Ein interssanter Artikerl zum Thema Forex

Einloggen oder registrieren, um einen Kommentar zu schreiben
Carl Schreiber
Moderator
9867
Carl Schreiber  
Teurer Devisenhandel: Trägheit ist im Haifischbecken ein Risiko
Teurer Devisenhandel: Trägheit ist im Haifischbecken ein Risiko
  • 2014.09.29
  • Christof Leisinger
  • www.nzz.ch
Die Schlagzeilen über Manipulationen an den Zins - und Devisenmärkten sind zwar seltener geworden als noch vor wenigen Wochen, und das Kursgeschehen am Devisenmarkt selbst ist nach einer Art «Sommerflaute» wieder etwas lebhafter. Das heisst aber noch lange nicht, dass Anleger und Händler einfach zur Tagesordnung übergehen können. Immerhin...
Otto Pauser
108
Otto Pauser  
Carl Schreiber:
Interessanter Artikel!

Durchaus interessant, betrifft aber uns Daytrader wohl weniger.

Wir sind schnell und flexibel im Markt. Das haben wir den Großen vorraus!

Carl Schreiber
Moderator
9867
Carl Schreiber  

"Wir sind schnell und flexibel im Markt. Das haben wir den Großen vorraus!"

Das ist wohl eine Illusion, wir "Schnellen und Flexiblen" hängen alle an diesen "Großen" wie Babys am Busen und wenn die nicht wollen, wie zB bei den News oder bei CHF-Crash schalten die uns einfach ab und uns erst wieder 'drauf, wenn alles vorbei ist.

Es gibt ja keine Börse nur"Liquidityprovider" wie die Deutsche Bank,...

Otto Pauser
108
Otto Pauser  
Carl Schreiber:

"Wir sind schnell und flexibel im Markt. Das haben wir den Großen vorraus!"

Das ist wohl eine Illusion, wir "Schnellen und Flexiblen" hängen alle an diesen "Großen" wie Babys am Busen und wenn die nicht wollen, wie zB bei den News oder bei CHF-Crash schalten die uns einfach ab und uns erst wieder 'drauf, wenn alles vorbei ist.

Es gibt ja keine Börse nur"Liquidityprovider" wie die Deutsche Bank,...

Was willst du uns mit diesem Artikel mitteilen?
Der ist immerhin 2 Jahre alt.
Und was tun Babys am Busen? Sie saugen! ;-)

Titat: "Dennoch kamen Praxis-Studien schon damals zum Ergebnis, manche institutionelle Anleger verhielten sich im Devisenmarkt wie träge Robben im Haifischbecken – sie würden zum Opfer der Raubtiere."

Scheint, dieser Artikel bezieht sich mehr auf die "Big Player", und wie bitte soll man uns "abschalten"? Verschwörungstheorie?

Natürlich haben wir mit unseren Hasenfurz-Ordern keinen Einfluß auf den Markt.
Institutionelle haben natürlich ein Problem Billionen zu verschieben. Das dauert, deswegen gibt's ja längerfristige Trends.

Daytrader, und speziell Scalper, müssen schnell und flexibel (sich der Marktsituation anpassen) sein.

LG OPA

Carl Schreiber
Moderator
9867
Carl Schreiber  

Schau Dir das zweite Bild an! Es betrifft die Ausführungskurse für die Kunden: erwartet und beobachtet!

Kundenkurse

Einloggen oder registrieren, um einen Kommentar zu schreiben