Warum verlieren viele Trader?

Tan Phan Ngoc  

Warum verlieren viele Trader?

Meiner Meinung nach, Gründe sind:

- Kein Risikomanagement

- Nicht auf wichtige Nachrichten achten

- Den Markt nicht verfolgen

Widy Prasetyo  

Kein Handelsgeschick.....

Ich weiß nicht, wann die richtige Situation ist, um in den Markt ein- und auszusteigen.

Tonny Obare  
Ganz einfach. Denn viele von ihnen beginnen mit dem Handel, bevor sie wissen, wie man handelt.
Alain Verleyen  
tonny:
Ganz einfach. Weil viele von ihnen mit dem Handel beginnen, bevor sie wissen, wie man handelt.
Meiner Meinung nach können sie nicht wissen, wie man handelt, ohne zu handeln.
Tonny Obare  
angevoyageur:
Meiner Meinung nach können sie nicht wissen, wie man handelt, ohne zu handeln.
Mit Geld kann man keine Experimente machen. Man muss zuerst die Theorie lernen, in der Demo handeln und dann live gehen. Ich stimme Ihnen insofern zu, dass man erst dann die Disziplin entwickelt, die einen zu einem guten Trader macht, wenn man eine große Menge Geld verloren hat. Ich sage nicht, dass die Leute nicht handeln sollten, ich antworte nur auf die Frage "Warum verlieren viele Trader?" Und es ist ganz einfach: Die meisten von ihnen stürzen sich auf den Live-Handel, sobald sie ein kleines bisschen davon gelernt haben. Ich war auch einmal dabei, also weiß ich es, und ich habe etwa 3 Jahre gebraucht, um das wiederzugewinnen, was ich innerhalb weniger Wochen durch den überstürzten Einstieg in den Handel verloren hatte. Aber alles in allem sollten Händler nie die Hoffnung verlieren und sich umfassend informieren.
Alain Verleyen  
tonny:
Mit Geld kann man keine Experimente machen. Man muss erst die Theorie lernen, in der Demo handeln und dann live gehen. Ich stimme Ihnen insofern zu, dass man erst dann die Disziplin entwickelt, die einen zu einem guten Händler macht, wenn man eine große Menge Geld verloren hat. Ich sage nicht, dass die Leute nicht handeln sollten, ich antworte nur auf die Frage "Warum verlieren viele Trader?" Und es ist ganz einfach: Die meisten von ihnen stürzen sich auf den Live-Handel, sobald sie ein kleines bisschen davon gelernt haben. Ich war auch einmal dabei, also weiß ich es, und ich habe etwa 3 Jahre gebraucht, um das wiederzugewinnen, was ich innerhalb weniger Wochen durch den überstürzten Einstieg in den Handel verloren hatte. Aber alles in allem sollten Trader nie die Hoffnung verlieren und sich umfassend informieren.
Wir stimmen vollkommen überein
Alain Verleyen  
f2011:
Es ist schade, dass es keine englische Übersetzung dieses Textes gibt -https://www.mql5.com/ru/forum/119374

Google translation :

2012
fozi 05.08.2009 neunundzwanzig nach neun Uhr.

Stufe Eins: Unbewusste Inkompetenz

In der ersten Stufe fangen Sie an, sich näher mit dem Handel zu beschäftigen. Sie wissen, dass es eine gute Möglichkeit ist, Geld zu verdienen, weil Sie davon gehört haben und viele Millionäre. Leider, und wie ist auch der erste Wunsch, ein Auto zu fahren Sie denken, es wird einfach sein - in der Tat, so dass in diesem komplizierten? !! Der Preis bewegt sich auf und ab - was ist das Geheimnis - fang an!
Leider, wie die Aussaat zum ersten Mal hinter dem Lenkrad - Sie werden sehr schnell feststellen, dass es nicht, dass zu tun ist. Sie nehmen eine Menge von Losen und Risiken. Sobald Sie eine Position eröffnen, geht der Kurs sofort gegen Sie, Sie drehen, und es geht wieder gegen Sie, und wieder, und wieder.
Sie versuchen, Ihre Verluste zu kompensieren, indem Sie Ihre Trades jedes Mal verdoppeln - manchmal funktioniert das, aber meistens nicht, und Sie gehen mit blauen Flecken aus dem Geschäft.
Nun, das ist der erste Schritt - es ist absolut klar, dass Sie nichts über den Handel wissen. Diese Phase dauert ein oder zwei Wochen, aber der Markt ist schnell und Sie gehen zur zweiten über.

Stufe Zwei: Bewusste Inkompetenz.

Stufe zwei - es wird Ihnen klar, dass es viel Arbeit zu leisten gibt.
Sie werden sich ihrer Inkompetenz bewusst - Sie haben nicht die Fähigkeiten oder Erkenntnisse, um ein regelmäßiges Einkommen zu erzielen.
In diesem Stadium sind Sie den Kauf einer Menge von Systemen und Bücher, lesen Websites aus Russland in die Ukraine und beginnen für den Gral zu suchen.
In diesem Stadium werden Sie "Systemhure" - springt von Methode zu Methode Tag für Tag, Woche für Woche, nie aufhören, so zu bemerken, ob das System funktioniert. Jedes Mal, wenn ein neuer Indikator auftaucht, werden Sie begeistert sein, denn "er wird alles verändern!"
Sie werden die automatischen Systeme in Meta-Trader testen, werden mit MA, Fib, soprosivleniem und Support Pivot, Fraktale, Divergenz, DMI, ADX, und hundert andere Dinge spielen, in der Hoffnung in meinem Herzen, dass Ihr "magisches System" wird heute funktionieren!
Sie werden Höhen und Tiefen des Preises mit ihren Indikatoren zu fangen, versuchen, den genauen Punkt des Putsches zu finden. Sie werden auf Verlustpositionen offen zu halten, und sogar auf sie aufgestockt, weil Sie glauben, dass richtig.
Sie werden mit chatten und sehen, was andere Händler tun Pips und Sie werden nicht wissen, warum es ist nicht Sie. Sie stellen eine Million Fragen, einige davon sind dumm, und wenn Sie zurückblicken, werden Sie sich ein wenig dumm vorkommen. Sie werden einen Punkt erreichen, wenn Sie denken, dass diejenigen, die ständig sammeln Pips - Lügner. Sie können nicht verdienen! Weil Sie lernen, aber nicht so tun können. Sie wissen so viel wie sie, dann sind sie lügen! Aber ihre Konten wachsen mit jedem Tag, und Ihr fällt.
Sie werden wie ein Teenager sein - Händler, die Geld verdienen, werden Ihnen Ratschläge geben, aber Sie werden hartnäckig sein und denken, dass Sie es besser wissen. Sie hören nicht auf Ratschläge und schultern Ihr Konto, jeder wird sagen, dass Sie verrückt sind, aber Sie wissen es besser!
Sie werden versuchen, Zeichen zu verwenden, die von anderen verwendet werden, es wird nicht funktionieren. Sie werden versuchen, Signale zu kaufen - auch das klappt nicht.
Diese Phase kann sehr lange andauern. Mehr als ein Jahr. Bei mir waren es 18 Monate.
Allmählich kommen Sie aus dieser Phase heraus. Sie beginnen, mehr Zeit und Geld zu investieren (mehr als Sie erwartet haben). Sie haben bereits 2 oder 3 Konten zusammengelegt, und vielleicht haben Sie die Sache schon 3 oder 4 Mal hinter sich gebracht.
Und nun kommt die dritte Phase


Stufe Drei: Heureka!

Wenn wir uns dem Ende der zweiten Phase nähern, beginnen Sie zu erkennen, dass die Hauptsache nicht ein System ist.
Sie erkennen, dass es im Allgemeinen möglich ist, mit einfachen MA Geld zu verdienen, aber nur, wenn Sie sich selbst in den Händen halten und das Geld richtig verwalten.
Sie beginnen Bücher über Handelspsychologie zu lesen und finden sich in den beschriebenen Charakteren wieder.
Und schließlich kommt die Erleuchtung!
An diesem Punkt im Gehirn gibt es eine neue Verbindung.
Sie erkennen plötzlich, dass Sie nicht, niemand sonst kann genau vorhersagen, was der Markt in den nächsten 10 Sekunden tun wird, geschweige denn 20 Minuten. [Dann habe ich wahrscheinlich 20 Minuten falsch übersetzt. Alexnn]
Sie beginnen, an demselben System zu arbeiten, Sie passen sich an, Sie werden glücklicher und kennen Ihre "Risikoschwelle".
Sie beginnen zu handeln, wenn Ihr System eine gute Gewinnwahrscheinlichkeit anzeigt.
Wenn Ihre Position Geld verliert, werden Sie nicht wütend, weil Sie wissen, dass Sie nicht vorhersagen können, ob es Ihr Fehler war, sobald Sie verstehen, dass die Position nicht zu Ihren Gunsten ist - Sie schließen sie. Die nächste Position hat eine höhere Gewinnwahrscheinlichkeit, weil Ihr einfaches System funktioniert.
Sie erkennen sofort, dass das Trading-Spiel das Wichtigste ist - ein diszipliniertes System zu befolgen und Transaktionen durchzuführen.
Sie lernen das richtige Geld-Management und plechu- und erst jetzt erkennen Sie die Wahrheit von denen, die Ihnen Ratschläge in der Vergangenheit.
Sie waren nicht bereit, aber jetzt ist es nicht.
Heureka kommt der Moment, wenn Sie ehrlich sagen, dass Sie den Markt nicht vorhersagen können.
Dann kommt die vierte Stufe.


Stufe Vier: Wahrgenommene Kompetenz.

Ok, Sach Sie machen Trades, wenn Ihr System Ihnen sagt, dies zu tun.
Sie nehmen Verluste genauso leicht hin wie Gewinne.
Sie lassen Ihre "Gewinner" bis zum Ende laufen (unter Inkaufnahme des Risikos) und Sie wissen, dass Ihr System mehr Geld verdient als es verliert. Und wenn Sie eine Verlustposition haben, schließen Sie sie schnell und ohne großen Schaden für Ihr Konto.
Jetzt sind Sie in der Phase, in der Ihr Konto auf einem konstanten Niveau ist, das von Tag zu Tag variiert. Es gibt Wochen, in denen Sie 100 Pips gewinnen und Wochen, in denen Sie 100 verlieren. Kurz gesagt, Sie Gleichgewicht und nicht Geld verlieren.
Jetzt erkennen Sie, dass im Allgemeinen, geben gute Ratschläge (Vorhersage) und sammeln Respekt von anderen Händlern, mit denen zu chatten.
Sie müssen immer noch zu arbeiten und denken über den Handel, aber im Laufe der Zeit beginnen Sie, mehr zu verdienen als zu verlieren.
Sie beginnen den Tag mit einem Gewinn von 20 Pips, dann mit einem Verlust von 35 Pips, und Sie haben kein gutes Gefühl dabei. Sie gaben diese Pips, aber Sie wissen, dass sie zurückkommen.
Sie fangen an, konsequent zu tun mehr und mehr Pips pro Woche. 25, dann 50, und mehr.
Das hält 6 Monate an.
Dann kommt die 5. Stufe.

Stufe 5: Unbewusste Kompetenz

Wie beim Autofahren handeln Sie jetzt jeden Tag und tun alles auf einer unterbewussten Ebene.
Sie laufen auf Autopilot. Sie fangen an, an großen Transaktionen zu arbeiten und machen 100 Pips pro Tag. Und das ist normal für Sie.
Dieses Geschäft ist eine Utopie. Sie haben Ihre Emotionen unter Kontrolle und sind ein Trader mit einer hohen Punktzahl.
Sie - der Star-Händler im Chat. Die Leute hören dir zu. Du erkennst dich in ihren Fragen von vor 2 Jahren wieder.
Sie beraten, aber Sie wissen, dass es mehr verschwendet, weil sie wie Teenager verhalten. Einige von ihnen werde ich auf dein Niveau hinuntergehen. Andere werden etwas langsamer sein. Die meisten kommen nie über die zweite Stufe hinaus. Aber einer kommt.
Der Handel ist nicht mehr spannend. Sie ist furchtbar langweilig geworden, wie alles in diesem Leben, das man gemeistert hat. Es ist nur noch ein Job.
Jetzt kann man erhobenen Hauptes sagen: "Ich - Trader".

Ich hoffe, wir alle werden früher oder später die begehrte fünfte Stufe erreichen :)
Alexander Puzanov  
angevoyageur:
Google-Übersetzung :


Danke! Es scheint, als hätte ich die ursprüngliche Quelle gefunden:

Schritt Eins: Unbewusste Inkompetenz.

Das ist der erste Schritt, den man macht, wenn man anfängt, sich mit dem Handel zu beschäftigen. Man weiß, dass es eine gute Möglichkeit ist, Geld zu verdienen, weil man schon so viel darüber gehört hat und von so vielen Millionären gehört hat. Leider ist es so, wie wenn Sie zum ersten Mal ein Auto fahren wollen: Sie denken, dass es einfach sein wird - wie schwer kann es schon sein? Der Preis bewegt sich entweder nach oben oder nach unten - was ist dann das große Geheimnis - legen wir los!

Leider stellen Sie, wenn Sie sich zum ersten Mal vor ein Lenkrad setzen, sehr schnell fest, dass Sie nicht die geringste Ahnung davon haben, was Sie eigentlich tun wollen. Sie gehen viele Geschäfte ein und gehen viele Risiken ein. Wenn Sie einen Handel eingehen, wendet er sich gegen Sie, also kehren Sie um und er wendet sich wieder ... und wieder, und wieder.

Vielleicht haben Sie anfangs Erfolg, und das ist noch schlimmer - denn es sagt Ihrem Gehirn, dass es wirklich einfach ist, und Sie beginnen, mehr Geld zu riskieren.

Sie versuchen, Ihre Verluste umzudrehen, indem Sie bei jedem Handel das Geld verdoppeln. Manchmal kommen Sie damit durch, aber meistens kommen Sie mit Schrammen und blauen Flecken davon.

Dieser Schritt kann ein oder zwei Wochen dauern, aber der Markt ist in der Regel schnell und Sie gehen zur nächsten Stufe über.

Stufe zwei - Bewusste Inkompetenz

In der zweiten Stufe wird Ihnen bewusst, dass der Handel mit mehr Arbeit verbunden ist und dass Sie vielleicht sogar ein paar Dinge ausarbeiten müssen. Sie stellen bewusst fest, dass Sie ein inkompetenter Händler sind - Sie haben weder die Fähigkeiten noch das Wissen, um regelmäßig Gewinne zu erzielen.

Sie machen sich nun daran, Systeme und E-Books in Hülle und Fülle zu kaufen, lesen Websites von den USA bis zur Ukraine und machen sich auf die Suche nach dem heiligen Gral. Während dieser Zeit werden Sie ein Systemnomade sein - Sie werden Tag für Tag und Woche für Woche von einer Methode zur nächsten wechseln und nie lange genug bei einer bleiben, um zu sehen, ob sie wirklich funktioniert. Jedes Mal, wenn Sie auf einen neuen Indikator stoßen, werden Sie ekstatisch sein, dass dies derjenige ist, der den ganzen Unterschied ausmacht.

Sie werden automatisierte Systeme auf Metatrader testen, Sie werden mit gleitenden Durchschnitten, Fibonacci-Linien, Unterstützung und Widerstand, Pivots, Fraktalen, Divergenz, DMI, ADX und hundert anderen Dingen spielen, immer in der Hoffnung, dass Ihr "magisches System" heute beginnt. Sie werden ein Top- und Bottom-Picker sein und versuchen, mit Ihren Indikatoren den exakten Umkehrpunkt zu finden, und Sie werden sich dabei ertappen, wie Sie Verlustgeschäften hinterherlaufen und sie sogar noch verstärken, weil Sie sich so sicher sind, dass Sie richtig liegen.

Sie gehen in den Live-Chat-Raum und sehen, wie andere Händler Pips machen, und Sie wollen wissen, warum Sie es nicht sind - Sie werden eine Million Fragen stellen, von denen einige so dumm sind, dass Sie sich im Nachhinein ein bisschen dumm vorkommen. Dann kommen Sie an den Punkt, an dem Sie denken, dass all diejenigen, die einen Pips nach dem anderen machen, Lügner sind - sie können nicht so viel verdienen, weil Sie studiert haben und nicht so viel verdienen, Sie wissen genauso viel wie sie und sie müssen lügen. Aber sie sind da drin, Tag für Tag, und ihr Konto wächst, während Ihres fällt.

Sie werden wie ein Teenager sein - die Händler, die Geld verdienen, werden Ihnen bereitwillig Ratschläge geben, aber Sie sind stur und denken, dass Sie es am besten wissen - Sie nehmen keine Rücksicht und handeln Ihr Konto über, obwohl alle sagen, dass Sie verrückt sind - aber Sie wissen es besser. Sie ziehen in Erwägung, den Aufrufen anderer zu folgen, aber selbst dann funktioniert es nicht, also versuchen Sie, für Signale von jemand anderem zu bezahlen - aber auch die funktionieren nicht für Sie.

Vielleicht wenden Sie sich sogar an einen "Guru" wie Rob Booker oder jemanden in einem Chat-Forum, der Ihnen verspricht, aus Ihnen einen Trader zu machen (in der Regel natürlich gegen eine Gebühr). Ob der Guru nun gut ist oder nicht, Sie werden nicht gewinnen, denn es gibt keinen Ersatz für die Zeit am Bildschirm, und Sie glauben immer noch, dass Sie es am besten wissen.

Dieser Schritt kann ewig dauern - in der Realität bestätigen Gespräche mit anderen Tradern und persönliche Erfahrungen, dass er leicht über ein Jahr und eher 3 Jahre dauern kann. Dies ist auch die Phase, in der Sie am ehesten aus reiner Frustration aufgeben.

Etwa 60 % der neuen Händler geben in den ersten drei Monaten auf - sie geben auf, und das ist auch gut so - wenn der Handel einfach wäre, wären wir alle Millionäre. Weitere 20 % halten ein Jahr lang durch und gehen dann in ihrer Verzweiflung Risiken ein, die garantiert ihr Konto sprengen, was natürlich auch geschieht.

Was Sie vielleicht überraschen wird, ist, dass von den verbleibenden 20% alle etwa 3 Jahre durchhalten - und sie werden denken, dass sie sicher im Wasser sind - aber selbst nach 3 Jahren werden nur weitere 5-10% weitermachen und tatsächlich dauerhaft Geld verdienen.

Übrigens - das sind reale Zahlen, nicht nur einige, die ich mir ausgedacht habe - wenn Sie also 3 Jahre im Spiel sind, denken Sie nicht, dass es von da an ein Kinderspiel wird.

Ich hatte viele Leute argumentieren mit mir über diese Zeitskalen - lustig genug, keiner von ihnen haben den Handel für mehr als 3 Jahre - wenn Sie denken, Sie wissen besser, dann fragen Sie auf einem Brett für jemanden, der Handel 5 Jahre und fragen Sie sie, wie lange es dauert, um vollständig zu werden 100% tüchtig. Sicherlich gibt es Ausnahmen von der Regel - aber ich habe noch keine getroffen.

Irgendwann kommt man dann aus dieser Phase heraus. Du hast wahrscheinlich mehr Zeit und Geld investiert, als du jemals gedacht hättest, hast 2 oder 3 geladene Konten verloren und vielleicht 3 oder 4 Mal fast aufgegeben, aber jetzt liegt es dir im Blut.

Eines Tages - im Bruchteil einer Sekunde - werden Sie Stufe 3 erreichen.

Stufe 3 - Der Heureka-Moment

Gegen Ende der zweiten Stufe wird Ihnen klar, dass es nicht das System ist, das den Unterschied ausmacht. Sie erkennen, dass es tatsächlich möglich ist, mit einem einfachen gleitenden Durchschnitt und nichts anderem Geld zu verdienen, WENN Sie Ihren Kopf und Ihr Geldmanagement richtig einsetzen können.

Der Heureka-Moment bewirkt, dass in Ihrem Gehirn eine neue Verbindung hergestellt wird. Plötzlich wird Ihnen klar, dass weder Sie noch sonst jemand genau vorhersagen kann, wie sich der Markt in den nächsten zehn Sekunden, geschweige denn in den nächsten 20 Minuten, entwickeln wird.

Aufgrund dieser Erkenntnis hören Sie auf, darauf zu achten, was andere denken - was diese Nachricht bewirken wird und was jenes Ereignis für die Märkte bedeuten wird. Sie werden ein Individuum mit Ihrer eigenen Handelsmethode.

Sie fangen an, nur noch mit einem System zu arbeiten, das Sie an Ihre eigene Handelsweise anpassen, Sie fangen an, glücklich zu werden und Sie definieren Ihre Risikogrenze.

Sie fangen an, jeden Trade zu nehmen, bei dem Ihr "Vorteil" eine gute Gewinnwahrscheinlichkeit anzeigt. Wenn der Handel schlecht läuft, werden Sie nicht wütend oder gar wütend, weil Sie in Ihrem Kopf wissen, dass es nicht Ihre Schuld ist, da Sie es unmöglich vorhersehen konnten - sobald Sie erkennen, dass der Handel schlecht ist, schließen Sie ihn. Der nächste oder übernächste Handel wird eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit haben, weil Sie wissen, dass Ihr System funktioniert.

Sie hören auf, die Handelsergebnisse von Handel zu Handel zu betrachten, und beginnen, die wöchentlichen Zahlen zu betrachten, weil Sie wissen, dass ein schlechter Handel noch kein schlechtes System ausmacht.

Sie haben im Handumdrehen erkannt, dass es beim Trading nur um eines geht - die Beständigkeit Ihres "Vorteils" und Ihre Disziplin, alle Trades zu tätigen, egal was passiert, da Sie wissen, dass die Wahrscheinlichkeiten zu Ihren Gunsten stehen.

Sie lernen etwas über richtiges Geldmanagement und Hebelwirkung - Kontorisiko usw. usw. - und dieses Mal saugen Sie es wirklich auf und denken mit einem Lächeln an diejenigen zurück, die Ihnen vor einem Jahr das Gleiche geraten haben. Damals waren Sie noch nicht so weit, aber jetzt sind Sie es. Der Heureka-Moment kam in dem Moment, in dem Sie wirklich akzeptiert haben, dass Sie den Markt nicht vorhersagen können.

Schritt 4 - Bewusste Kompetenz

Sie handeln, wann immer Ihr System es Ihnen sagt. Sie nehmen Verluste genauso leicht hin wie Gewinne. Sie lassen Ihre Gewinner jetzt bis zum Ende laufen, wobei Sie das Risiko voll akzeptieren und wissen, dass Ihr System mehr Geld verdient als es verliert.

Sie sind nun an einem Punkt angelangt, an dem Sie die meiste Zeit kostendeckend arbeiten - tagein, tagaus werden Sie Wochen haben, in denen Sie 100 Pips verdienen, und Wochen, in denen Sie 100 Pips verlieren - im Allgemeinen sind Sie kostendeckend und verlieren kein Geld. Sie sind sich nun der Tatsache bewusst, dass Ihre Calls im Allgemeinen gut sind und Sie von anderen Händlern respektiert werden, während Sie den ganzen Tag über plaudern. Sie müssen immer noch daran arbeiten und über Ihre Trades nachdenken, aber wenn Sie so weitermachen, verdienen Sie immer mehr Geld als Sie verlieren.

Sie beginnen den Tag mit einem Gewinn von 20 Pips, nehmen einen Verlust von 35 Pips hin und haben nicht das Gefühl, dass Sie diese Pips zurückgegeben haben, weil Sie wissen, dass sie wieder zurückkommen werden. Sie beginnen nun, Woche für Woche konstant Gewinne zu erzielen: 25 Pips in der einen Woche, 50 in der nächsten und so weiter.

Dies dauert etwa 6 Monate.

Schritt Fünf - Unbewusste Kompetenz

Jetzt geht es ans Eingemachte - genau wie beim Autofahren setzen Sie sich jeden Tag in Ihren Sitz und handeln - Sie tun jetzt alles auf einer unbewussten Ebene. Sie laufen auf Autopilot. Sie fangen an, sich die wirklich großen Trades auszusuchen, und wenn Sie 200 Pips an einem Tag erzielen, sind Sie nicht mehr aufgeregter als wenn Sie nur 1 Pips erzielen.

Sie sehen die Neulinge im Forum, die "go dollar go" schreien, als würden sie ein Pferd zum Sieg im Grand National anspornen, und Sie sehen sich selbst - aber das ist jetzt viele Jahre her.

Das ist die Utopie des Tradings - Sie haben Ihre Emotionen gemeistert und sind jetzt ein Trader mit einem schnell wachsenden Konto.

Sie sind ein Star im Trading-Chatroom und die Leute hören Ihnen zu. Sie erkennen sich in ihren Fragen von vor zwei Jahren wieder. Sie geben Ihre Ratschläge weiter, aber Sie wissen, dass das meiste davon zwecklos ist, weil es sich um Teenager handelt - einige von ihnen werden dorthin kommen, wo Sie sind - einige werden es schnell schaffen, andere langsamer - buchstäblich Dutzende und Aberdutzende werden nie über die zweite Stufe hinauskommen, aber ein paar werden es schaffen.

Der Handel ist nicht mehr aufregend - er langweilt dich wahrscheinlich zu Tode - wie alles im Leben, wenn du gut darin wirst oder es für deinen Job machst - es wird langweilig - du machst deinen Job und das war's.

Schließlich wachsen Sie aus den Chatrooms heraus und finden ein paar ausgewählte Leute, mit denen Sie sich unbeeinflusst über die Märkte unterhalten.

Die ganze Zeit über verfeinern Sie Ihre Methoden, um den maximalen Gewinn aus dem Markt zu ziehen, ohne das Risiko zu erhöhen. Ihre Handelsmethode ändert sich nicht - sie wird nur besser - Sie haben jetzt das, was Frauen "Intuition" nennen.

Sie können jetzt erhobenen Hauptes sagen: "Ich bin ein Devisenhändler", aber um ehrlich zu sein, machen Sie sich nicht die Mühe, es jemandem zu sagen - es ist ein Job wie jeder andere.

---

Ich hoffe, Sie hatten Spaß beim Lesen dieser Reise in die Gedankenwelt eines Traders und konnten sich mit einigen Punkten identifizieren.

Denken Sie daran, dass nur 5 % es tatsächlich schaffen - aber der Grund dafür ist nicht die Fähigkeit, sondern das Durchhaltevermögen und die Fähigkeit, Ihre Wahrnehmungen und Paradigmen zu ändern, wenn neue Informationen verfügbar werden.

Die Verlierer sind diejenigen, die "schnell reich werden" wollten, aber an den Markt herantraten und innerhalb von 6 Monaten eine Scheuklappenbrille aufsetzten, so dass sie das Offensichtliche nicht sehen konnten - eine Art "So sehe ich es, und damit basta"-Szenario - und sich weigerten, neue Informationen aufzunehmen, die diese Wahrnehmung verändern.

Ich kann Ihnen gerne sagen, dass der Grund, warum ich mit dem Handel begonnen habe, die Einstellung war, schnell reich zu werden". Nur dass ich es jetzt als "langsam reich werden" sehe.

Wenn Sie daran denken, aufzugeben, habe ich einen Rat für Sie: ....

Stellen Sie sich die Frage: "Wie viele Jahre würden Sie studieren, wenn Sie sicher wüssten, dass am Ende ein Job mit einer Million Dollar pro Jahr winkt?

Grund der Beschwerde: