die Monster_EA - Seite 2

Einloggen oder registrieren, um einen Kommentar zu schreiben
man1axx
468
man1axx  

Ich sitze aktuell an der Entwicklung einer EA der in Trendrichtung, wenn er diese ermittelt einkauft.

Kaufen tut er die Positionen wenn ein Kaufsignal kommt (dafür verwende ich einen Indikator der Arrows gibt).

Ob der Kurs aktuell in einem Trend ist überprüfe ich mit Alligator der im 1h Chart arbeietet , die EA arbeitet im 5 Min. TF.

Er kauft permanent in die Trendrichtung, immer wenn in die Trendrichtung ein Signal kommt bis ein GegenARROW erscheint.

Die Volume der Order nimmt ab.

Beispiel:
Alligator sagt trendrichtung ist LONG
Buy Arrow ersscheint, lege Buy Order Buy 0,10
weiterer Buy Arrow erscheint, lege Buy order Buy 0,08   (ich persönlich gehe immer mit 0,02 runter bis 0,01 erreicht ist, ab dann 0,01 bis trendwechsel stattfindet)

zwischenzeitlich erscheinen auch Rote Pfeile (aber ehr selten) ich schaue dann ob equity positiv ist, wenn ja, schließe ich alles wenn nicht, lasse ich die laufen...

Irgendwann wendet der Trend oder er geht in die Seitwärtsphase dann erscheinen gehäuft Rote und Blaue Pfeile.. Da meine Volumen mit steigendem Trend abnehmen, ist es so dass die Order mit
kleinen Volumen eher niedrigeren Einfluss auf das gesamtequity haben. Wenn dann ein Roter Pfeil erscheint, schließe ich alles...


NUN kommt es vor, dass mein übergeordneter 1h trend Long zeigt, ich eine Position kaufe und der Trend sich wechselt...
Dann kaufe ich ein FREEZE_ORDER und lege den gekauften Order still... Wenn merere Order offen sein sollten, ist die Volume der FreezeOrder eben die Summe aller offenen Positionen.
Nachdem der Freezeorder gelegt worden ist, kauf ich bei jeder weiterem Signal in die Trendrichtung wie oben beschrieben ein und warte dann auf den Trendwechsel.
Nachdem Trendwechsel, wenn der FreezeOrder Positiv ist, schließe ich DIESEN FreezeOrder und kaufe in die Trendrichtung (weiter ein)... Fuer die Equityberechnung nehme ich aber die im Plus geschlossenen FreezeOrder rein und schließe diese
sobald es +-0 erreicht.
Generell überprüfe ich den Profit status des Tages. Ist Profit >= sich im Handel befindliche Order schließe ich alle offene Position um 22 Uhr, vermeide SWAP und fange 6 Uhr morgens mit dem Traden wieder an.
bei einem 1000 Euro Konto und 2 Paare sind täglich 10-20% Möglich.... Da ich mit Freezeorder arbeite können mich also "nur" swaps und Spreads plätten... dafür dass ich aber in 1-1,5 Wochen den Einsatz wieder raus habe ist es ein sehr lukrative EA...
Je länger der Trend anhält, desto mehr gewinn weil die Pfeile wirklich bei Trendwende kommen.. während des Trends kommen kaum gegenarrows...

Die EA ist aktuell noch in entwicklung.

Um Seitwärtsphasen komplett außen vor zu lassen könnte ich noch den ADX einbinden und mit D+ und D- sowie der ADX Linie mit 14er Setup überprüfen und bei unterschreiten der 25-er Grenze kein Order öffnen sollte kein Order bereits offen sein.
Ich kenne leider keine bessere Möglichkeit seitwärtstrend zu eliminieren außer ADX + 25er Grenze, D- über schwellwert --> Shorttrend, D+ über Schwellwert --> Longtrend..
Jemand anders eine Ahnung oder ein custom indicator um seitwärtstrend besser zu detectieren?

Hipp2018
27
Hipp2018  

Kann ich ich irgendwie mithelfen?

"seitwärtstrend zu eliminieren" setzt voraus, das man Trend und Seitwärtstrend sauber ermitteln kann.
Dazu habe ich mir früher passende Inikatoren selbst gebaut, die dan in meinen EA eingeflossen sind, z.T. auch mit graphischer Ausgabe, sodass man das auch im Optimizer sehen kann, und Schwächen noch besser auf die Spur kommt.

Würde mir das Teil im Optimizer gerne mal anschauen.
Wenn da was krumm läuft, bin ich gut in der Analyse und kreativ beim Fixing.

Ansonsten ist mir die Strategie noch nicht so ganz klar und ich kann auch noch nicht überschauen, wo die kapitalen Mindestanforderungen liegen.
Dies brauche ich aber, um den Sinn erkennen zu können.
Denn 10..20% kann evtl. auch einen vernichtenden DD bedeuten.

Habe noch jede Menge an eigenen EAs, die einen im Optimizer zum Millionär machen, sodass meinerseits genug Knowkow da ist.

Wie siehts aus? Interesse?

Gruß Joe

man1axx
468
man1axx  

Ja sicher, generelle interesse ist sowieso da, diesen Thread habe ja auch ich gestartet..

ich weiß nicht ob es gestatteet ist hier telefonnumern auszutauschen zwecks whatsappgruppe oder ob man das hier so frei haus alles machen soll

Christian
2167
Christian  
Keine emails und nummern veröffentlichen ! ...alles per pm
man1axx
468
man1axx  
dann bitte ich um PM flls wer interessee hat Wissen auszutauschen und ein ordentliches EA zu erstellen.. wie gesagt ich bin relativ gut dabei aktuell...
Christian
2167
Christian  
Nich falsch verstehen . Es ist nicht verboten, nur "best practise" im Netz.
man1axx
468
man1axx  
ich schildere später am Abend die Handelsstrategie mit Screenshots etc. User die mir beim Lösen des Problems helfen, können dann auch gerne die EA haben. Zudem werde ich sowieso alles offenbaren dass auch die, die die EA nicht haben es dann einfach nachprogrammieren / lassen - können...  
man1axx
468
man1axx  

So kollegen ich habe nun den Groben aufbau der EA ander ich aktuell bastele zusammengestellt...

Die Ordervolume nimmt mit steigendem Kurs bei Buy und bei fallenden Kus für Sell ab, damit bei einer Trendwende wenn der erste gegenorder kommt, floating p/L positiv ist und somit alle offenen Order löschen kann.

Dies funktioniert hier wunderbar wie man sehen kann. DAS bildet die Grundlage meiner Strategie :D (wenn die Kritiker hier dieses als Strategie gelten lassen würden)

EDIT: ich habe im nachhinein gesehen dass ich ein Blaufen Pfeil bei der ersten Steigung leider übersehen habe.. die EA übersieht das aber nicht :P

Gearbeitet wird im 5 Minuten Chart und jedes Signal (arrow) wird genutzt.

Nun ist es aber leider so dass es auch Seitwärtsphasen gibt und da kommen auch ettliche Signale. Diese müssen vermieden werden oder wenn die EA die Order kauft, müssen diese abgearbeitet werden. 
Hier habe ich 3 Punkte mit denen ich denke das Problem lösen zu können.

Eingebaut habe ich noch den Alligator, diese benötige ich für Orderabbau, diese erkläre ich im Punkt 2.

Punkt 1) ADX(14) und 20 oder 25iger Grenze. Unterhalb befindet es sich in einem Seitwärtstrend oberhalb bekommt es die Freigabe Ordee zu setzen.

Punkt 2) Einführen der Freeze-Funktion:
Wenn order gekauft worden ist und der Kurs sich in die andere Richtung entwickelt ,lege ich einen gegenorder der gleich groß ist wie die Summe der falsch laufenden Order. In der ersten Betrachtung scheint es keinen sinn zu machen weil man diese Order auch einfach (rein Mathematisch) schließen könnte, das tut die EA aber nicht um die später abzuarbeiten.

Der Order der gelegt wird um die equity einzufrieren nenne ich FreezeOrder, die order die eingefroren worden sind nenne ich FrozenOrder.

Wenn Order nun eingefroren worden sind arbeitet die EA weiter so als ob es die FrozenGruppe (frozen orders + freeze Order)

Nicht existiert. So lange, bis wieder der Trend irgendwann wendet und die Richtung einschlägt wie die Frozen Order. In dem Fall wird der FreezeOrder geschlossen (mit +). Aber erst auch nur dann, wenn auf der übergeordneter Zeiteinheit der Alligator eine Trendwende anzeigt.

Nun habe ich also den FreezeOrder gelöst mit einem +  (in der Regel sollten das 60-100 Pips sein).. die FrozenOrder sind noch in Minus. Der Alligator hat eine Trendwende bestätigt. 
Die EA merkt sich die Differenz (in EURO) bis der FreezeOrder die FrozenOrder eingefrohren hat. Geht nun der Kurs weiter in die eingeschlagene Trendrichtung (wie gesagt abgewartet dass der übergeordnete Alligator bestätigt) arbeitet er die "kleine" differenz ab und schließt frozenOrder was aber ja bereits gelöst worden sind ab.

Wendet der Trend wieder nachdem der FreezeOrder gelöst worden ist ohne die FrozenOrder abarbeiten zu können, kauft er wieder ein FreezeOrder sobald ein "Signal - Arrow" erscheint und friehrt die Ursprungsorder wieder erneut ein. Somit spielt es keine Rolle ob die FrozenOrder 100 Pips oder 1000 Pips weiter weg liegen, bei der nächsten trendwende sinds nur "paar" Euros die er abarbeiten muss...

Ich habe zusätzlich noch eine Funktion eingebaut. Sobald der TagesProfit um xx:xx Uhr größer ist als Floating P/L, schließt er alle offenen Order. Natürlich mit True oder False deaktivierbar...

Wenn es schwierig ist zu verstehen bzw. ich es nicht verständlich genug beschrieben habe, kann ich weitere Screenshots mit Erklärung dazu laden, FALLS Interesse besteht!




amando
937
amando  
man1axx:

So kollegen ich habe nun den Groben aufbau der EA ander ich aktuell bastele zusammengestellt...

Die Ordervolume nimmt mit steigendem Kurs bei Buy und bei fallenden Kus für Sell ab, damit bei einer Trendwende wenn der erste gegenorder kommt, floating p/L positiv ist und somit alle offenen Order löschen kann.

Dies funktioniert hier wunderbar wie man sehen kann. DAS bildet die Grundlage meiner Strategie :D (wenn die Kritiker hier dieses als Strategie gelten lassen würden)

EDIT: ich habe im nachhinein gesehen dass ich ein Blaufen Pfeil bei der ersten Steigung leider übersehen habe.. die EA übersieht das aber nicht :P

Gearbeitet wird im 5 Minuten Chart und jedes Signal (arrow) wird genutzt.

Nun ist es aber leider so dass es auch Seitwärtsphasen gibt und da kommen auch ettliche Signale. Diese müssen vermieden werden oder wenn die EA die Order kauft, müssen diese abgearbeitet werden. 
Hier habe ich 3 Punkte mit denen ich denke das Problem lösen zu können.

Eingebaut habe ich noch den Alligator, diese benötige ich für Orderabbau, diese erkläre ich im Punkt 2.

Punkt 1) ADX(14) und 20 oder 25iger Grenze. Unterhalb befindet es sich in einem Seitwärtstrend oberhalb bekommt es die Freigabe Ordee zu setzen.

Punkt 2) Einführen der Freeze-Funktion:
Wenn order gekauft worden ist und der Kurs sich in die andere Richtung entwickelt ,lege ich einen gegenorder der gleich groß ist wie die Summe der falsch laufenden Order. In der ersten Betrachtung scheint es keinen sinn zu machen weil man diese Order auch einfach (rein Mathematisch) schließen könnte, das tut die EA aber nicht um die später abzuarbeiten.

Der Order der gelegt wird um die equity einzufrieren nenne ich FreezeOrder, die order die eingefroren worden sind nenne ich FrozenOrder.

Wenn Order nun eingefroren worden sind arbeitet die EA weiter so als ob es die FrozenGruppe (frozen orders + freeze Order)

Nicht existiert. So lange, bis wieder der Trend irgendwann wendet und die Richtung einschlägt wie die Frozen Order. In dem Fall wird der FreezeOrder geschlossen (mit +). Aber erst auch nur dann, wenn auf der übergeordneter Zeiteinheit der Alligator eine Trendwende anzeigt.

Nun habe ich also den FreezeOrder gelöst mit einem +  (in der Regel sollten das 60-100 Pips sein).. die FrozenOrder sind noch in Minus. Der Alligator hat eine Trendwende bestätigt. 
Die EA merkt sich die Differenz (in EURO) bis der FreezeOrder die FrozenOrder eingefrohren hat. Geht nun der Kurs weiter in die eingeschlagene Trendrichtung (wie gesagt abgewartet dass der übergeordnete Alligator bestätigt) arbeitet er die "kleine" differenz ab und schließt frozenOrder was aber ja bereits gelöst worden sind ab.

Wendet der Trend wieder nachdem der FreezeOrder gelöst worden ist ohne die FrozenOrder abarbeiten zu können, kauft er wieder ein FreezeOrder sobald ein "Signal - Arrow" erscheint und friehrt die Ursprungsorder wieder erneut ein. Somit spielt es keine Rolle ob die FrozenOrder 100 Pips oder 1000 Pips weiter weg liegen, bei der nächsten trendwende sinds nur "paar" Euros die er abarbeiten muss...

Ich habe zusätzlich noch eine Funktion eingebaut. Sobald der TagesProfit um xx:xx Uhr größer ist als Floating P/L, schließt er alle offenen Order. Natürlich mit True oder False deaktivierbar...

Wenn es schwierig ist zu verstehen bzw. ich es nicht verständlich genug beschrieben habe, kann ich weitere Screenshots mit Erklärung dazu laden, FALLS Interesse besteht!




Und wie identifizierst du wann der trend beginnt?

man1axx
468
man1axx  
Ich orientiere mich an den alligator des übergeordneten TF
123
Einloggen oder registrieren, um einen Kommentar zu schreiben