MetaTrader 5 herunterladen

Anfängerfragen zu Steuern und Signalen

Einloggen oder registrieren, um einen Kommentar zu schreiben
Vitalij Mik
86
Vitalij Mik  

Hallo an alle,

irgendwie finde ich es kompliziert, die Informationen im Internet zu suchen, die Webseiten sind total unübersichtlich mit viel Werbung. Also es ist klar ab wann und wie viel versteuert werden soll aber was ist jetzt Gewinn?


Ist Gewinn das Geld welches aktuell beim Broker auf dem Konto ist? Oder ist Gewinn das Geld, was ich abbuche und es nachher auf meinem Konto landet? Wie muss den Gewinn angeben? Alle Positionen des Jahres zusammenrechnen und das was als Positiv raus kommt ist Gewinn? Oder kann man sagen, ich werde die ersten Paar Jahre kein Geld vom Broker abheben also muss ich nichts versteuern?


Und die Signale, wenn man beim Broker sich registriert, muss man ja angeben dass man nicht im Auftrag dritter handelt,bzw für jemanden handelt. Aber wenn ich ein Signal eröffne und jemand den Abonniert, dann wirkt sich ja mein Handeln auf sein Konto aus. Oder zählen die Signale nicht dazu, weil derjenige der es Abonniert, ja dann auf sein eigenes Risiko handelt?


Hoffe, dass sich diese Fragen leicht beantworten lassen.


Viele Grüße

Carl Schreiber
Moderator
7959
Carl Schreiber  

Da das länderabhängig ist frag doch Deinen (deutschen) Broker oder einen Steuerberater. Die Erstberatung sollte kostenlos sein, da kannst Du gleich feststellen, ob er sich auskennt (schon mal gemacht..) oder nicht.

Vitalij Mik
86
Vitalij Mik  
Carl Schreiber:

Da das länderabhängig ist frag doch Deinen (deutschen) Broker oder einen Steuerberater. Die Erstberatung sollte kostenlos sein, da kannst Du gleich feststellen, ob er sich auskennt (schon mal gemacht..) oder nicht.

Der Broker bei dem ich aktuell angemeldet bin, steht folgendes


"Für in Deutschland, Österreich und der Schweiz ansässige Kunden gilt, dass [broker] keine Steuern auf Kapitalerträge seiner Kunden einbehält und abführt. Alle Ihre privaten Einkünfte die durch das Trading erzielt werden sind nicht versteuert und müssen von Ihnen selbst Ihrer zuständigen Steuerbehörde angezeigt werden. [broker] versendet daher auch keine Jahressteuerbescheinigung. Sollten Sie eine Übersicht über die in einem Jahr angefallenen Verluste und Gewinne aus Ihren Konten wünschen, können wir Ihnen auf Anfrage eine solche gebührenfrei erstellen. Kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice. "

Also gilt dann doch, das was auf dem Konto des Brokers ist, muss versteuert werden da ich ja die Möglichkeit hätte alles abzuheben. Und was ist mit Signalen?

Carl Schreiber
Moderator
7959
Carl Schreiber  
Wenn Du Einnahmen hast, wegen der Signale hast einnahmen aus den Positionen und den Einnahmen über Metquotes, beides musst Du wohl in der Steuererklärung angeben!
Vitalij Mik
86
Vitalij Mik  
Carl Schreiber:
Wenn Du Einnahmen hast, wegen der Signale hast einnahmen aus den Positionen und den Einnahmen über Metquotes, beides musst Du wohl in der Steuererklärung angeben!

Das war doch gar nicht meine Frage :D Das mit versteuern ist mir bewusst. Es ging um "Im Auftrag dritter handeln". Es gibt wohl Unterschiede zwischen einem Privaten Trader und einer Person der ich Geld gebe und sage "Du, mach du mal für mich". Keine Ahnung wie man diesen Beruf nennt, Banker vielleicht? Oder Vermögens irgendwas..

Und beim Broker muss man da bestätigen, dass man nur für sich Handelt. Wenn man aber ein Signal eröffnet, und es doch jemand abonniert, dann handelt man ja schon fast wie ein "Banker" oder nicht?

Juergen Frank
703
Juergen Frank  

Uh... kompliziertes Thema.... das Internet bietet hierzu die schlechteste Quelle die du benutzen kannst aber etwas Licht kann man da schon rein

bringen, wen obgleich ich mich an Carl anschließe, der Steuerberater ist mit die beste Anlaufstelle. Das ein oder andere kann ich aus Eigenerfahrung beitragen.

Also Steuern fallen an wenn du einen deutschen Broker hast und dein Wohnort in deutschland ist, er führt die direkt ab wenn du Umsätze auf deinem Handelskonto generierst, am Monatsende.

Dann fallen aber je nach Höhe nochmals Steuern am Jahresende an........


Ein andere fall ist es wenn dein Broker in einem anderen Land sitzt, dein Wohnort ist Deutschland. Broker führen keine Steuern nach deutschen recht ab weil sie eben nicht in Deutschland sitzen also bleibt der Umsatz 1:1 auf dem Konto, das Konto unterliegt dem Steuerrecht in dem Land in dem der Broker sitzt.

Spinnen wir mal weiter... dein Broker hat den Sitz in London, die hast ein Konto dort und handelst fleisig, bist im plus, hast einen wirklich guten Lauf und erwirtschaftest mehrere 100 000.

Du bekommst über deinen Broker monatlich einen Kontoauszug mit all deinen Bewegungen, das musst du dann auch hier bei der Steuer angeben (wenn nicht, was auch geht gilt das als Steuerhinterziehung und wird hart bestraft) da dein Wohnsitz in Deutschland ist. Welche steuern da jetzt genau anfallen weiß ich nicht, das ist von der Höhe abhängig da es auch einen Freibetrag gibt. Das Gute, man kann auch negatives bei der Steuer angeben und somit auch geltend machen.

Signale ist eine Grauzone aber grundsätzlich handelst du nicht mit dem Geld der anderen sondern gibst nur ein Signal auf dem dan andere mit deren eigenen Geld handeln, das ist schon mal ein Unterschied.

Nochmal zu dem Thema wenn der Broker im Ausland sitzt wie jetzt in unserem Beispiel....... du hast mit 1000 Euro gestartet und hast es wirklich geschafft 500k draus zu machen....

Wenn du nichts machst..... keine Angabe in der Steuererklärung usw dann passiert mit dem Geld in England nur eines... es wird mehr, sofern du immer mit profit handelst. Wie schon vorher mal geschrieben ist es hier bei uns schon Steuerhinterziehung!!!!!

Vitalij Mik
86
Vitalij Mik  
Juergen Frank:

Du bekommst über deinen Broker monatlich einen Kontoauszug mit all deinen Bewegungen, das musst du dann auch hier bei der Steuer angeben (wenn nicht, was auch geht gilt das als Steuerhinterziehung und wird hart bestraft) da dein Wohnsitz in Deutschland ist. Welche steuern da jetzt genau anfallen weiß ich nicht, das ist von der Höhe abhängig da es auch einen Freibetrag gibt. Das Gute, man kann auch negatives bei der Steuer angeben und somit auch geltend machen.

Vielen Dank für die Information, die Steuererklärung mach ich ja aber nur einmal im Jahr oder muss ich in diesem Fall dann irgendwie Monatlich was an den Finanzamt abgeben? 

Ich denke ich konzentriere mich erst mal drauf, überhaupt das Geld nicht zu verlieren bevor ich mir weiter Gedanken über Steuern mache.

Juergen Frank
703
Juergen Frank  
Vitalij Mik:

Vielen Dank für die Information, die Steuererklärung mach ich ja aber nur einmal im Jahr oder muss ich in diesem Fall dann irgendwie Monatlich was an den Finanzamt abgeben? 

Ich denke ich konzentriere mich erst mal drauf, überhaupt das Geld nicht zu verlieren bevor ich mir weiter Gedanken über Steuern mache.

Auch das kann sich ändern.... wenn das Geschäft ab einem Punkt kontinuierlich gut läuft bezahlt man Steuervorrauszahlungen, vierteljählrich, monatlich.... :-P

Vitalij Mik
86
Vitalij Mik  
Juergen Frank:

Auch das kann sich ändern.... wenn das Geschäft ab einem Punkt kontinuierlich gut läuft bezahlt man Steuervorrauszahlungen, vierteljählrich, monatlich.... :-P

Hm.. dann macht es mehr Sinn einen Broker zu suchen der in DE ist? Weil er dann quasi für mich alles Steuerliche erledigt und ich "nur" noch am Ende des Jahres noch mal die Steuererklärung mache?
Juergen Frank
703
Juergen Frank  

Ich für mich nicht! Ich war schon mal, Varengold hier in Hamburg..... ich mach das nicht mehr, die Kommisionen sind manchmal echt hoch, die wollen nur das Geld von Leuten die Geld haben.

Marijan Zizek
19
Marijan Zizek  
bei erstellen von EA kommt am Schluss immer die Fehlermeldung: unespected end of program, wie kann ich das lösen? DANKE!
12
Einloggen oder registrieren, um einen Kommentar zu schreiben