Die Wahrscheinlichkeit.

 
Gennadiy Stanilevych:
Die Beschreibung wurde komplett geändert.
Sie haben die Beschreibung nicht vollständig geändert, aber einige Anpassungen vorgenommen. Bitte beleuchten Sie sie, um die Arbeit nicht zu erschweren.
 
Verdächtige finanzielle Aktivität von Benutzer 'bigbigbbking': +35, fail P an'bigbigbbking', E-Mail 'frederick01vps@gmail.com'!='fredericklee.avnet@gmail.com'
 
 
 

Entschuldigung. Die ersten Beiträge sind verschwunden.

Es gab einen Serverfehler. Das ist in Ordnung. Ich werde den ersten Eintrag im Notizbuch aktualisieren.

Es ist klar, dass nur wenige Menschen auf den Anstieg oder den Fall eines Vermögenswerts setzen, wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist. Möglicherweise gibt es Vorhersagefehler in einem anderen Thread. Aber nur wenige berechnen die Wahrscheinlichkeit des Ergebnisses in Prozent.

Bis auf wenige Ausnahmen sehe ich Händler, die ihre Analysen anhand von Prozentsätzen durchführen. Es sind sehr wenige und wahrscheinlich einige der erfolgreichsten.

 
 
Neue Version 3.48 des Produktes AreaFiftyOne Free: Neue Version 3.48 des Produktes AreaFiftyOne Free ist verfügbar
 
 
Yuriy Asaulenko:

Die Wahrscheinlichkeit ist rein postprimär. Und man kann erst nach vielen Geschäften etwas dazu sagen und nicht vorher. Meine Wahrscheinlichkeit liegt zum Beispiel bei 0,7-0,8.

Aber die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Ereignisses schon vor der Transaktion abzuschätzen, ist fast unrealistisch - plus oder minus einen Kilometer.


Ich bin anderer Meinung als Sie. Wahrscheinlichkeit kann nicht post-primär sein. Die Wahrscheinlichkeit wird vor Eintritt des Ereignisses berechnet und ist ein zulässiger Erwartungswert.

Ich möchte mich nicht auf triviale Argumente einlassen. Das Thema könnte interessanter sein, wenn wir es mit einem gewissen Verständnis angehen.

 

Die Wahrscheinlichkeit hängt vom Konfidenzintervall ab. Wenn der Fall innerhalb des Konfidenzintervalls liegt, handelt es sich, wie Sie geschrieben haben, um einen akzeptablen Erwartungswert, wenn nicht, handelt es sich, wie Sie geschrieben haben, um einen A-posteriori-Wert, der möglicherweise nicht mit dem Ergebnis übereinstimmt, das mit hoher Wahrscheinlichkeit erzielt wurde :)

 
Maxim Dmitrievsky:

Die Wahrscheinlichkeit hängt vom Konfidenzintervall ab, wenn der Fall in den Bereich des d.i. fällt, handelt es sich, wie Sie geschrieben haben, um einen akzeptablen Erwartungswert, wenn nicht, handelt es sich, wie Sie geschrieben haben, um einen a posteriori-Wert, der möglicherweise nicht mit dem mit hoher Wahrscheinlichkeit erzielten Ergebnis übereinstimmt :)


Ich stimme Ihnen zu und werde sicherlich nicht mit Wiki streiten. Die Schätzung der Wahrscheinlichkeit erfolgt, nachdem das Ereignis eingetreten ist.

Ob sie in der Nähe eines solchen liegt oder nicht, ist nicht wichtig.

Meine Aufgabe besteht darin, für mich selbst die prozentuale Wahrscheinlichkeit für den Ausgang eines Ereignisses zu bestimmen. Insbesondere, ob der Preis des beobachteten Vermögenswerts steigen oder fallen wird. Ich bin mit einer Schätzung von 0 oder 1 nicht zufrieden. Ich kann mir zu 60 % oder 30 % sicher sein, aber das Endergebnis wird natürlich immer noch 0 oder 1 sein.

Buchmacher wissen ein oder zwei Dinge darüber)))

Grund der Beschwerde: