Fehler bei der Entscheidungsfindung

 

Wer trifft Entscheidungen über den Markteintritt und wie?

Meine Prognosen sind fast fehlerfrei, aber ich kann sie aus irgendeinem Grund nicht nachvollziehen, kann das jemand erklären?

Hier gibt es Bildschirmfotos

 
Yuriy Khrustalov:

Wer trifft Entscheidungen über den Markteintritt und wie?

Meine Prognosen sind fast fehlerfrei, aber ich kann sie aus irgendeinem Grund nicht nachvollziehen, kann das jemand erklären?

....

Dieser Link ist falsch, oder besser gesagt, er ist nur für Sie sichtbar. Wenn Sie möchten - fügen Sie einen Screenshot ein und stellen Sie Fragen dazu.
 
Yuriy Khrustalov:

Wer trifft Entscheidungen über den Markteintritt und wie?

Meine Prognosen sind fast fehlerfrei, aber ich kann sie aus irgendeinem Grund nicht nachvollziehen, kann das jemand erklären?

https://www.mql5.com/ru/users/kapitan/charts

Der psychologische Faktor. 100 Gramm auf die Brust und los geht's!
 
Yuriy Khrustalov:

Wer trifft Entscheidungen über den Markteintritt und wie?

Meine Prognosen sind fast fehlerfrei, aber ich kann sie aus irgendeinem Grund nicht nachvollziehen, kann das jemand erklären?

https://www.mql5.com/ru/users/kapitan/charts

Ich habe die ganze Woche so abgeschlossen, eigentlich war ich im Minus, laut Vorhersage etwa +40% zum Depot.

Ich bin stinksauer.

Normalerweise habe ich solche Probleme, nachdem ich einige Prognosen gelesen habe. Zu Beginn der Woche las ich auf der Ressource "сцлко.net" eine Prognose für die Woche, angeblich würde das Pfund kaum die Marke von 1,60 durchbrechen, und der Euro würde um 1,20 stärker werden.

Aber nachdem ich es gelesen habe, habe ich diesen Unsinn wirklich verstanden, und dann ruft mich mein Manager an und sagt, dass meine bisherigen Ergebnisse gut sind, und fängt an, eine Prognose über das Pfund zu machen. Während des Gesprächs behauptete er, dass das Pfund die ganze Woche über steigen wird, aber ich widersprach und sagte, dass es keine Voraussetzungen für ein Wachstum gibt.

Als nächstes verderben die Statistiken über China einen stabilen Markt - ich bekomme Angst.

Als Ergebnis nach diesem Unsinn, den ich hörte und die große Bewegung auf AUD war verwirrend, als Ergebnis nach jeder offenen Position, und es gab sehr wenig von ihnen (Angst) Ich schloss auf dem kleinsten Pullback. Nun, mir ist eingefallen, dass der Euro und das Pfund "steigen" werden.

So wurde die Woche verdorben, und die Woche war großartig für den Handel, wenn ich auf niemanden hören würde. Ich bin erst seit einem Jahr auf dem Markt, aber wenn es um Geld geht, habe ich unkontrollierbare Angst, es zu verlieren.

Schlussfolgerung:

1. Hören Sie nicht auf andere, nutzen Sie keine Prognosen, insbesondere wenn sie von Maklern abgegeben werden.

2. Setzen Sie 100% der Zeit Stops, arbeiten Sie nicht mehr als N% der Einlage.

2. Es ist wichtig, dass Sie lernen, den Verlust zu akzeptieren und ihn so hinzunehmen, als ob er zu Ihren Geschäftskosten gehört.

Wenn Sie ein Signal sehen - öffnen Sie, aber nicht auf die gesamte Einlage :) Sie setzen einen Stopp, dann einen Verlust. Alles ist gut, Sie haben gerade Ihr Handelssystem gestärkt.

Sie sehen das Signal wieder - steigen Sie ein, machen Sie einen Gewinn - toll, aber denken Sie nicht, dass Sie den Markt am Schwanz gepackt haben. Der nächste Handel erfolgt wieder mit einem Stopp und wir verschieben den Stopp nicht.

Stop: Es ist wahrscheinlicher, dass der Stop ausgelöst wird als der Take, weil der Preis zurückgeht - wir haben einen Stop, aber der Take ist dreimal so groß - wenn sich der Preis in unsere Richtung bewegt, fangen wir normalerweise an, unsere Stops zu verschieben, und infolgedessen wird der Preis ihn trotzdem erreichen, indem wir einen falschen Einstieg machen, aber der Verlust wird erheblich sein. Nach solchen Verlusten sitzt der Händler nur da und sagt den Markt voraus, anstatt zu handeln.

Ich könnte noch viel über dieses Thema schreiben, aber die Schlussfolgerung liegt bei Ihnen. Es ist wichtig zu lernen, Verluste zu akzeptieren, auch solche, die zum Zeitpunkt der Eröffnung einer Position geplant waren.

Er behauptet, dass er zum Forex gekommen ist, nicht um Verluste zu machen, sondern um zu verdienen, mit anderen Worten, er arbeitet seit mehreren Jahren ohne Stopps und denkt nicht einmal an Verluste, wenn Sie eine Position eröffnen, sondern immer nur an Gewinne.

 
Vitaly Muzichenko:

Ich habe die ganze Woche so abgeschlossen, mit einem Minus und einer Prognose von etwa +40% für das Depot.

Ich bin stinksauer.


Wenn ich einen Stopp-Loss hätte, wäre ich im roten Bereich, aber wenn ich keinen Stopp-Loss habe, bin ich noch mehr im roten Bereich, und wenn ich im roten Bereich bin, setze ich einen Stopp-Loss ohne Verlust und schließe bei einem Pullback, wenn ich keinen Stopp-Loss setze, bin ich im roten Bereich.

Ich kann mich nicht entscheiden, was ich tun soll.

 
Yuriy Khrustalov:

Wenn ich einen Stop-Loss habe, bin ich im Plus, wenn nicht, bin ich noch mehr im Minus, und wenn ich im Plus bin, schließe ich laut Chart (Prognose) ohne Verlust, wenn nicht, bin ich im Minus.

Ich kann mich nicht entscheiden, was ich tun soll.

Ich habe mich geweigert, den Breakeven zu erreichen, denn mit einem guten Stop-Loss ist es möglich, mit einem guten Lot in den Markt einzusteigen und mit einer Position einen beträchtlichen Gewinn zu erzielen. Wenn ich ohne Stop-Loss auf Durchschnittsbildung arbeite, muss ich mit einem viel kleineren Lot einsteigen, denn nach einer gewissen Durchschnittsbildung gibt es nichts mehr zu mitteln und der Preis wird korrigieren, während die Verluste sehr schnell wachsen und ich möglicherweise nicht genug Geld habe. Wenn wir mit kleinen Lots einsteigen und einen Durchschnitt bilden, werden wir bei einer richtigen Bewegung einen sehr kleinen Gewinn erzielen, aber wenn die Bewegung nicht in unsere Richtung geht, beginnen wir mit dem Durchschnitt. Es gibt jedoch eine kleine Besonderheit: Wir beginnen am Montag mit der Durchschnittsbildung und erreichen am Donnerstag die Gewinnschwelle. Dann bleibt nur noch der Freitag... Was haben wir in der Woche verdient, wenn wir 3-5 Positionen verlieren? Und wie viel Geld werden wir in einem Jahr verdienen?
 
Karputov Vladimir:
Der angegebene Link ist falsch, oder er ist nur für Sie sichtbar. Wenn Sie möchten - fügen Sie ein Screenshot-Bild ein und stellen Sie Fragen zu diesem Bild.
Ich habe den Link aktualisiert, dort gibt es viele Screenshots, um den Anfang zu finden und den Trend der Vorhersagen zu verfolgen ))
 
Vitaly Muzichenko:
Ich gab alle Arten von Breakeven, weil mit einem normalen Stop können Sie den Markt mit einem normalen Lot und Gewinn wird erheblich von einem Handel, aber wenn Sie ohne Stops auf Mittelwertbildung zu arbeiten, dann müssen Sie mit einem viel kleineren Lot zu betreten, weil nach einigen Mittelwertbildung wird es nichts zu durchschnittlich sein, und nicht die Tatsache, dass der Preis auf die gewünschte Korrektur gehen, und der Verlust wächst sehr schnell, können Sie einfach nicht genug Geld haben. Wenn wir mit kleinen Lots einsteigen und einen Durchschnitt bilden, werden wir bei einer richtigen Bewegung einen sehr kleinen Gewinn erzielen, aber wenn die Bewegung nicht in unsere Richtung geht, beginnen wir mit dem Durchschnitt. Es gibt jedoch eine kleine Besonderheit: Wir beginnen am Montag mit der Durchschnittsbildung und erreichen am Donnerstag die Gewinnschwelle. Dann bleibt nur noch der Freitag... Was haben wir in der Woche verdient, wenn wir 3-5 Positionen verlieren? Und wie viel Geld werden wir in einem Jahr verdienen?

Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit dem Handel ohne vorherige Berechnung von Lot/Verlust gemacht. Moralisch gesehen ist es sehr unangenehm zu handeln, wenn man nicht weiß, welches Lot man eingeben soll, wie viel man beim Stop-Level verlieren wird und wie viel auf dem Konto verbleiben wird. Ohne diese ersten Dinge kann man nicht handeln, zumindest nicht langfristig, und man muss sie im Voraus abschätzen. Früher habe ich mich immer aufgeregt, wenn ich eine falsche Bewegung sah, wenn ich eine Verlustzahl sah, war ich traurig, ich verstand nicht, warum ein einziger Handel mein Konto so sehr schrumpfen ließ, ich hatte Angst, wieder in den Markt einzusteigen, ich stocherte tagelang in Charts herum, machte einige Vorhersagen, hatte 21 Indikatoren auf dem Chart, zeichnete Niveaus ein - ich würde nicht einsteigen. Ich trat wieder ein, der Preis schien sich geändert zu haben, er lief mir davon, aber ich war gekommen, um zu verdienen, nicht um zu verlieren.

Und so zwei Konten, eines an einem Tag, am Nachmittag bis Mitternacht, das zweite hielt für eine lange Zeit, irgendwo um 3 Tage, ich hatte Angst, es wieder zu verlieren, gab es nur ein paar Trades).

Danach habe ich mir die Charts auf einem leeren Konto lange Zeit angeschaut, einige Levels hinzugefügt, sie analysiert, aber ich hatte Angst, Geld zu investieren.

Nach der Lektüre vieler Foren habe ich beschlossen, Demo-Konto zu öffnen, habe ich dort nur $ 50 links, begann mit engen Haltestellen zu arbeiten, meine Kaution wurde nicht erhöht, es war sehr langsam sinken, aber ich lebte. Dann wieder lesen alle Arten von Weisheit, kam zu dem Schluss, dass die nehmen sollte nicht weniger als 1/2,5, begann das Konto zu wachsen allmählich.

Jetzt, nach all dem, besteht mein Handel aus einem kurzen Stopp, der nicht unter 1/2,5 liegt. Wenn ich bei der Eröffnung einer Position nicht das Potenzial für eine Kursentwicklung bis zu meinem Takeaway-Level sehe oder nur 1/1, dann gehe ich nicht ein, sondern warte auf das nächste Signal. Vor jeder Positionseröffnung weiß ich auf den Cent genau, wie viel ich verliere, und es ist kein moralischer Rückschlag, ich gehe "mit einem Lächeln im Gesicht" in die nächste Position. Aber mir hilft der Indikator, der alles für mich zählt und mir die moralische Müdigkeit nimmt, ich handele ruhig, auch wenn ich 5 Verluste in Folge verliere, aber ich bin schon darauf vorbereitet.

 
Vitaly Muzichenko:

Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit dem Handel ohne vorherige Berechnung von Los/Verlust gemacht. Moralisch gesehen ist es sehr unangenehm zu handeln, wenn man nicht weiß, welches Los man eingeben soll, wie viel man beim Stop-Level verlieren wird und wie viel auf dem Konto verbleiben wird. Ohne diese ersten Dinge kann man nicht handeln, zumindest nicht langfristig, und man muss sie im Voraus abschätzen. Früher habe ich mich immer aufgeregt, wenn ich eine falsche Bewegung sah, wenn ich eine Verlustzahl sah, war ich traurig, ich konnte nicht verstehen, warum ein einziger Handel mein Konto so sehr schrumpfen ließ, ich hatte Angst, wieder in den Markt einzusteigen, ich stocherte tagelang in Charts herum, machte einige Vorhersagen, hatte 21 Indikatoren auf dem Chart, zeichnete Niveaus ein - ich würde nicht einsteigen. Ich trat wieder ein, der Preis schien sich geändert zu haben, er lief mir davon, aber ich war gekommen, um zu verdienen, nicht um zu verlieren.

Und so zwei Konten, eines an einem Tag, am Nachmittag bis Mitternacht, das zweite hielt für eine lange Zeit, irgendwo um 3 Tage, ich hatte Angst, es wieder zu verlieren, gab es nur ein paar Trades).

Dann habe ich lange Zeit nur die Charts auf einem leeren Konto beobachtet, einige Levels gesetzt, sie analysiert, aber ich hatte Angst, Geld zu setzen.

Nach der Lektüre vieler Foren habe ich beschlossen, Demo-Konto zu öffnen, dort habe ich nur $ 50 links, begann mit engen Haltestellen zu arbeiten, meine Kaution wurde nicht erhöht, es war sehr langsam sinken, aber ich lebte. Dann wieder lesen alle Arten von Weisheit, kam zu dem Schluss, dass die nehmen sollte nicht weniger als 1/2,5, begann das Konto zu wachsen allmählich.

Jetzt, nach all dem, besteht mein Handel aus einem kurzen Stopp, der nicht unter 1/2,5 liegt. Wenn ich bei der Eröffnung einer Position nicht das Potenzial für eine Kursentwicklung bis zu meinem Takeaway-Level sehe oder nur 1/1, dann gehe ich nicht ein, sondern warte auf das nächste Signal. Vor jeder Positionseröffnung weiß ich auf den Cent genau, wie viel ich verliere, und es ist kein moralischer Rückschlag, ich gehe "mit einem Lächeln im Gesicht" in die nächste Position. Aber mir hilft der Indikator, der alles für mich zählt und mir die moralische Müdigkeit nimmt, ich handele ruhig, auch wenn ich 5 Verluste in Folge verliere, aber ich bin schon darauf vorbereitet.

Welcher Indikator, wenn es kein Geheimnis ist?

 

Leute, seid ihr im MQL-Forum, oder wo?

Was meinen Sie mit "Prognosen folgen oder nicht folgen"?

Es gibt Instrumentenbewegungsstatistiken (hauptsächlich "Technik"). Hinzu kommenmakroökonomische Indikatoren (meist "Fundamentaldaten"). Das war's. Es gibt keine anderen Daten. Das Einzige, was ein Händler also tun kann, ist, einige Regelmäßigkeiten zu erkennen, darauf basierende TS-Regeln zu entwickeln und diese auszuführen (vorzugsweise in den Händen eines Expert Advisors).

Aber nachdem ich das gelesen habe, handeln die Leute so, wie es ihre linke Ferse will. Sie können fragen, warum hier ein Geschäft eröffnet wurde oder warum das Niveau dort ist, und jemand wird Ihnen zumindest eine vernünftige Antwort geben...

Meine Freunde, so kann man kein Geld verdienen! Der Handel muss sich an die eisernen Regeln der TS halten, und die Regeln selbst müssen - unter anderem - "Anwendbarkeitsbedingungen" haben, das heißt, die Bedingungen, unter denen sie nicht mehr funktionieren und ersetzt werden müssen.

Wie können Sie sagen "entweder ein großer Stopp oder kein Stopp"? Der Stopp muss genau so sein, wie Ihr TS es vorschreibt! Es kann nicht "aus einer Fackel" gemacht werden. Es kann klein sein, es kann groß sein. Im Allgemeinen, ohne eine Haltestelle - ich habe noch nie eine solche TS gesehen, verlieren alle diese Non-Stop-Systeme auf die Geschichte. Eine andere Variante - anstelle eines Stopps wird eine Sperre gesetzt, aber es ist eigentlich derselbe Stopp, "mit einer Einlage für die Zukunft".

Geht nicht den Weg von Danik-Moguch-Giavata! Dort werden Sie nur Enttäuschungen und bestenfalls Verluste erleben. Oder wahrscheinlicher: eine Müllhalde.

 
George Merts:

Leute, seid ihr im MQL-Forum, oder wo?

Was meinen Sie mit "Prognosen folgen oder nicht folgen"?

Es gibt Instrumentenbewegungsstatistiken (hauptsächlich "Technik"). Hinzu kommen makroökonomische Indikatoren (meist "Fundamentaldaten"). Das war's. Es gibt keine anderen Daten. Das Einzige, was ein Händler also tun kann, ist, einige Regelmäßigkeiten zu erkennen, darauf basierende TS-Regeln zu entwickeln und diese auszuführen (vorzugsweise in den Händen eines Expert Advisors).

Aber nachdem ich das gelesen habe, handeln die Leute so, wie es ihre linke Ferse will. Sie können fragen, warum hier ein Handel eröffnet wurde oder warum es ein Niveau gab, und dann würde Ihnen jemand eine vernünftige Antwort geben...

Meine Freunde, so kann man kein Geld verdienen! Der Handel muss sich an die eisernen Regeln der TS halten, und die Regeln selbst müssen - unter anderem - "Anwendbarkeitsbedingungen" haben, das heißt, die Bedingungen, unter denen sie nicht mehr funktionieren und ersetzt werden müssen.

Wie können Sie sagen "entweder ein großer Stopp oder kein Stopp"? Der Stopp muss genau so sein, wie Ihr TS es vorschreibt! Sie kann nicht "aus dem Licht des Tages" genommen werden. Es kann klein sein, es kann groß sein. Im Allgemeinen, ohne eine Haltestelle - ich habe noch nie eine solche TS gesehen, verlieren alle diese Non-Stop-Systeme auf die Geschichte. Eine andere Variante - anstelle eines Stopps wird eine Sperre gesetzt, aber es ist eigentlich derselbe Stopp, "mit einer Einlage für die Zukunft".

Geht nicht den Weg von Danik-Moguch-Giavata! Dort werden Sie nur Enttäuschungen und bestenfalls Verluste erleben. Oder wahrscheinlicher: eine Müllhalde.

In diesem Thema geht es nicht um den TS, sondern um die Frage, warum man Angst hat, einen Handel mit dem TS zu eröffnen, und das ist ein psychologisches Problem.
Grund der Beschwerde: