Was bedeutet der Begriff "non-lagging" (in Bezug auf den Indikator)?

 
Brauchen Sie überhaupt eine? Wenn er nicht nachlaufend ist, reagiert er auf kleine Kursbewegungen und gibt eine Menge falscher Signale. Oder bedeutet es, dass er auf diese kleinen Bewegungen nicht reagiert, aber auch nicht zurückbleibt, wenn eine größere Bewegung einsetzt? Aber ist das möglich?
 

Und das ist ein ganz und gar vager Begriff.

Wie kann ein Indikator "nachhinken"? Genau so ist es, wenn es gezählt wird. Der MA ist nicht physisch "verzögert", er zeigt den gleitenden Durchschnitt auf dem Balken, auf dem er berechnet wird, wo ist die "Verzögerung"?

All dies wurde von denjenigen erfunden, die eine Entschuldigung für ihre unsachgemäße Verwendung von gleitenden Durchschnitten brauchen - sie haben ihre Einlagen verloren, und wer ist schuld daran? Natürlich ist der "nachlaufende Indikator" "zu spät", um "genaue Einträge" anzuzeigen.

 
khorosh:
Ist eine solche überhaupt erforderlich? Wenn er nicht nachlaufend ist, reagiert er auf kleine Kursbewegungen und gibt eine Menge falscher Signale. Oder bedeutet es, dass er auf solche kleinen Bewegungen nicht reagiert, aber auch nicht zu spät kommt, wenn eine bedeutende Preisbewegung einsetzt? Aber ist das möglich?

Dies könnte sich als eine verspätete Schlussfolgerung erweisen.

 
Georgiy Merts:

Und das ist ein ganz und gar vager Begriff.

Wie kann ein Indikator "nachhinken"? Genau so ist es, wenn es gezählt wird. Die MA, zum Beispiel, kann nicht physisch "lag", zeigt es den gleitenden Durchschnitt auf dem Balken es berechnet wird, wo ist die "lag" in ihm?

All dies wurde von denjenigen erfunden, die eine Entschuldigung für die falsche Verwendung von beweglichen Indikatoren brauchen - sie haben ihre Einlagen verloren, und wer ist schuld daran? Natürlich ist der "nachlaufende Indikator" "zu spät", um "genaue Einträge" anzuzeigen.

Die Verzögerung sollte meiner Meinung nach vom letzten Extremum des Zickzackkurses bis zum Erscheinen des Einstiegssignals, das vom Indikator erzeugt wurde, berechnet werden.

 
khorosh:

Die Verzögerung sollte meiner Meinung nach vom letzten Extremum des Zickzackkurses bis zum Zeitpunkt des vom Indikator gegebenen Einstiegssignals gezählt werden.

Die Anzeige der nächsten (aufsteigenden) Trendlinie oder die Fortsetzung der aktuellen (absteigenden) Trendlinie durch den Zickzack-Indikator erfolgt unter bestimmten Bedingungen nach einiger Zeit. Das ist der Rückstand.
 

Nicht verjährt, d. h. entweder gegenwärtig oder künftig, nicht in der Vergangenheit, nicht nachträglich.

nicht Vergangenheit, nicht ex post facto.

 
Möglicherweise gibt es einige der nicht verzögerten Sachen. Dies ist eine Divergenz. Was auch immer Sie betrachten, mit dem richtigen Ansatz funktioniert es.
 
Andrey Gladyshev:
Vielleicht gibt es so etwas wie eine nicht nachlaufende. Es handelt sich um eine Divergenz. Was auch immer Sie betrachten, mit dem richtigen Ansatz funktioniert es.

Aber es ist auch nicht unbedingt ein Indikator.

 
aleger:
Die Anzeige der nächsten (aufsteigenden) Trendlinie oder die Fortsetzung der aktuellen (absteigenden) Trendlinie durch den Zickzack-Indikator erfolgt unter bestimmten Bedingungen nach einiger Zeit. Das ist der Rückstand.

Damit der Zickzack vollständig sichtbar ist, muss die Option "Grafik von oben" deaktiviert sein.

 
Ein "verzögerter" Indikator ist definiert als ein "Signal", das nicht zum richtigen Zeitpunkt gegeben wird. Ein "Signal" ist eine frei subjektive Beschreibung einiger visueller Ereignisse und deren Interpretation.
 
Andrey Gladyshev:
Es kann sein, dass es nicht zu einer Verzögerung kommt. Das ist eine Divergenz. Was auch immer Sie betrachten, mit dem richtigen Ansatz funktioniert es.

Die Divergenz ist verzögert. Um sie zu identifizieren, muss sich das letzte Extremum bilden. Und das ist bereits eine Verzögerung.

Zweitens: Wenn sich eine Divergenz gebildet hat, kann die von ihr vorhergesagte Bewegung zu gering sein.

Grund der Beschwerde: