Diskussion zum Artikel "Gradient Boosting beim transduktiven und aktiven maschinellen Lernen"

MetaQuotes
Moderator
229499
MetaQuotes  

Neuer Artikel Gradient Boosting beim transduktiven und aktiven maschinellen Lernen :

In diesem Artikel werden wir aktive Methoden des maschinellen Lernens anhand von realen Daten betrachten und ihre Vor- und Nachteile diskutieren. Vielleicht helfen Ihnen diese Methoden und Sie werden sie in Ihr Arsenal an maschinellen Lernmodellen aufnehmen. Die Transduktion wurde von Vladimir Vapnik eingeführt, der Miterfinder der Support-Vector Machine (SVM) ist.

Lassen Sie uns direkt zum aktiven Lernen übergehen und dessen Effektivität mit unseren Daten testen.

Es gibt mehrere Bibliotheken für aktives Lernen in der Sprache Python, die bekanntesten davon sind:

  • modAL ist ein recht einfaches und leicht zu erlernendes Paket. Das ist eine Art Wrapper für scikit-learn, die beliebte Bibliothek für maschinelles Lernen (sie sind vollständig kompatibel). Das Paket stellt die populärsten aktiven Lernmethoden zur Verfügung.
  • Libact verwendet die Strategie des mehrarmigen Banditen über bestehende Abfragestrategien für eine dynamische Auswahl der besten Abfrage. 
  • Alipy ist eine Art Labor von Paketanbietern, das eine große Anzahl von Abfragestrategien enthält.

Ich habe die Bibliothek modAL ausgewählt, da sie intuitiver ist und sich für den Einstieg in die Philosophie des aktiven Lernens eignet. Sie bietet eine größere Freiheit bei der Gestaltung von Modellen und bei der Erstellung eigener Modelle durch die Verwendung von Standardblöcken oder durch die Erstellung eigener Modelle.

Betrachten wir den oben beschriebenen Prozess anhand des folgenden Schemas, das keiner weiteren Erklärungen bedarf:

Autor: Maxim Dmitrievsky