Programmierung des Sonnenuntergangs?

Реter Konow  

Oft wird in den Schlagzeilen das Ende des Programmierzeitalters vorausgesagt. Sie sagen, dass KI und neuronale Netze keine Chance gegen den Menschen haben. Früher habe ich solche Artikel spöttisch gelesen, aber jetzt lache ich nicht mehr. Schließlich bestehen Objekte (die OOP erstellt) aus Parametern, wie Teilchenkörper, und sind durch Links verbunden. Parameter und Links müssen nicht in Code beschrieben werden, insbesondere nicht in verschiedenen Sprachen. Sie können im Studio mit einer Reihe von visuellen Werkzeugen zusammengestellt werden, und jedes Programm kann auf diese Weise geschrieben werden. Ich frage mich, warum die Entwicklung nicht in diese Richtung gegangen ist...

CHINGIZ MUSTAFAEV  
Реter Konow:

Oft wird in den Schlagzeilen das Ende des Programmierzeitalters vorausgesagt. Sie sagen, dass KI und neuronale Netze keine Chance gegen den Menschen haben. Früher habe ich solche Artikel mit Spott gelesen, aber jetzt lache ich nicht mehr. Schließlich bestehen Objekte (die OOP erstellt) aus Parametern, wie Teilchenkörper, und sind durch Links verbunden. Parameter und Links müssen nicht in Code beschrieben werden, insbesondere nicht in verschiedenen Sprachen. Sie können im Studio mit einer Reihe von visuellen Werkzeugen zusammengestellt werden, und jedes Programm kann auf diese Weise geschrieben werden. Ich frage mich, warum die Entwicklung nicht in diese Richtung gegangen ist...

nein...wahrscheinlich nicht...in den nächsten 10 Jahren sicher)

Die KI als solche gibt es nicht, und neuronale Netze tun genau das, was der Schöpfer durch ihre Struktur vorgibt.reine Kreativität kann bisher nur vom Menschen geleistet werden.neuronale Netze sind davon noch weit entfernt, und die KI ist noch nicht erfunden worden.)

Aleksey Mavrin  
Реter Konow:

Oft wird in den Schlagzeilen das Ende des Programmierzeitalters vorausgesagt. Sie sagen, dass KI und neuronale Netze keine Chance gegen den Menschen haben. Früher habe ich solche Artikel spöttisch gelesen, aber jetzt lache ich nicht mehr. Schließlich bestehen Objekte (die OOP erstellt) aus Parametern, wie Teilchenkörper, und sind durch Links verbunden. Parameter und Links müssen nicht in Code beschrieben werden, insbesondere nicht in verschiedenen Sprachen. Sie können im Studio mit einer Reihe von visuellen Werkzeugen zusammengestellt werden, und jedes Programm kann auf diese Weise geschrieben werden. Ich frage mich, warum die Entwicklung nicht in diese Richtung gegangen ist...

Im Gegenteil, ich habe gelesen, dass die 4. industrielle Revolution den Programmierer zum "Hauptberuf" machen wird, noch vor dem Banker und dem Ölmann.

Реter Konow  

)) Ja, das ist beruhigend. ))

Ich möchte Ihnen jedoch ein Beispiel dafür geben, wo der "Sonnenuntergang" beginnen könnte:

Ich habe viel mit GUI-Controls zu tun und kenne ihre Struktur auswendig.

Nehmen wir zum Beispiel einen Schieberegler. Es besteht aus drei Objekten - einer Basis, einer Schiene und einem Schieberegler.

Jedes dieser Objekte ist ein rechteckiger Marker.

Die Markierung ist ein Objekt mit sechs (bedingten) Parametern - Name, x, y, w, h, colore (Name, Koordinaten, Länge, Höhe, Farbe).

Wir machen diese Parameter zu einer Vorlage. Sie sind als Standardwerte eingestellt. Erstellen Sie aus der Vorlage drei Instanzen - Basis, Spur und Schieberegler. Konfigurieren Sie die Werte der Instanzparameter (für die Basis, die Spur und den Schieberegler).

Stellen Sie als Nächstes Verknüpfungen zwischen den Objektparametern her:

  1. X-Laufbahnverbindung zur X-Basis + Korrektur.
  2. Y-Leitungen an Y-Basis + Korrektur anschließen.
  3. W-Furchen verbinden mit W-Unterbau - Korrektur.
  4. H-Gauge - unabhängiger Wert.
  5. X-Folie - auf den X-Bereich anwenden.
  6. Y-Schieberegler - Bindung an W-Schieberegler - Korrektur.
  7. W,H-Schieberegler - unabhängige Werte.

Zusätzliche Verbindungen und Abhängigkeiten:

  1. X-Slider-Verknüpfung zum X-Cursor, sofern dieser auf dem Slider steht und die linke Taste gedrückt ist. (Das Ereignis wird durch einen speziellen Handler gesteuert).
  2. Der y-Schieberegler ist immer mit der y-Spur verbunden.
  3. Die X- und Y-Werte des Schiebereglers sind mit den X- und Y-Werten des Fensters (und der Registerkarte, wenn sie sich darauf befindet) verknüpft.
  4. Die X- und Y-Werte des Schiebereglers sind mit den X- und Y-Werten des Rollbalkens verknüpft, wenn dieser auf ihnen liegt.
  5. Der X-Wert des Schiebereglers ist auf die Werte der X-Lehre und der X + W-Lehre begrenzt. Setzen Sie einen Filter auf die Werte.
  6. Wir fügen dem Schieberegler einen Parameter hinzu, den er anpassen wird - seinen aktuellen Wert in Prozent. Die Berechnung des Parameters ist (W-Schlitten/100) * (X-Schlitten - X-Spur).
Der Punkt ist, dass all dies ohne Programmierung in einem speziellen Studio gemacht werden kann. Auch jede andere Logik von Verbindungen verschiedener Parameter kann visuell im Studio erstellt werden, und dann können Sie sogar teilweise den Prozess der Verknüpfung oder Vorhersage von Verbindungen automatisieren.
Dmitry Sumsky  
Was gibt es da zu besprechen? Jetzt führen die Schulen Programmieren als eines der allgemeinbildenden Fächer ein und ersetzen damit das frühere Fach Arbeit.
Реter Konow  
Aleksey Mavrin:

Im Gegenteil, ich habe gelesen, dass die 4. industrielle Revolution Programmierer zum "Hauptberuf" machen wird, noch vor Bankern und Ölmännern.

Ich denke, dass die Sprachen zuerst "sterben" werden. Sie beschreiben die Logik der Parameterbeziehungen, die fast ohne Code erstellt werden können. Mein Beispiel ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber es besteht kein Zweifel, dass jede Aufgabe durch die Erstellung von Vorlagen für Parameter-(Objekt-)Baugruppen und die Herstellung ihrer Beziehungen unter Umgehung des Codes gelöst werden kann. Und in diesem Fall ist es möglich, neuronale Netze zu verbinden, die als Intelligenz arbeiten und die geschaffenen Objektstrukturen (in der Tat - parametrisch) vorwegnehmen.

Реter Konow  

Selbst durch die Bewegung eines gewöhnlichen Cursors können Sie die Formen und Prozesse der von Ihnen erstellten Objekte erzeugen, indem Sie einfach den Kontext der Werte seiner x- und y-Parameter während der Bewegung ändern.

Zum Beispiel:

1. Erstellen Sie eine Instanz der Etikettenvorlage.

2. Drücken Sie die Kontexttaste "Bearbeiten" (stellt die Werte des sich bewegenden Cursors als Trajektorie dar und speichert die Zeitanteile dieser Bewegung).

3. Bewegen Sie den Cursor entlang des Diagramms. Ein spezieller Handler schreibt die Werte in ein Array.

4. Kombinieren Sie die aufgezeichnete Trajektorie mit der Abtastung der x- und y-Markierungsparameter (die in den Eigenschaften zu finden sind).

5. Wir sorgen dafür, dass sich die Marke entlang der erzeugten Flugbahn bewegt.

Hier haben wir einen großen Teil des Codes ersetzt.

Uladzimir Izerski  
Реter Konow:

Oft wird in den Schlagzeilen das Ende des Programmierzeitalters vorausgesagt. Sie sagen, dass KI und neuronale Netze keine Chance gegen den Menschen haben. Früher habe ich solche Artikel spöttisch gelesen, aber jetzt lache ich nicht mehr. Schließlich bestehen Objekte (die OOP erstellt) aus Parametern, wie Teilchenkörper, und sind durch Links verbunden. Parameter und Links müssen nicht in Code beschrieben werden, insbesondere nicht in verschiedenen Sprachen. Sie können im Studio mit einer Reihe von visuellen Werkzeugen zusammengestellt werden, und jedes Programm kann auf diese Weise geschrieben werden. Ich frage mich, warum die Entwicklung nicht in diese Richtung gegangen ist...

Visual Basic zum Beispiel basiert auf diesem Prinzip.

Sie können Programme buchstäblich ohne jegliche Kenntnisse der Sprache erstellen.

Denis Sartakov  

Es gibt eine Sprache, die sich von allen anderen unterscheidet.

erlangt

Vladimir Mametov  
Реter Konow:

Selbst durch die Bewegung eines gewöhnlichen Cursors können Sie die Formen und Prozesse der von Ihnen erstellten Objekte erzeugen, indem Sie einfach den Kontext der Werte seiner x- und y-Parameter während der Bewegung ändern.

Zum Beispiel:

1. Erstellen Sie eine Instanz der Etikettenvorlage.

2. Drücken Sie die Kontexttaste "Bearbeiten" (stellt die Werte des sich bewegenden Cursors als Trajektorie dar und speichert die Zeitanteile dieser Bewegung).

3. Bewegen Sie den Cursor durch das Diagramm. Ein spezieller Handler schreibt die Werte in ein Array.

4. Kombinieren Sie die aufgezeichnete Trajektorie mit der Abtastung der x- und y-Markierungsparameter (die in den Eigenschaften zu finden sind).

5. Wir sorgen dafür, dass sich die Marke entlang der erzeugten Flugbahn bewegt.

Hier haben wir einen großen Teil des Codes ersetzt.

Wir bekommen höchstens einen Konstruktor, der einige Einschränkungen hat

Реter Konow  
Uladzimir Izerski:

Visual Basic zum Beispiel basiert auf diesem Prinzip.

Sie können Programme buchstäblich ohne jegliche Sprachkenntnisse erstellen.

Übrigens ist das Visual Studio, das ich gerade erstellen wollte, nach diesem Prinzip aufgebaut:

Ein Teil der Steuerelemente gehört zum Studio und der andere Teil zum Benutzerprojekt.

Studio-Elemente verbinden ihre Parameter mit den Eigenschaften von bearbeitbaren Elementen im Projekt und ändern deren Werte. Dann zeichnet der Handler sie neu und voila!

Das Prinzip der Bearbeitung im Visual Studio ist SEHR einfach. Verbinden Sie einfach die Parameter des Steuerelements mit dem Element, das Sie bearbeiten möchten.

Sowohl das Studio- als auch das Benutzerprojekt befinden sich in einem gemeinsamen Kernel, so dass die Verbindung nur ein Zeiger auf eine Zelle des Arrays (Kernel) ist, die sich in einer anderen Zelle desselben Arrays (im Steuerelement) befindet.

Die Idee ist verdammt einfach, und ich hätte schon längst ein Studio gebaut, wenn jemand eines bräuchte).

Grund der Beschwerde: