Ist es besser, um 23.00 Uhr nicht zu handeln?

 

Die Frage ist inspiriert von den Diagrammen von hier. Die profitabelsten sind EURAUD, GBPCAD und AUDNZD.

Diese Symbole sind in der Abendsitzung traditionell flach.

GBPCAD ist sehr wahrscheinlich sogar ab 23 Uhr profitabel. Das Volumen und die Anzahl der gewinnbringenden offenen Aufträge auf dem 23-Stunden-Chart zeigen jedoch einen Einbruch.

Die Statistiken sind eigentlich recht interessant, wenn wir davon ausgehen, dass sie korrekt sind. Es ist auch klar, dass PAMMs viel profitabler sind als der durchschnittliche Nutzer.

Es gibt Stunden, die außerhalb der Rentabilitätsskala liegen (z. B. 21). Und an zweiter Stelle steht die Verliererstunde mit 7.


Ich beobachte alle meine Einsätze ein wenig. Das Toolkit ist noch nicht sehr gut. Aber die gleichen Limit-Orders werden nicht so viel gehandelt (Lot < 0,5 zum größten Teil). Am Abend werden jedoch mehr Profis aktiv, darunter viele PAMM- und ATS-Händler. Die Begrenzer werden erheblich vergrößert. Zum Beispiel, seit Mitternacht jemand reduziert ~150 Lose auf viele Symbole. Es scheint, dass sie aufgrund der fehlenden Marge das Limit aufheben (wenn der Preis weit davon entfernt ist) und es zurücksetzen (wenn er nahe daran ist). Diese Manipulation ermöglicht die Öffnung für ein größeres Grundstück.

Im Allgemeinen bin ich an "Intervall-Händlern" interessiert (Abendhandel und andere Geschäfte nach Stunden des Tages). Wie funktioniert das bei Ihnen?

Leider werde ich nicht in der Lage sein, in diesem Thread zu schreiben, da ich aus technischen Gründen politischer Natur im Nur-Lese-Modus bin.

 
zaskok3:

GBPCAD ist seit 23 Uhr sehr wahrscheinlich sogar profitabel. Der 23-Stunden-Chart ist jedoch ein Fehlschlag, sowohl was das Volumen als auch die Anzahl der profitablen offenen Aufträge betrifft.

Im Allgemeinen bin ich daran interessiert, von "Intervall-Händlern" zu hören (Abendhandel und anderer Handel nach Stunden des Tages). Wie ist es bei Ihnen?

Leider bin ichnicht in der Lage, auf Nachrichten in diesem Thema zu antworten, da ich aus technischen Gründen politischer Natur im Nur-Lese-Modus bin.

Wie auch immer, ich bin gespannt, über welche Zeit wir bei der GMT-Verschiebung sprechen.
 
zaskok3:
~150 Lose.

Generell sind wir daran interessiert, von "Intervall-Händlern" zu hören (Abendhandel und anderer Handel nach Stunden des Tages). Wie geht es Ihnen damit?

Leider werde ich nicht in der Lage sein, in diesem Thread zu schreiben, da ich aus technischen Gründen politischer Natur im Nur-Lese-Modus bin.

Da spielt jemand wirklich den Unnahbaren.

Aber damit haben wir kein Problem, wir sind am Morgen schon wieder weg.

 

Einige sehr seltsame Statistiken... Wenn über 50 % der Geschäfte bei fast allen Instrumenten gewinnbringend sind, wer verliert dann?

Wenn es sich um ECN handelt, welche Seite des Handels wird dann in der Statistik angezeigt?

zaskok3:

Ich kann leider nicht in den Thread schreiben, weil ich aus technischen Gründen politischer Natur im Nur-Lese-Modus bin.

Das Erstellen von Themen ist nicht schreibgeschützt ;)

 
Andrey Khatimlianskii:

Einige sehr seltsame Statistiken... Wenn bei fast allen Instrumenten mehr als 50 % der Geschäfte gewinnbringend sind, wer verliert dann?

Jedes Diagramm ist nach der Anzahl der ausgeführten Aufträge (ein schlechter Indikator, nicht nur wegen der unterschiedlichen Volumina, sondern auch wegen der häufigen Teilausführungen) und nach dem Gesamtvolumen gegliedert. Die EURAUD-Linie in Ihrem Screenshot zeigt zum Beispiel, dass, wenn wir das Volumen aller ausgeführten EURAUD-Aufträge addieren, 81,66 % des Volumens gewinnbringende Aufträge waren und der Rest Verlustaufträge.

Es geht jedoch keineswegs um die Höhe dieser Gewinne und Verluste. Wenn beispielsweise ein durchschnittlicher Verlust um ein Vielfaches größer ist als ein durchschnittlicher Gewinn (was der Fall ist), dann kann selbst bei einer solchen Schieflage, wie sie im Diagramm dargestellt ist, der Nettogewinn sogar negativ sein.

Wenn es sich um ein ECN handelt, welche Seite des Geschäfts ist dann in den Statistiken angegeben?

Und selbst wenn das Gesamtergebnis positiv ist, reduzieren sich die Erträge nicht auf das Matching (Kunden untereinander - ECN), sondern auf die Kommunikation mit externen Akteuren (STP). Es gibt also immer einen Gewinn, aus dem man schöpfen kann (einschließlich negativer Gewinne).


Wir werden das Diagramm des Nettogewinns kaum abwarten können, da es ein direkter Hinweis für die externen Akteure sein wird, wenn der toxische Fluss herauskommt.

Die Erstellung von Themen ist nicht schreibgeschützt ;)

Es ist (technisch) äußerst schwierig, in das Forum zu gelangen, so dass dies in der Praxis der Fall ist.

Alexey Volchanskiy:
Auf jeden Fall ist es interessant zu erfahren, über welche Zeit wir bei der GMT-Verschiebung sprechen.

MT4-Zeit des jeweiligen Brokers. Im Moment ist es GMT+2. Was es mit der Zeitumstellung auf sich hat, weiß ich nicht. Es ist einfacher, ein Demokonto zu nutzen und sich selbst davon zu überzeugen.

Beim EURAUD liegt die Anzahl der gewinnbringenden Aufträge übrigens bei 59,72 % und das Volumen bei 81,66 %. Das bedeutet, dass diejenigen, die mit größeren Lots handeln, erfolgreicher sind als diejenigen, die mit kleineren Lots handeln. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um PAMM-Händler. Wo die Kompetenz höher ist und die Summen erlauben, größer zu spielen.


In Bezug auf den Unterauftrag ist nicht klar, wie der Ausfall um 23 Uhr zu interpretieren ist (Öffnungspositionen in diesem Intervall). Ich denke, es wäre cool, wenn sie Diagramme von MAE, Dauer und anderen Indikatoren wie in Signals hinzufügen würden. D.h. eigentlich sollten alle Kundenkonten als ein Konto behandelt werden und der Status aus den Signalen darauf angewandt werden, wobei Gain und andere Informationen, die Toxizität offenbaren könnten, entfernt werden.

 
Andrey Khatimlianskii:

Einige sehr seltsame Statistiken... Wenn über 50 % der Geschäfte bei fast allen Instrumenten gewinnbringend sind, wer verliert dann?

Die Mehrheit verliert. Ich denke, diese Statistik ist insofern richtig, als die meisten Händler im kurzfristigen Handel richtig liegen und die Anzahl der getätigten Geschäfte sehr hoch ist. Aber der Gewinn aus solchen Geschäften ist minimal, da nicht viele Pips/Geld verdient werden. Und die Geschäfte, die viel Verlust bringen, sind wenige, sie werden in der Regel nach der Eröffnung lange Zeit bis zum letzten, d.h. bis zum völligen Untergang, durchgehalten.

Der Hauptgrund dafür ist die folgende Statistik - es gibt viele, die kurzfristig gewinnen, was die Broker auf ihren Websites zeigen, und somit die Wahrheit zeigen, die für sie profitabel ist und die in Geld ausgedrückte Wahrheit verbirgt.

 

zaskok3:

...

Generell sind wir daran interessiert, von "Intervall-Händlern" zu hören (Abendhandel und anderer Handel nach Stunden des Tages). Wie geht es Ihnen damit?

Ich denke, dass der profitable Handel nach 23:00 Uhr bereits implementiert ist - in Signals handelt der Expert Advisor nach einem ähnlichen Prinzip.

Für mich spielt es keine Rolle, wann ich handle - aus irgendeinem Grund steige ich abends in den Markt ein und jeden zweiten Tag oder jede zweite Woche aus.

 
Andrey Khatimlianskii:

Einige sehr seltsame Statistiken... Wenn über 50 % der Geschäfte bei fast allen Instrumenten gewinnbringend sind, wer verliert dann?

Wenn es sich um ECN handelt, welche Seite des Handels wird dann in der Statistik angezeigt?

Das Erstellen von Themen ist nicht schreibgeschützt ;)

Diejenigen, die kein Geld haben, sind diejenigen, die verlieren.
 
zaskok3:

Die MT4-Zeit des betreffenden Brokers. Es ist jetzt GMT+2. Ich weiß nicht, was mit der Zeitumstellung passiert ist. Es ist einfacher, ein Demokonto zu nutzen und sich selbst davon zu überzeugen.

Ich kenne keinen Makler mit dem Namen "entsprechend". Ich vermute, Sie sind kein Programmierer, wir versuchen, im Gegensatz zu den Tanten, uns genau auszudrücken ))
 
zaskok3:

Jedes Diagramm wird nach der Anzahl (ein schlechter Indikator, nicht nur wegen der unterschiedlichen Volumina, sondern auch wegen der häufigen Teilausführungen) der ausgeführten Aufträge (einschließlich der Marktaufträge) und nach ihrem Gesamtvolumen gezeichnet. Die EURAUD-Linie in Ihrem Screenshot zeigt zum Beispiel, dass, wenn wir das Volumen aller ausgeführten EURAUD-Aufträge addieren, 81,66 % des Volumens gewinnbringende Aufträge waren und der Rest Verlustaufträge.

Es geht jedoch keineswegs um die Höhe dieser Gewinne und Verluste. Wenn beispielsweise der durchschnittliche Verlust um ein Vielfaches größer ist als der durchschnittliche Gewinn (was der Fall ist), kann der Nettogewinn selbst bei einem solchen Gefälle, wie es in der Abbildung dargestellt ist, sogar negativ sein.

Und selbst wenn die Gesamtsumme positiv ist, reduzieren sich die Einnahmen nicht auf das Matchmaking (Kunden untereinander - ECN), sondern auf die Kommunikation mit externen Akteuren (STP). Es gibt also immer Möglichkeiten, Gewinne mitzunehmen (auch negative).

Nun, dann sollten die Statistiken anders interpretiert werden.

Was bedeutet diese Zahl überhaupt? Wenn in dieser 23. Stunde 100 Mal weniger Geschäfte eröffnet wurden (gemessen am Volumen) als in jeder anderen Stunde, was macht es dann für einen Unterschied, wenn 85 % davon Verluste einfuhren? Was sagt uns diese Zahl überhaupt?

Alexey Volchanskiy:
Ich kenne keinen Makler mit dem Namen "appropriate". Ich vermute, Sie sind kein Programmierer, im Gegensatz zu Tanten versuchen wir, uns präzise auszudrücken ))

hrenfx programmiert normalerweise und nennt den Broker nicht, um das 25.

Aber nicht den Namen zu finden, nach dem Link aus dem ersten Beitrag, nicht einmal eine sehr weit von der Programmierung Person kann nicht ;)

 
Andrey Khatimlianskii:

hrenfx programmiert normal, nennt aber den Broker nicht, um das 25. Konto nicht zu sperren.

Aber nicht den Namen zu finden, indem Sie den Link aus dem ersten Beitrag, nicht einmal eine sehr entfernte Person aus der Programmierung kann nicht ;)

Ich bin froh, dass er normal programmiert und den Link )))) nicht bemerkt hat. Aber ich würde trotzdem auf die Zeit hinweisen, es ist nicht schwierig. Aber auf die Website zu gehen und die Zeit des Maklers herauszufinden... Ich würde mir nicht einmal die Mühe machen.

Ich habe meine Ordereröffnungszeit in Scalper auf 22:00:01:00 (GMT+2) begrenzt, ich habe sie rein empirisch gewählt, d.h. aus der Kugel). Ich habe eine 24-Stunden-Unterstützung und Schließung durch das Signal.

Grund der Beschwerde: