichkeiten.

1. Anpassung des Marktes an das Modell - ein Versuch, einen Trend oder eine flache synthetische Form zu schaffen
2. die Anpassung an das bestehende Marktmodell - Verluste in Kauf zu nehmen, Hauptsache, der Gewinn wird maximiert, indem das Los entweder mit Gewinn oder Verlust gewechselt wird
 
Georgiy Merts:

Wie kann es denn syndikatorlos sein? Andererseits können Sie es nennen, wie Sie wollen. Die Hauptsache ist das Ergebnis. Und 90 % ist einfach ein wahnsinnig gutes Ergebnis. Eröffnen Sie ein Signal, und nach sechs Monaten werden Sie mindestens tausend Abonnenten haben.

Das mag sein, aber beachten Sie, dass aufgrund dieser Effizienz und Sicherheit der Prozentsatz des Gewinns entsprechend niedrig ist, da die Risiken streng an den Gewinn gebunden sind. Niemand ist meiner Meinung nach an 100-150% Gewinn pro Jahr interessiert. Auch wenn Sie sie sogar von 200 $ erhöhen können.
 
Martin Cheguevara:
Ich verwende das Pendel mit statistischer Berechnung der Lose in Abhängigkeit von der Einlage + ich verwende die Methoden der Preiskorridorerkennung, um Geschäfte an der Grenze eines Kanals in Preisrichtung zu eröffnen.
+ Zeckenbände natürlich.

Ist das Pendel wie "Lawine" oder "Chuburashka" oder etwas anderes?100-150% Gewinn pro Jahr sind ein gutes Ergebnis, wenn es stabil ist.

 
Konstantin Nikitin:
Jeder TS kann als indikatorlos bezeichnet werden. Im Grunde genommen ist ein Indikator nichts anderes als das Nachzeichnen der Marktgeschichte und das Berechnen bzw. Ziehen einer bestimmten Schlussfolgerung. Dies geschieht durch eine rein visuelle Analyse. Alle Berechnungen werden spontan anhand des Chartverlaufs durchgeführt.

Ich möchte hier einwenden, dass nicht alle TZ rückwärts schauen. Manchmal wird nur das bewertet, was unter den "Füßen" liegt.

 
khorosh:

Ist das Pendel wie eine "Lawine" oder ein "Chaebol" oder etwas anderes?100-150% Gewinn pro Jahr sind ein gutes Ergebnis, wenn es stabil ist.

Ja, wie eine Tscheburaschka oder wie auch immer sie genannt wird))

Stabil bedeutet, dass der durchschnittliche Drawdown bei etwa 15 % liegt und der maximale Drawdown 30 % nicht überschreitet.

Aber das Interessanteste ist, dass sogar eine solche Sache schien extrem schwierig zu tun ... das heißt, um es vollständig kontrollierbar Prozesse wie Risikokontrolle, Kontrolle der Wahrscheinlichkeit des Gewinns in Abhängigkeit von den Marktbedingungen und wissen, was aus dem Markt zu nehmen, um in Abhängigkeit von ihm setzen ... und es funktionierte alles wie ein Uhrwerk.

Ich spreche noch nicht einmal von dem, was die Leute hier versuchen.... Es ist einfach unrealistisch, wenn die realen Kursbewegungen von 60-70% durch Rauschen überdeckt werden und es fast unmöglich ist, aus der letzten 30%igen Bewegung einen Gewinn zu ziehen, es sei denn, man weiß vorher auf magische Weise davon. So wie ich das sehe...

Grund der Beschwerde: