Markt: Preisgestaltung als Eintrittsschwelle

 
Kürzlich gab es im Forum ein interessantes Thema über die möglichen Kosten der siegreichen Expert Advisors der kommenden Meisterschaft. Der Schwerpunkt lag auf Gewinnern und eben auf Expert Advisors (anscheinend als Quintessenz des automatisierten Handels), obwohl die Frage der Kosten für jedes Skript gilt, das auf dem Markt veröffentlicht werden darf. Deshalb möchte ich das Thema vertiefen.

Natürlich ist der Markt ein guter Dienst, das bestreitet niemand, aber es gibt einige Nuancen, die mich, gelinde gesagt, misstrauisch machen. Über einige Dinge habe ich hier und im Service Desk geschrieben, aber das ist jetzt nicht wirklich wichtig, denn es gibt noch einen weiteren Punkt, über den ich spreche - die Preisgestaltung. Angenommen, ich habe einige ursprüngliche Indikatoren für 4, die ich in 5 übersetzen möchte und bereits teilweise umgesetzt habe. Aber ich wäre nicht daran interessiert, sie für 10 Dollar einzutauschen. Wenn es möglich wäre, im Voraus herauszufinden, dass ein bestimmtes Produkt nicht für mehr als 10 Dollar gekauft wird, dann würde ich es lieber nicht einstellen, und wenn es die meisten davon gibt, dann sollte man sich gar nicht erst mit Market beschäftigen. Hier ist ein Beispiel, es gibt einen verbesserten SomSemSyomych-Cluster-Indikator. Die neuen Funktionen: eine beliebige Anzahl und Menge von analysierten Symbolen, Synchronisation auf den Balken. Sie können russische Cluster (USDRUR,GBPRUR,EURRUR), unsere Ölindustrie (#LKOH,#ROSN,#SGNS,#SIBN) mit Rubel als Basis, Metalle, strategische Lebensmittel (Weizen, Mais, Soja), Indizes und andere beobachten. Mein Kursziel liegt bei 50 $. Aber wird sie auch bezahlt werden? Wie findet man das heraus? Die erste Möglichkeit ist, hier im Forum nachzufragen, was ich auch tue, aber es scheint unpraktisch zu sein, dasselbe für jedes Produkt zu tun. Die zweite Möglichkeit, die uns in den Sinn kommt und vom Willen und Wunsch von MetaQuotes abhängt, ist die Erweiterung der Funktionalität des Marktplatzes, nämlich der Auktion.

Die Preise zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer werden bereits in der Rubrik Jobs angepasst. Ein ähnlicher Prozess kann auf dem Markt organisiert werden, aber es kann mehr als einen Gewinner (Käufer) geben. Im Folgenden werde ich versuchen, die Idee zu skizzieren, aber es ist nur eine Skizze für die Diskussion - sie sollte nicht wörtlich genommen werden. Es gibt viele Auktionssysteme, aber die Besonderheiten unseres Marktes lassen es meines Erachtens nicht zu, dass Sie einfach das eBay-System übernehmen und anwenden. Also, die Idee selbst. Wenn zum Beispiel eine Entwicklung zum Verkauf angeboten wird, legt der Autor den Startpreis fest, oder wir können sogar davon ausgehen, dass er automatisch auf den zulässigen Mindestbetrag von 10 Dollar festgelegt wird. Danach geben diejenigen, die das Produkt kaufen möchten, etwa zwei Wochen lang Gebote für den Kauf des Produkts zu diesem oder einem höheren Preis ab. Jedes dieser Angebote ist eine Verpflichtung des Käufers, das Produkt zu dem von ihm angegebenen Preis oder einem niedrigeren Preis zu bezahlen. Am Ende dieses Zeitraums nehmen wir die Verteilung der angebotenen Preise, finden den Erwartungswert oder den Modulus - den Wert mit der größten Häufigkeit - und betrachten diesen Preis als fair. Die Käufer, die diesen Preis oder mehr geboten haben, erhalten das Produkt, und ihr Konto wird mit diesem Betrag belastet. Diejenigen, die ein niedrigeres Gebot abgegeben haben, werden über den Endpreis informiert und erhalten ebenso wie die normalen Nutzer, die nicht an der Auktion teilgenommen haben, die Möglichkeit, das Produkt zu diesem Preis zu kaufen. Der Verkäufer hat das Recht, das Produkt aus der Auktion zu entfernen, wenn der Endpreis gleich dem Startpreis ist oder irgendwo in der Nähe bleibt (auch um Betrug zu verhindern). Oder er kann zu Beginn der Auktion seinen Mindestpreis angeben, der für die anderen nicht sichtbar ist; andernfalls wird die Auktion abgebrochen.

Es ist auch wahrscheinlich, dass der Verkäufer der Auktion ein Mindestmaß an "Repräsentativität" zugesteht, damit sie als gültig angesehen wird. Auf einem Marktplatz sind sowohl Verkäufer als auch Käufer daran interessiert, einen gemeinsamen Nenner zu finden, der für beide Seiten passt. Wie in dem oben erwähnten Thread zu Recht angemerkt wurde, ist aus Sicht des Verkäufers nicht einmal der Preis selbst entscheidend, sondern der Gesamterlös für das Produkt, und daher ist es für ihn rentabler, 100 Stück zu 10 zu verkaufen als 5 zu 50. Für die Käufer ist es auch profitabler, billiger zu kaufen, aber sie müssen dafür eine große Anzahl von Produkten herstellen. Nehmen wir an, der Verkäufer kann diese "Repräsentativität" als den gewünschten Gesamterlös festlegen. Da diejenigen, die bereit sind, das Produkt durch Angabe ihres Preises zu "abonnieren", zählt das System den aktuellen Preis als Quotient aus dem Gesamtumsatz und der Anzahl der "Abonnenten". Wenn der Preis pro Einheit multipliziert mit der Anzahl der "Abonnenten", die ihren oder einen höheren Preis angegeben haben (nennen wir sie A), gleich der "Repräsentativität" ist, endet die Auktion und das Produkt wird an die Gruppe A zu seinem Preis pro Einheit geliefert. Auch hier bleibt die Gruppe B übrig, die einen niedrigeren Preis angegeben hat - sie kann leer ausgehen oder den Einheitspreis akzeptieren.

Wer hat eine Idee? Ich denke, dass viele der in diesem Forum vertretenen Entwickler, die interessante Produkte für sich selbst entwickelt haben und diese mit Kunden teilen könnten, in einem ähnlichen Dilemma stecken, da Forex nicht ihr Kerngeschäft ist. Jedenfalls geht es darum, den Markt hocheffizient zu gestalten und ihn zu einer funktionierenden Plattform zu machen und nicht zu einer Ausstellung unzugänglicher Edelsteine oder einem Lager mit unnötigem Billigkram, mehr zu verkaufen und billiger einzukaufen.
Построение мультивалютного индикатора с применением множества промежуточных индикаторных буферов
Построение мультивалютного индикатора с применением множества промежуточных индикаторных буферов
  • 2010.05.17
  • Alexey Klenov
  • www.mql5.com
В последнее время возрос интерес к кластерному анализу рынка FOREX. MQL5 открывает новые возможности исследования закономерностей движения валютных пар. Важным преимуществом MQL5, по сравнению с MQL4, является возможность использования неограниченного количества индикаторных буферов. В данной статье описан пример построения мультивалютного индикатора.
 
marketeer:
In der Rubrik Aufträge werden bereits Angebote zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer abgewickelt. Ein ähnliches Verfahren könnte auf Market eingerichtet werden, nur dass es mehrere Gewinner (Käufer) statt nur einen geben kann. Im Folgenden werde ich versuchen, die Idee zu skizzieren, aber es ist nur eine Skizze für die Diskussion - sie sollte nicht wörtlich genommen werden. Es gibt viele Auktionssysteme, aber die Besonderheiten unseres Marktes lassen es meines Erachtens nicht zu, dass Sie einfach das eBay-System übernehmen und anwenden. Also, die Idee selbst. Wenn zum Beispiel eine Entwicklung zum Verkauf angeboten wird, legt der Autor den Startpreis fest, oder wir können sogar davon ausgehen, dass er automatisch auf den zulässigen Mindestbetrag von 10 Dollar festgelegt wird. Danach geben diejenigen, die das Produkt kaufen möchten, etwa zwei Wochen lang Gebote für den Kauf des Produkts zu diesem oder einem höheren Preis ab. Jedes dieser Angebote ist eine Verpflichtung des Käufers, das Produkt zu dem von ihm angegebenen Preis oder einem niedrigeren Preis zu bezahlen. Am Ende dieses Zeitraums nehmen wir die Verteilung der angebotenen Preise, finden den Erwartungswert oder den Modulus - den Wert mit der größten Häufigkeit - und betrachten diesen Preis als fair. Die Käufer, die diesen Preis oder mehr geboten haben, erhalten das Produkt, und ihr Konto wird mit diesem Betrag belastet. Diejenigen, die ein niedrigeres Gebot abgegeben haben, werden über den Endpreis informiert und erhalten ebenso wie die normalen Nutzer, die nicht an der Auktion teilgenommen haben, die Möglichkeit, das Produkt zu diesem Preis zu kaufen. Der Verkäufer hat das Recht, das Produkt aus der Auktion zu entfernen, wenn der Endpreis gleich dem Startpreis ist oder irgendwo in der Nähe bleibt (auch um Betrug zu verhindern). Er kann aber auch zu Beginn der Auktion seinen Mindestpreis angeben, der für die anderen nicht sichtbar ist, da die Auktion sonst abgebrochen wird.

Versuchen Sie, sich in die Lage des Käufers zu versetzen - im Vergleich zum Verkäufer hat er noch weniger Informationen über den Preis Ihres Produkts. Wenn ich an der Stelle des Käufers wäre, würde ich den niedrigstmöglichen Preis bieten - das ist die ganze Logik, vergessen Sie nicht, dass Käufer mit dem niedrigstmöglichen Preis feilschen.

Das Auktionsmodell ist meines Erachtens hier nicht anwendbar, die Spezifika der Software sind dafür schlecht geeignet. Zunächst einmal erstellen Sie nicht für jeden Nutzer eine eigene Kopie, sondern Sie schicken ihm nur eine Kopie, deren Erstellung nur wenige Sekunden dauert.

Meiner Meinung nach wird ein gutes Modell auf pay.ru umgesetzt. Dort legt der Verkäufer einen Anfangspreis und einen stufenweisen Preis nach jedem Verkauf fest. Die allerersten Käufer erhalten das Produkt zum niedrigsten Preis, was bei Erfolg des Programms für Aufsehen sorgen kann.

 
Vladix:

Versuchen Sie, sich in die Lage des Käufers zu versetzen - im Vergleich zum Verkäufer hat er noch weniger Informationen über den Preis Ihres Produkts. Wenn ich an der Stelle des Käufers wäre, würde ich den niedrigstmöglichen Preis bieten - das ist die ganze Logik, vergessen Sie nicht, dass Käufer mit dem niedrigstmöglichen Preis feilschen.

Das Auktionsmodell ist meines Erachtens hier nicht anwendbar, die Spezifika der Software sind dafür schlecht geeignet. Zunächst einmal erstellen Sie nicht für jeden Nutzer eine eigene Kopie, sondern Sie schicken ihm nur eine Kopie, deren Erstellung nur wenige Sekunden dauert.

Meiner Meinung nach wird ein gutes Modell auf pay.ru umgesetzt. Dort legt der Verkäufer einen Anfangspreis und einen stufenweisen Preis nach jedem Verkauf fest. Die allerersten Käufer erhalten das Produkt zum niedrigsten Preis, was im Falle eines Erfolgs des Programms für Aufsehen sorgen kann.

Der Verkäufer und der Käufer wollten genau die Interessen des Verkäufers zusammenbringen. Es ist möglich, einen Mindestpreis festzulegen, der im Idealfall bei Null liegt. Aber dann wird niemand verkaufen. Sie brauchen einen Kompromiss, und die Auktion bietet ihn.

Ich habe versucht, das Auktionsmodell auf den Fall mehrerer (vieler) gleichberechtigter Bieter zu erweitern. Das Kopieren ist nicht umständlich, aber ich stimme zu, dass es für alle Bieter besser wäre, wenn alle Kopien gleich viel kosten würden, anstatt nur eine Kopie zu haben, die alle Kosten des Entwicklers deckt. Dann zahlt der erste Käufer für alle. Und das wird nicht leicht zu finden sein. Im Grunde genommen werden bei normalen Auktionen Serienprodukte verkauft, deren Vervielfältigung auch nichts kostet. Warum kann Software nicht auf dieselbe Art und Weise versteigert werden? Dann beginnt die nächste Bietrunde mit einem weiteren Tauschobjekt, ein neuer Käufer findet es, es kann einen neuen Preis bekommen, usw. Eine andere Möglichkeit besteht darin, mit dem Mindestpreis zu beginnen. Wenn eine bestimmte Anzahl von Käufern, z. B. 5, darauf bieten, müssen die nächsten Bieter um den "Schritt" der Auktion mehr bieten, usw. In mancher Hinsicht ähnelt es pay.ru.

Im Allgemeinen habe ich Auktionen erwähnt, weil es die naheliegendste Möglichkeit ist, den Marktpreis zu bestimmen, um Angebot und Nachfrage auszugleichen. Wenn es andere Möglichkeiten gibt, um es für den Verkäufer profitabel und für den Käufer kostengünstig zu machen, würde ich das gerne hören.

 
marketeer:

Ich werde Sie nicht zitieren, zu viele Worte.

Ich möchte nur zwei Bemerkungen machen:

1 Wenn ich als Käufer sehe, dass Sie das Produkt zur Auktion gestellt haben, werde ich warten, bis Sie Ihren Mindestpreis erreicht haben, und dann Ihr Produkt auf dem Marktplatz kaufen.

2 Die erste ergibt sich aus der zweiten: Bei einer Auktion findet (standardmäßig) ein Wettbewerb zwischen Käufern um ein Produkt statt, dessen Menge begrenzt ist. Dies ist das Wesen einer Auktion.

Wenn das Produkt eine unendliche Anzahl ist, kann jeder Käufer auf den Mindestpreis warten, es gibt keinen Wettbewerb. Das Maximum, das ein Käufer durch einen überhöhten Preis gewinnen kann, ist, dass er das Produkt vor allen anderen kauft.

Beantworten Sie nun die Frage: Wie viele Exemplare des Produkts können Sie verkaufen?

Und Sie werden verstehen, warum Software-Auktionen eine lausige Sache sind.

Документация по MQL5: Стандартные константы, перечисления и структуры / Константы индикаторов / Ценовые константы
Документация по MQL5: Стандартные константы, перечисления и структуры / Константы индикаторов / Ценовые константы
  • www.mql5.com
Стандартные константы, перечисления и структуры / Константы индикаторов / Ценовые константы - Документация по MQL5
 

Urain:

... Bei einer Auktion findet (standardmäßig) ein Wettbewerb zwischen Käufern um ein Produkt statt, dessen Menge begrenzt ist.

Ganz genau.
 

Hm. Ich habe geschrieben, dass eine Auktion nicht unbedingt die beste Lösung ist, aber sie ist sicher nicht schlechter als eine Preisfestsetzung von oben. Und im Falle von Software, ist es auch anwendbar, nehmen Sie zumindest die Regelung mit dem oben genannten pay.ru. Die Menge des Produkts ist begrenzt - zu einem bestimmten Preis. Wenn Sie keine Zeit haben, es billig zu kaufen, wird die nächste limitierte Charge erscheinen, aber zu einem höheren Preis. Nehmen wir an, mir gefällt dieses System nicht, aber es hat seine Daseinsberechtigung und überwiegt Ihre Einwände.

Ich gehe davon aus, dass alle - Verkäufer und Käufer gleichermaßen - mit der freiwilligen Preisfestsetzung einverstanden sind? Schade.

 
marketeer:

Hm. Ich habe geschrieben, dass eine Auktion nicht unbedingt die beste Lösung ist, aber sie ist sicher nicht schlechter als eine Preisfestsetzung von oben. Und im Falle von Software, ist es auch anwendbar, nehmen Sie zumindest die Regelung mit dem oben genannten pay.ru. Die Menge des Produkts ist begrenzt - zu einem bestimmten Preis. Wenn Sie keine Zeit haben, es billig zu kaufen, wird die nächste limitierte Charge erscheinen, aber zu einem höheren Preis. Nehmen wir an, mir gefällt dieses System nicht, aber es hat seine Daseinsberechtigung und überwiegt Ihre Einwände.

Ich gehe davon aus, dass alle - Verkäufer und Käufer gleichermaßen - mit der freiwilligen Preisfestsetzung einverstanden sind? Schade.

Eine Umfrage "Zu welchem Preis würde ich dieses Produkt kaufen" würde besser funktionieren, vorzugsweise direkt im Produktprofil.
 
Urain:
Eine Umfrage "Zu welchem Preis würde ich dieses Produkt kaufen?" würde besser funktionieren, vorzugsweise direkt im Produktprofil.
Ist es technisch möglich, dies zu tun? Ich sehe hier im Forum manchmal Umfragen, aber ich habe keine Ahnung, wie sie erstellt werden oder ob es eine Entsprechung auf dem Marktplatz gibt. Oder ist es nur dazu gedacht, Feedback/Kommentare zu sammeln?
 
marketeer:
Gibt es dafür technische Möglichkeiten? Ich sehe manchmal Umfragen im Forum, aber ich habe keine Ahnung, wie sie erstellt werden oder ob es eine Entsprechung auf dem Marktplatz gibt. Oder ist es nur dazu gedacht, Feedback/Kommentare zu sammeln?
 
papaklass:
Meiner Meinung nach sollte der Verkäufer den höchstmöglichen Preis ansetzen. Denn sobald er mindestens ein Exemplar seines Produkts verkauft hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Exemplar auf anderen Websites zu anderen, niedrigeren Preisen angeboten wird, nicht gleich null. Und der Autor wird mit diesen Verkäufen nichts zu tun haben. Das Urheberrecht wird nicht beachtet. Das ist die Realität.

Hinter solch vagen Formulierungen wie "es besteht eine Wahrscheinlichkeit ungleich Null" schleichen sich Zweifel an der Verteidigung der Plattform ein.

Sagen wir direkt ~70% ~30% ~5% ~0,00000001% und Sie werden sofort sehen, was diese Gefahr wert ist.

Aber Sie haben Recht (die Wahrscheinlichkeit ist nie gleich 0) und die Schlussfolgerungen erweisen sich als paranoid. Genau wie eine universelle Verschwörung, um Ihre Software zu stehlen.

SZY Haben Sie schon einmal versucht, auf eine andere Website hochzuladen und dann von dort herunterzuladen und auszuführen?

 
papaklass:

Es ist seltsam, eine solche Frage von jemandem zu hören, der mit Programmierung und Computersoftware zu tun hat. Gehen Sie auf eine beliebige Hacking-Website und sehen Sie sich die Anzahl der gehackten Programme an. Und nun die Antwort auf Ihre Frage, kann ich sofort ein Geständnis schreiben und mit dieser Aussage zur Polizei gehen? Wer wird eine solche Frage auf einer öffentlichen Website beantworten?

Über die Wahrscheinlichkeit. Es kommt nicht auf den Prozentsatz an, sondern darauf, dass die Menschen das Urheberrecht respektieren. Wenn die Person, die sich nicht um das Urheberrecht kümmert, das Tool herunterlädt, würde sie es mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 % tun, wenn sie dadurch ihre Ausgaben reduzieren kann.

PS: Der MT4 Decompiler hat Ihre Zweifel nicht ausgeräumt?

Sobald Sie hier einen freigeschalteten Code angeben, den Sie auf dem Marktplatz gekauft haben, können wir über etwas reden. Bislang gibt es nichts zu besprechen.
Grund der Beschwerde: