Rebate trading strategien

 
Hi, ich bin gerade noch auf der suche nach rebate strategien für mein EA.

Das Ziel der strategie ist grundsätzlich nicht unbedingt profitabel im trading zu sein, eher viel Volumen (lots) zu handeln und den spread auszugleichen.

Die Broker zahlen nämlich 50-80% der spreads die generiet werden zurück per Bank trasfer.

Was bedeutet, wenn man einen EA bauen kann der Turnover (Volumen) geniert hat man eine skalierbare winn winn Situation mit dem Broker.

Der Broker verdient Geld an den spreads und kommissionen und zahlt Anteile (rebates) zurück an den Trader.


Gerade teste ich mehere hedging stratgien, da hedging paar Vorteile im rebate trading hat, z.B die margin kosten werden reduziert wenn man in ein hedge geht, dass risko ist kontrollierbar indem z.B Teil schließungen im hedge gemacht werden können usw.


Das Problem ist die strategien an den ich arbeite sind nicht wirklich langfristig stabil, ich würde mich über Diskussion und Ideen sehr freuen.

Ich wäre auch bereit mein EA hier zu Posten sobald er fertig ist, dass bauen des EAs ist kein Problem, jedoch ist die strategy Entwicklung nicht einfach.
Universeller Expert Advisor: CUnIndicator und das Arbeiten mit Pending Orders (Teil 9)
Universeller Expert Advisor: CUnIndicator und das Arbeiten mit Pending Orders (Teil 9)
  • www.mql5.com
Der Artikel beschreibt das Arbeiten mit Indikatoren anhand der universellen Klasse CUnIndicator. Darüber hinaus wurden im Artikel neue Arbeitsmethoden mit Pending Orders betrachtet. Bitte beachten Sie, dass die Struktur des CStrategy Projektes wesentlich verändert wurde. Jetzt sind alle seine Dateien in einem einheitlichen Verzeichnis für die Bequemlichkeit der Nutzer abgelegt.
 
Ich muss dich entäuschen, langfristig verdienst du damit kein geld
 
amando #:
Ich muss dich entäuschen, langfristig verdienst du damit kein geld

was wäre die begründung?


hier ein beispiel,

wenn ein broker 8$ per lot zahlt, und man auf einem 500$ account 2.8x -3x lots am tag tradet, dann sind das 100% gain im monat, selbst wenn man 50% (250$) seines kapitals beim rebate trading verliert, aber

durch die rebates 500$ eingenommen hat, dann ist man immernoch 250$ im plus (50%)


Das ist natürlich ein extremes beispiel.


wo ist der Punkt wo du denkst es wird langfristig nicht klappen?

 
tho93 #:

was wäre die begründung?


wo ist der Punkt wo du denkst es wird langfristig nicht klappen?

Der Broker wird dir kein Blatt hinlegen, wo draufsteht das du ihn ganz einfach Geld wegnehmen kannst.

 
Christian #:

Der Broker wird dir kein Blatt hinlegen, wo draufsteht das du ihn ganz einfach Geld wegnehmen kannst.

Das Broker rebates anbieten ist ein fakt, darüber müssen wir nicht diskutieren, das bietet der Broker an, wenn der Broker dadurch Verluste macht würde er es nicht anbieten.

Manche Broker haben schon 9x stellige Summen im hundert Millionen Bereich an Partnerprogramme ausgezahlt.



Dem Broker Geld wegnehmen tut man auch nicht, ganz im Gegenteil, man macht dem Broker geld durch spreads und Kommissionen, der Broker gibt dann 50-80% der spreads und Kommissionen die generiert werden zurück.

Woran ich arbeite ist eine strategie die stabil viele spreads generiert und langfristig stabil bleibt, der EA muss nicht profitabel sein um Geld zu machen

 
tho93 #:

Das Broker rebates anbieten ist ein fakt, darüber müssen wir nicht diskutieren, das bietet der Broker an, wenn der Broker dadurch Verluste macht würde er es nicht anbieten.

Manche Broker haben schon 9x stellige Summen im hundert Millionen Bereich an Partnerprogramme ausgezahlt.



Dem Broker Geld wegnehmen tut man auch nicht, ganz im Gegenteil, man macht dem Broker geld durch spreads und Kommissionen, der Broker gibt dann 50-80% der spreads und Kommissionen die generiert werden zurück.

Woran ich arbeite ist eine strategie die stabil viele spreads generiert und langfristig stabil bleibt, der EA muss nicht profitabel sein um Geld zu machen

Wenn der ea von grund auf nicht profitabel ist dann machst auch mit rebates kein geld. Das haben schon viele versucht

 
amando #:

Wenn der ea von grund auf nicht profitabel ist dann machst auch mit rebates kein geld. Das haben schon viele versucht

Das stimmt nicht ganz, sogar wenn der EA Verluste macht können die rebates die trading Verluste ausgleichen oder profite übrig lassen, kommt dann natürlich auf die Strategie und trade frequenz an

Profitabel im trading muss der EA nicht wirklich sein, er muss break even sein und spreads ausgleichen, genau das ist der harte Punkt. Ich habe da mehere stratgien mit potentiall, die aber langfristig nicht 100% stabil sind



Mich würde interessieren was andere Leute für Ideen haben, wie die rebate trading angehen würden, abgesehen von der Meinung das es nicht funktionieren wird, weil andere es schon probiert haben.

 
tho93 #:

was wäre die begründung?


hier ein beispiel,

wenn ein broker 8$ per lot zahlt, und man auf einem 500$ account 2.8x -3x lots am tag tradet, dann sind das 100% gain im monat, selbst wenn man 50% (250$) seines kapitals beim rebate trading verliert, aber

durch die rebates 500$ eingenommen hat, dann ist man immernoch 250$ im plus (50%)


Das ist natürlich ein extremes beispiel.


wo ist der Punkt wo du denkst es wird langfristig nicht klappen?

Irgendwie macht die Berechnung keinen Sinn. Wenn man 250$ im Monat Verlust macht und 500$ ausbezahlt bekommt dann gehen von den 500$ erst einmal die Steuern runter. Diese werden dann als Provision gerechnet und nicht als Kapitaleinnahmen somit höhere Steuerabgaben und am Ende bleiben dabei wieder nur, im besten Fall, 500$ (250$ Rest + 250$ Nachzahlung) zum Traden um das selbe Risiko im nächsten Monat erneut zu haben und wenn ein Monat schlechter abschneidet ist am Ende das Geld... futsch. Irgendwie funktioniert die Berechnung nicht, zumindest wenn man Steuern zahlt...

Davon abgesehen beziehen sich die Partner Programme bei Brokern meistens nicht auf die eigenen Konten sondern auf die Konten, also die neuen Kunden, die der Partner mitbringt...

Ich glaube bei richtiger Berechnung würde jeder Steuerberater sagen, daran verdient nur der Broker... Aber nicht sehr lange.

 
Dominik Rueffer #:

Irgendwie macht die Berechnung keinen Sinn. Wenn man 250$ im Monat Verlust macht und 500$ ausbezahlt bekommt dann gehen von den 500$ erst einmal die Steuern runter. Diese werden dann als Provision gerechnet und nicht als Kapitaleinnahmen somit höhere Steuerabgaben und am Ende bleiben dabei wieder nur, im besten Fall, 500$ (250$ Rest + 250$ Nachzahlung) zum Traden um das selbe Risiko im nächsten Monat erneut zu haben und wenn ein Monat schlechter abschneidet ist am Ende das Geld... futsch. Irgendwie funktioniert die Berechnung nicht, zumindest wenn man Steuern zahlt...

Davon abgesehen beziehen sich die Partner Programme bei Brokern meistens nicht auf die eigenen Konten sondern auf die Konten, also die neuen Kunden, die der Partner mitbringt...

Ich glaube bei richtiger Berechnung würde jeder Steuerberater sagen, daran verdient nur der Broker... Aber nicht sehr lange.

Wie gesagt, es war ein Beispiel mit kleinen Nummern und natürlich macht die Berechnung mathematisch Sinn.

Ich würde eher argumentieren das dein Steuer Beispiel kein Sinn macht.

Man kann genau so gut argumentieren das man ein Dubai freezone Unternehmen aufmacht und keine Steuern auf auslands Einkommen zahlt, warum sollte man das Geld nach Deutschland bringen wenn man in Deutschland die meisten steuern zahlt?

Genau so gut kann man in Bali oder Malta weniger Steuern zahlen, macht erst dann die Berechnung für dich Sinn?


Hier geht es nicht um steuern sondern um die busienss Struktur, wie Geld gemacht wird.


In meinem Beispiel bin ich davon ausgegangen das man 50% seines trading kapitals im Monat verlieren, um mit schlechten Nummern zu rechnen.

Was wenn man break even (plus minus null) bleibt und kein oder sehr wenig trading kapital velriert, macht es dann für dich Sinn?

Der Schlüssel ist eher das es ein skalierbarer Prozess ist, was bedeutet es klappt genau so gut mit größeren Summen als 500$ Kapital.


Ich bin nicht hier um mit anderen zu diskutieren ob es möglich ist, wenn ich selber weiß das es möglich ist, dass es Wege gibt die Partner/Kunden Struktur zu umgehen welche du erwähnt hast.

Ich bin hier um nach angehens weißen, ideen und und strategien zu suchen mit anderen Leuten die auch Interesse haben und das busienss verstehen.
Anscheinend hat aber keiner Interesse.

Ich als EA Developer hätte kein Problem den fertigen EA hier zu Posten mit den Personen die mit mir am Projekt zusammen arbeiten wollen.


Wenn jemand mich überzeugen will warum es kein Sinn macht, dann bitte nicht als Begründung steuern oder weil andere es vorher schon probiert haben oder weil ich angeblich dem Broker sein Geld wegnehmen durch die eigenen rebates die der Broker anbietet?

Das waren bis jetzt einfach keine guten Argumente warum die busienss Struktur nicht funktionieren sollte, abgesehen davon bin ich auch nicht hier um das zu diskutieren

 
tho93 #:

Wie gesagt, es war ein Beispiel mit kleinen Nummern und natürlich macht die Berechnung mathematisch Sinn.

Ich würde eher argumentieren das dein Steuer Beispiel kein Sinn macht.

Man kann genau so gut argumentieren das man ein Dubai freezone Unternehmen aufmacht und keine Steuern auf auslands Einkommen zahlt, warum sollte man das Geld nach Deutschland bringen wenn man in Deutschland die meisten steuern zahlt?

Genau so gut kann man in Bali oder Malta weniger Steuern zahlen, macht erst dann die Berechnung für dich Sinn?


Hier geht es nicht um steuern sondern um die busienss Struktur, wie Geld gemacht wird.


In meinem Beispiel bin ich davon ausgegangen das man 50% seines trading kapitals im Monat verlieren, um mit schlechten Nummern zu rechnen.

Was wenn man break even (plus minus null) bleibt und kein oder sehr wenig trading kapital velriert, macht es dann für dich Sinn?

Der Schlüssel ist eher das es ein skalierbarer Prozess ist, was bedeutet es klappt genau so gut mit größeren Summen als 500$ Kapital.


Ich bin nicht hier um mit anderen zu diskutieren ob es möglich ist, wenn ich selber weiß das es möglich ist, dass es Wege gibt die Partner/Kunden Struktur zu umgehen welche du erwähnt hast.

Ich bin hier um nach angehens weißen, ideen und und strategien zu suchen mit anderen Leuten die auch Interesse haben und das busienss verstehen.
Anscheinend hat aber keiner Interesse.

Ich als EA Developer hätte kein Problem den fertigen EA hier zu Posten mit den Personen die mit mir am Projekt zusammen arbeiten wollen.


Wenn jemand mich überzeugen will warum es kein Sinn macht, dann bitte nicht als Begründung steuern oder weil andere es vorher schon probiert haben oder weil ich angeblich dem Broker sein Geld wegnehmen durch die eigenen rebates die der Broker anbietet?

Das waren bis jetzt einfach keine guten Argumente warum die busienss Struktur nicht funktionieren sollte, abgesehen davon bin ich auch nicht hier um das zu diskutieren

Dann kann ich an dieser Stelle nur viel Erfolg wünschen. Für mich stellt dies kein Business Modell da was funktioniert!

Also dann, viel Erfolg!

 

Hallo tho93

Ich betreibe das sogenannte Rebate Trading und verwende einen passenden Expert Advisor hierfür. Mein Introducing Broker ist < gelöscht, da Diskussionen, Empfehlung über Broker, Produkte, Signale verboten >

Die Lösung ist zu wissen wie hoch der maximale Balance drawdown werden kann. Dies ist dann die Balance zuzüglich einem Puffer von mind. 50%. Das ist dann die Balance mit der man beginnt. Die Lot Size kann man dadurch auch bestimmen.

Bin gerne dabei, Ideen auszutauschen usw. 

Grund der Beschwerde: